+
Karl Schwitzer aus Neuhaus ergatterte als einer der Ersten den begehrten Slyrs. 

Zwölfjähriger Slyrs

Das Rennen um den Whisky

  • schließen

Hausham - Zum zweiten Mal wurde der zwölfjährige Tropfen verkauft und zum zweiten Mal war die Schlange lang. Der besondere Slyrs kostet 200 Euro und ist bei Kennern heiß begehrt.

Ein Mann aus Bremen steht bei Anton Stetter in der Lantenhammer Destillerie in Hausham, um sich für seinen soeben erworbenen 200-Euro-Whisky ein Autogramm des Geschäftsführers von Slyrs zu holen. Eine Unterschrift von Destillateur Hans Kemenater hat er bereits ergattert. Der Bremer ist aber nicht der Erste. Rund 1120 Menschen waren schon vor ihm zur Stelle, um sich einen der begehrten Zwölfjährigen zu leisten.

Unter den ersten Käufern war einer, der nicht so weit angereist war. Karl Schwitzer aus Neuhaus legte schon ganz zu Beginn der Verkaufsaktion 199,90 Euro auf den Tisch. „Wir haben dieses Jahr schon kurz nach 9 Uhr angefangen“, erzählt Stetter. Es ist die zweite Abfüllung des zwölfjährigen Whiskys, der Andrang ist in etwa mit dem vom Vorjahr zu vergleichen. Die Käufer stehen an, bekommen ein Band und dürfen dann an einen der beiden Verlaufstische herantreten.

Whisky-Kenner, Spekulanten, Fanatiker

Einheimische wie Schwitzer sind in der Unterzahl. „Die kommen aus ganz Deutschland“, sagt Stetter. Am Samstagabend seien bereits die ersten Wohnmobile angerückt. Etwa 75 Prozent der Käufer sind Männer – echte Whisky-Kenner, Spekulanten, Fanatiker. Stetter kennt das Klientel. Schließlich ist er selbst auch Fan des zwölfjährigen Slyrs. Die Flasche der ersten Abfüllung steht ungeöffnet bei ihm zu Hause. „Ich sammle jetzt auch, da kriegst du dann zum Teil über 1000 Euro dafür.“

Für alle, die das genauso machen, gibt es vor der Destillerie eine Verkostung. „Die meisten machen die Flaschen ja gar nicht auf“, weiß der Geschäftsführer. Etwa 50 Mann hat Stetter im Einsatz, um den Andrang auf den besonderen Tropfen meistern zu können. Ein Problem mit der Gewerkschaft – im Gegensatz zu offenen Geschäften in Schliersee – habe es nicht gegeben.

Gegen 12 Uhr sind die knapp 1400 Flaschen weg. Mehr Charakter und ein größeres Volumen soll er haben, der Zwölfjährige. Stetter sagt: „Das ist die Championsleague der Whiskys.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Ludwigs Leibspeis - Schweinsbratengewürz 95g BIO</center>

Ludwigs Leibspeis - Schweinsbratengewürz 95g BIO

Ludwigs Leibspeis - Schweinsbratengewürz 95g BIO
<center>Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO</center>

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO
<center>Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO</center>

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Sicherheit ist kein Job fürs Ehrenamt
Im Miesbacher Stadtrat wurde über die Einführung einer Sicherheitswacht diskutiert. Diese setzt sich aus Bürgern zusammen, die ehrenamtlich auf Streife gehen, Präsenz …
Kommentar: Sicherheit ist kein Job fürs Ehrenamt
Sicherheitswacht: Bürger sollen wieder auf Streife gehen
Sechs Jahre lang lag die Idee einer Sicherheitswacht für Miesbach in der Schublade – nun wird sie wieder ausgepackt. Doch die Reaktionen sind zwiespältig.
Sicherheitswacht: Bürger sollen wieder auf Streife gehen
Einsatz im Münchner Tatort: Haushamer spielt einen Polizist 
Der Haushamer Luky Zappatta ist am Sonntag neben Batic und Leitmayr im Tatort zu sehen. Nach Rollen bei den Rosenheim Kops und Komissar Pascha spielt er nun einen …
Einsatz im Münchner Tatort: Haushamer spielt einen Polizist 
Kittenrainer: „Ein kleiner Ort muss um vieles kämpfen“
Drei Jahre nach der Kommunalwahl haben wir die neu gewählten Bürgermeister um eine Halbzeitbilanz gebeten. Diesmal erklärt Georg Kittenrainer, wie er den Spagat zwischen …
Kittenrainer: „Ein kleiner Ort muss um vieles kämpfen“

Kommentare