+

Modernisierung im Rathaus

Tablets für die Volksvertreter

Hausham - Wider die Papierflut: Die Haushamer Gemeinderäte bekommen Tablet-PCs.

Erst einmal gab es Glückwünsche beim Haushamer Gemeinderat: Zum 44. Geburtstag bekam Bürgermeister Jens Zangenfeind (FW) von seinem Stellvertreter Josef Schaftari einen „Gemeinderats-Prosecco“ überreicht. Dann ging der Rathauschef zur Tagesordnung über. Denn es galt einige Neuerungen zu besprechen.Die erste Reform traf das Standesamt: Die bisherige Leiterin Petra Sperl hatte ihren Zuständigkeitsbereich gewechselt und sitzt mittlerweile als Leiterin des Bauamts mit am Ratstisch. Ihre Nachfolge wird Petra Süsens übernehmen. Seit Anfang des Jahres arbeitet sie schon als Ersatz für Sperl im Standesamt. „Wir haben gute Erfahrungen gemacht“, erzählt Zangenfeind. Schon 25 Jahre hat Süsens zuvor in Niedersachsen als Standesbeamtin gearbeitet. Einstimmig hieß der Gemeinderat Süsens nun in Hausham willkommen.Die zweite Neuerung war fast schon einer Revolution gleichzusetzen und betraf den Gemeinderat selbst. Bürgermeister Zangenfeind schlug vor, für alle Gemeinderäte ein Tablet zu besorgen. „Die Unterlagen werden immer umfangreicher“, begründete er seine Überlegung. Und aufgrund dieser Papierflut wolle er nun auf die Technik umsteigen.

Geschäftsleiter Rudolf Randler stellte den Ratsmitgliedern die verschiedenen Optionen der Betriebssysteme vor und betonte extra: „Keiner soll darauf Spiele machen.“ Er schlage vor, ein Android-Gerät anzuschaffen, vor allem weil das billiger sei. Die Frage einer Gemeinderätin, was eigentlich ein Android sei, erntete Gelächter. Doch auch der Chef selbst gab zu: „Manche müssten eben lernen, wie das alles geht – da schließe ich mich nicht aus.“ Am Ende überzeugte die Nützlichkeit dieser Anschaffung und alle stimmten für diese technische Revolution.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Astrid Güldner: Mit Energie und Verantwortung für Miesbach
Astrid Güldner konnte als Städträtin in den vergangenen Jahren viel kommunalpolitische Erfahrung sammeln. Dabei war ihr immer wichtig, nicht nur über die Sache, sondern …
Astrid Güldner: Mit Energie und Verantwortung für Miesbach
Nach Faschingsfeier: Miesbacherin mit 1,6 Promille gestoppt
Zu tief ins Glas geschaut hat eine Miesbacherin auf einer Faschingsfeier. Ans Steuer ihres Skoda setzte sie sich trotzdem. Die Polizei stoppte sie - mit 1,6 Promille.
Nach Faschingsfeier: Miesbacherin mit 1,6 Promille gestoppt
Gerhard Braunmiller und Team – für eine starke Stimme der Kreisstadt Miesbach
"Ich will Bürgermeister von Miesbach werden, weil ich mich voll und ganz für meine Heimatstadt einsetzen will. Wir stehen vor einigen Herausforderungen die es zu …
Gerhard Braunmiller und Team – für eine starke Stimme der Kreisstadt Miesbach
Landschaftsschutzgebiet: Umweltausschuss befürwortet Herausnahme in Parsberg
Wolfgang Rzehaks Warnungen liefen ins Leere. Der Umweltausschuss des Kreistags befürwortete die Herausnahme eines Grundstücks in Parsberg aus dem Landschaftsschutzgebiet.
Landschaftsschutzgebiet: Umweltausschuss befürwortet Herausnahme in Parsberg

Kommentare