+
Zähes Vorankommen auf der Bundesstraße durch Agatharied.

Wegen Baustelle in Hausham

Momentaufnahme: So schlimm ist der Stau in Agatharied

  • schließen

Hausham - So sieht’s derzeit in den frühen Abendstunden auf der Bundesstraße durch Agatharied aus. Der Grund? Eine Baustelle, die eigentlich ganz weit weg ist.

Von Miesbach kommend, arbeiten sich die Autos im Schneckentempo durch den Ort. Grund: Weil die Haushamer Ortsdurchfahrt wegen des Neubaus der Schlierachbrücke gesperrt ist, müssen die Autofahrer über die Fehnbachstraße ausweichen und wenige Hundert Meter vor der Stelle, die hier zu sehen ist, in die Bundesstraße einfädeln oder eben nach links in die Fehnbachstraße abbiegen. 

Momentaufnahme: So sah die Verkehrslage in Agatharied am Donnerstag gegen 17.30 Uhr aus.

Bürgermeister Jens Zangenfeind reagiert dennoch entspannt auf die Situation. Die baulichen Maßnahmen zur Entlastung des Kreuzungsbereichs hätten sich bewährt. Gerade im Berufsverkehr seien aber einfach zu viele Fahrzeuge unterwegs.

sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pflichtaufgaben haben in Miesbach weiter Vorrang
Finanziell schaut es in Miesbach wieder besser aus. Mehr als die Erfüllung der Pflichtaufgaben kann sich die Stadt aber 2017 nicht leisten. Bei der Bürgerversammlung …
Pflichtaufgaben haben in Miesbach weiter Vorrang
Mit Turnschuhen auf die Auerspitz: Paar aus Sachsen in Bergnot
Ohne geeignete Ausrüstung auf den Berg: Ein Paar aus Sachsen hat sich vom guten Wetter im Tal täuschen lassen und ist bei einer Bergwanderung in große Not geraten. 16 …
Mit Turnschuhen auf die Auerspitz: Paar aus Sachsen in Bergnot
Unbekannter rammt goldenen Audi am Marktplatz
Einige hundert Euro Schaden beklagt ein 58-jähriger Schlierseer, der seinen goldfarbenen Audi am Dienstagmittag gegen 11 Uhr am Unteren Markt in Miesbach abgestellt …
Unbekannter rammt goldenen Audi am Marktplatz
Traglufthallen als Notunterkünfte? „Höchst prekär“
Die Regierung von Oberbayern hat den Vorschlag des Landratsamts abgelehnt, Traglufthallen künftig als Notunterkünfte zu benennen. Was das jetzt für die Gemeinden …
Traglufthallen als Notunterkünfte? „Höchst prekär“

Kommentare