+
Familie Schreyer mit Team

Meisterbetrieb

Heizung – Sanitär Karl Schreyer: Innovationen in der Solarenergie

Was heute selbstverständlich ist und längst staatlich gefördert wird, war damals ein Novum: Karl Schreyer war ein Pionier der Sonnenenergie.

Blick in die Historie:

Karl Schreyer war ein Mann der Tat. Im Herbst 1965 beendete er erfolgreich die Meisterschule an der Münchner Handwerkskammer und gründete im Jahr 1966 als Heizungs- und Lüftungsbauermeister in Hundham-Schwarzenberg seinen eigenen Handwerksbetrieb – der Meisterbetrieb „Heizung – Sanitär Karl Schreyer“ war geboren. Fünfzig Jahre sind seitdem vergangen, der Betrieb machte sich rasch einen guten Namen und baute einen großen Kundenkreis auf. Karl Schreyer war immer offen für Innovationen und installierte bereits 1977 die erste Solaranlage in Schwarzenberg – damals eine völlige Neuheit in der Region. Wegen der Solarzellen auf dem Dach gab es anfangs Schwierigkeiten mit Behörden, erst nach längeren Verhandlungen folgte die Genehmigung.

Was heute selbstverständlich ist und längst staatlich gefördert wird, war damals ein Novum: Karl Schreyer war als Pionier der Sonnenenergie ein begehrter Gesprächspartner und wurde vom damaligen BR-Journalisten Günther Jauch dazu interviewt. Im April 2008 wurde Karl Schreyer für die großen Verdienste in seinem Handwerksberuf der Goldene Meisterbrief von der Handwerkskammer München verliehen. Nur wenige Monate später, am 30. September 2008, verstarb der engagierte Firmengründer Karl Schreyer.

Der heutige Betrieb

Karl Schreyers Söhne Karl und Christian Schreyer arbeiteten längst im Betrieb des Vaters mit und führen das Unternehmen seit dem Tod des Gründers als „Karl und Christian Schreyer GbR“ weiter unterstützt von Maria und Ilona Schreyer im Büro. Karl jun. ist seit 2001 Meister im Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk und wurde unter anderem mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet.

Bruder Christian erhielt 2009 mit dem Meisterbrief unter anderem eine Goldmedaille der Handwerkskammer für hervorragende Leistungen verliehen. Gemeinsam mit ihren fleißigen und fachkundigen Mitarbeitern sind die beiden Firmenchefs unermüdlich für ihre Kunden im Einsatz, denn das Hauptaugenmerk liegt auf der Zufriedenheit ihrer Kunden. Die wichtigsten Eigenschaften hierfür sind Zuverlässigkeit, Qualität und Beständigkeit, erläutern Karl und Christian Schreyer.

Das Leistungsspektrum

Das innovative Unternehmen erbringt seine Leistungen von der Beratung, Projektierung bis hin zur Ausführung. Von großer Bedeutung sind die Kundendienst-, Wartungs- und Reparaturarbeiten. Die Leistungspalette umfasst sowohl Neubauten von Ein-/Mehrfamilienhäuser, Gewerbebauten, Landwirtschaft. Umbauten, Renovierungen und Heizzentralen-Sanierungen für große und kleine Anlagen, als auch Anlagenoptimierungen durch einen hydraulischen Abgleich zur Energieeinsparung.

Im Bereich Heizung bietet die Firma Schreyer als Spezialist für Biomasseanlagen alles rund um Holzfeuerungsanlagen (Hackgut, Pellets, Scheitholz) an, dazu alle Leistungen im Bereich Ölheizung, Gasheizung, Brennwerttechnik, Wärmepumpen, Fern- und Nahwärmeversorgungen, Kesselaustausch, Fußbodenheizungen und Heizkörper. Rund um Be- und Entwässerung von Gebäuden sowie Wasseraufbereitung und Regenwassernutzung geht es im Bereich Sanitär, dazu schöne und praktische Lösungen zur Bad-Gestaltung von A-Z. Zudem bieten Karl und Christian Schreyer thermische Solaranlagen für die Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung.

Professionelle Ausbildung

Siegerehrung der Anlagenmechaniker SHK durch Michael Hilpert, Landesinnungsmeister des Fachverbands SHK Bayern.

Mitarbeiter Nikolaus Brunner hat heuer am Qualifikationswettbewerb für die EuroSkills2016 teilgenommen. Diese Vorentscheide werden vom Bundesleistungszentrum für die SHK-Berufe (Sanitär-Heizung-Klima) ausgerichtet. Nikolaus Brunner hat mit großem Erfolg am Vorentscheid in Leipzig teilgenommen und zog trotz bundesweiter Konkurrenz souverän in den nationalen Endausscheid in Nürnberg ein.

Dort erreichte er den hervorragenden zweiten Platz und konnte nur ganz knapp das Ticket zur EuroSkills2016 nicht lösen, denn nur der Sieger durfte bei dieser „Europameisterschaft der Berufe“ Deutschland im Bereich Anlagenmechaniker SHK vertreten. Knapp 500 Teilnehmer aus 28 europäischen Ländern und sieben nicht-europäischen Ländern zeigten Anfang Dezember im schwedischen Göteborg in 40 verschiedenen Berufen ihr Können.

Rückblick und Ausblick

Ein Jubiläum ist eine gute Gelegenheit, um Danke zu sagen. Karl und Christian Schreyer: „Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Mitarbeitern für das große Engagement und die vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie bei allen Kunden für die angenehmen Geschäftsverbindungen und die teils jahrzehntelange Treue! Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit und wünschen für 2017 gute Gesundheit, Glück, Freude und Erfolg.“

Von Leonhard Obermüller 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Die Sache mit Adelstiteln ist kompliziert. Die Weitergabe ist manchmal intransparent. Genau deswegen hat der AfD-Direktkandidat Constantin Leopold Prinz von Anhalt nun …
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Radwegebau: 2019 Lückenschluss von Hundham nach Wörnsmühl? 
2019 könnten nördlich von Hundham zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: zum einen die Entschärfung eines Unfallschwerpunkts, zum anderen die Fortsetzung des …
Radwegebau: 2019 Lückenschluss von Hundham nach Wörnsmühl? 
Die Direktkandidaten für Miesbach und Tölz im Schnelldurchlauf
Die Bundestagswahl 2017 rückt näher. Für alle Unentschlossenen - und für die, die unsere Interviews nicht gesehen haben - haben wir wichtigstens Fakten über die …
Die Direktkandidaten für Miesbach und Tölz im Schnelldurchlauf
Wegen Einsturzgefahr: Freistaat sperrt Gärtnereigelände
Die Immobilienverwaltung des Freistaats Bayern hat Teile der Gärtnerei Unützer in Miesbach sperren lassen. Es soll die Gefahr bestehen, dass der Boden wegen darunter …
Wegen Einsturzgefahr: Freistaat sperrt Gärtnereigelände

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.