1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Irschenberg

Kindesentführung: Fahnder schnappen kriminelle Mutter am Irschenberger McDonald‘s

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kriminalstatistik Bayern
© dpa / Sven Hoppe

Sie hatte ihre Kinder entgegen einer gerichtlichen Anordnung mitgenommen. Der Fall von Kindesentziehung endete nun am Irschenberg. Hinter Gitter landete aber jemand anderes.

Irschenberg/A8 - Die Grenzpolizei Raubling meldet: Am 6. Dezember, um 16.20 Uhr, beendeten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Kreuth am Irschenberg eine Kindesentziehung. Die Beamten kontrollierten am McDonalds-Parkplatz einen mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern besetzten Pkw. Es handelte sich um eine Mutter, ihre zwei 12- und 16-jährigen Kinder sowie den Lebensgefährten der Frau, die allesamt deutsche Staatsangehörige sind und in Deutschland wohnen. Während der Fahndungsüberprüfung schlug der Computer Alarm: Gegen die Mutter bestanden drei Aufenthaltsermittlungen der Staatsanwaltschaft Potsdam, unter anderem wegen der Entziehung Minderjähriger. Die beiden Mädchen waren vermisst gemeldet worden und sollten in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. 

Irschenberg: Mutter nach Festnahme wieder auf freiem Fuß

Demnach war dem leiblichen Vater der Kinder das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen worden. Nach einer Gerichtsverhandlung war die Mutter aber mit den Kindern verschwunden. Die 44-Jährige gab an, dass sie sich seit Juni gemeinsam in Sizilien aufgehalten hatten. Eine Einrichtung des Kreisjugendamtes Rosenheim nahm die beiden Mädchen in Obhut. Die Mutter wurde nach Rücksprache mit der sachbearbeitenden Polizeidienststelle in Potsdam wieder auf freien Fuß gesetzt.

Lebensgefährte wandert hinter Gitter

Nur der Lebensgefährte blieb etwas länger auf der Dienststelle: Gegen den 39-Jährigen lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Potsdam wegen Gewaltschutzgesetz und Hausfriedensbruch vor, weshalb ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Bernau einlieferten.

Kontrollen an der Rastanlage Irschenberg scheinen sich für die Polizei zu lohnen. Zuletzt erwischten die Fahnder sieben Personen ohne Aufenthaltserlaubnis.

Lesen Sie auch: Urteil am Amtsgericht: Wohnmobil-Einbrecher müssen in den Knast

Auch interessant

Kommentare