+
Die Haushamer Feuerwehrler hatten am Sonntagnachmittag wie hier in der Miesbacher Straße alle Hände voll zu tun.

Schweres Gewitter über Hausham

Starkregen mit Hagel ruft Feuerwehr auf den Plan

  • schließen

Hausham - Plötzlich ging alles ganz schnell. Innerhalb von Minuten standen am Sonntag kurz nach 16 Uhr nach Starkregen mit Hagel in Hausham mehrere Keller und Grundstücke unter Wasser.

Unter anderem rückte die örtliche Feuerwehr zur Miesbacher Straße aus, um die Fluten einzudämmen und das Wasser abzusaugen. In den meisten Fällen hatten die Gullys die großen Regenmengen schlichtweg nicht mehr aufnehmen können. Einige Straßen waren kurzzeitig nicht passierbar.

Das schwere Unwetter dauerte nicht mal eine halbe Stunde, die Betroffenen werden aber noch längere Zeit mit den Folgen des Wassereinbruchs zu tun haben. In diesem Ausmaß erwischte es am Sonntagnachmittag übrigens nur Hausham. Andernorts gingen die Gewitterschauer glimpflich ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schmierereien in Miesbach häufen sich
Wöchentlich gibt es neue Schmiererien und Graffiti in Miesbach. Ob an der Kirche, der Schule oder in der Altstadt - den Sprayern ist anscheinend jede Wand recht. Die …
Schmierereien in Miesbach häufen sich
Tischrede: Das Internet zu Zeiten Martin Luthers
Die Tischreden-Reihe zum Reformationsjubiläum ist gestartet. Zum Auftakt sprach im Waitzinger Keller in Miesbach eine Kunsthistorikerin über die Kommunikation zu Zeiten …
Tischrede: Das Internet zu Zeiten Martin Luthers
Beschmierte Wände, eingetretene Türen und ausgespuckter Tabak
Schmierereien an den Umkleiden des Gymnasiums Miesbach, eingetretene Türen und ausgespuckter Tabak im Geräteraum: Die offene Tür zu den Turnhallen lockt wohl Fremde ins …
Beschmierte Wände, eingetretene Türen und ausgespuckter Tabak
Schulleiter begrüßen Rückkehr zum G9
Alles deutet darauf hin: Das G9 kommt zurück. Im März soll der Beschluss fallen, der das beendet, was im Schuljahr 2003/04 im Hauruck-Verfahren installiert worden war. …
Schulleiter begrüßen Rückkehr zum G9

Kommentare