Kein gleichwertiger Ersatz: Die ausgeschilderte Ausweichhaltestelle für den Haushamer Bahnhof bezieht sich nur auf den Schienenersatzverkehr, nicht auf den regulären Busbetrieb der RVO.
+
Kein gleichwertiger Ersatz: Die ausgeschilderte Ausweichhaltestelle für den Haushamer Bahnhof bezieht sich nur auf den Schienenersatzverkehr, nicht auf den regulären Busbetrieb der RVO.

Ein Umstieg, den es noch nicht gibt

Unaktuelle DB-Navigator-App: Das passierte einem Haushamer im Bus

  • Sebastian Grauvogl
    VonSebastian Grauvogl
    schließen

Die Bushaltestelle am Haushamer Bahnhof wird derzeit nicht angefahren. An der App DB Navigator ist die Änderung vorbeigegangen – zum Leidwesen der Fahrgäste. Auch das Busunternehmen RVO sieht hier Nachbesserungsbedarf.

Hausham – Die Bushaltestelle am Bahnhof ist eine wichtige Drehscheibe im Öffentlichen Nahverkehr in Hausham. Nicht zuletzt, weil sich hier eine Schnittstelle zu den Zügen der Bayerischen Regiobahn (BRB) befindet. Doch aktuell ist der Umsteigepunkt zum Niemandsland geworden. Wegen der nach wie vor andauernden Bauarbeiten im Haushamer Zentrum (wir berichteten) können die Busse der Regionalverkehr Oberbayern (RVO) GmbH diesen Stopp nicht mehr anfahren.

Das Problem: Einer der bekanntesten und meistgenutzten digitalen Reiseplaner im ÖPNV in Deutschland, der DB Navigator, weiß davon nichts – und damit auch nicht seine Nutzer. Die stranden – wenn sie nicht die Hinweise im Bus beachten – entweder mit dem Zug am Bahnhof oder landen ganz woanders, als sie eigentlich hinwollten.

Ausnahmsweise mit dem Bus unterwegs

Aufgefallen ist die Ungereimtheit einem Leser unserer Zeitung. Der wohnt selbst am Haushamer Bahnhof und geht normalerweise zu Fuß zu seiner Mutter in der Nagelbachsiedlung. Kürzlich aber habe er einiges zu tragen gehabt – und sich deshalb zur Fahrt mit dem RVO-Bus entschieden. Bei der Rückfahrt zum Bahnhof habe er dann brav den Stopp-Knopf betätigt – ohne Erfolg. Erst dann erkannte er den Hinweis in der elektronischen Laufschrift und bat den Busfahrer, ihn auf Höhe des Bahnübergangs quasi außerplanmäßig abzusetzen, was dieser dann auch getan habe.

Mit Verwunderung habe er die in seinen Augen unzureichende Fahrgastinformation zur Kenntnis genommen, schildert der Haushamer. Als Beispiel für die Fehler im DB Navigator nennt er etwa die Verbindung vom Bahnhof Fischhausen-Neuhaus bis zur Bushaltestelle Nagelbach in Hausham. Tatsächlich spuckt der Reiseplaner hier eine knappe Umsteigezeit von nur drei Minuten am Haushamer Bahnhof aus. Gleiches gilt für die Strecke Nagelbach-Bahnhof Holzkirchen.

RVO staunt

Um auf das Problem aufmerksam zu machen, wandte sich der Haushamer an die RVO. Dort jedoch habe man ihm mitgeteilt, dass es „nicht einfach“ sei, die Änderung in die Fahrplandaten einzupflegen. Das könne er kaum glauben, schließlich würden im Bahnverkehr Anpassungen tagesaktuell und meist über verschiedene Verkehrsunternehmen hinweg vorgenommen. „Da wird es ja wohl beim Bus möglich sein, den Ausfall einer Haltestelle über fünf Monate hinweg richtig einzutragen.“

Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt RVO-Betriebsleiter Peter Bartl, dass eine solche Anpassung mit großem Aufwand verbunden sei. „Da muss der gesamte hinterlegte Fahrplan geändert werden.“ Vor Ort habe man derweil alle verfügbaren Kanäle bestückt: den Lauftext und den Monitor im Bus, die Haltestelle selbst und selbstverständlich auch die hauseigene Online-Auskunft. Dennoch räumt Bartl ein, dass die Kritik des Lesers durchaus nachvollziehbar ist. „Da müssen wir besser werden“, gibt Bartl zu.

Baustelle macht es noch komplizierter

Im Fall des Haushamer Bahnhofs sei die Lage aber sogar noch komplexer. So stehe die größte Verkehrseinschränkung erst noch bevor. Vom 30. Juli bis 20. August werde die Schlierseer Straße bis zum südlichen Ortsausgang Haushams wegen der abschließenden Asphaltierung voll gesperrt. Damit würden die betroffenen Buslinien wohl in Hausham enden, da eine Umleitung über das Leitzachtal wegen der langen Fahrtdauer wohl kaum ein Passagier in Anspruch nehmen würde. Zumindest sei der Schülerverkehr nicht betroffen, da die Sperrung in den Sommerferien stattfindet.

Auch die RVO selbst sei nicht glücklich über die vielen Baustellen, betont Bartl. „Wir haben uns das nicht ausgesucht.“ Wegen der angespannten Verkehrslage in Hausham sei es hier nicht mal möglich, Ausweichhaltestellen in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs auszuweisen. Die nächsten verfügbaren Stopps liegen laut Bartl in an der Einmündung der Tegernseer Straße sowie der Industriestraße. Die am Bahnhof ausgeschilderte Ersatzhaltestelle an der Brentenstraße gelte hingegen nur bei Bedarf für den Schienenersatzverkehr (SEV).

sg

Mehr zum Thema

Kommentare