Bauarbeiten auf der Autobahn in Fahrtrichtung München 

Nächtliche Vollsperrung auf der A8 wird um einen Tag verschoben

Die angekündigte Vollsperrung auf der A8 zwischen Irschenberg und Weyarn in der Nacht auf Mittwoch wird um einen Tag verschoben. Grund ist das Wetter.

Update, 21. Mai, 18 Uhr:

Die Autobahndirektion Südbayern teilt mit: 

Die für heute Nacht angekündigte Vollsperrung der Autobahn München-Salzburg zwischen Irschenberg und Weyarn wird wegen der Wetterprognosen um einen Tag verschoben. Die Arbeiten werden jetzt von Mittwoch, den 22. Mai gegen 22:00 Uhr bis Donnerstag, den 23. Mai gegen 5:00 Uhr durchgeführt. In dieser Zeit wird die Autobahn München – Salzburg in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Weyarn wegen Fahrbahnerneuerung gesperrt. 

Lesen Sie auch: Irschenberg: Münchner (35) rammt mit Porsche Biker frontal - Großeinsatz

Die Umleitung erfolgt über die ausgeschilderte Umleitungsstrecke. Ab etwa 20:30 Uhr beginnt schrittweise der Aufbau der Sperrung mit dem Aufstellen von Schildern. Ab spä-testens 22:00 Uhr ist die Vollsperrung vollständig aufgebaut und die Arbeiten laufen an. Bei den Sanierungsarbeiten wird die Fahrbahn auf einer Länge von rund 200 Metern 12 Zentimeter tief abgefräst und anschließend werden mit drei Asphaltfertigern auf einer Breite von 12 Metern zwei Asphaltschichten nacheinander neu eingebaut. Nach dem Auskühlen des Asphalts und dem Aufbringen der Markierung wird die Autobahn gegen 5:00 Uhr wieder für den Verkehr frei gegeben. 

Da die Arbeiten unter freiem Himmel stattfinden, kann es jederzeit zu wetterbedingten Verschiebungen oder Verzögerungen kommen.

Ursprüngliche Meldung

Weyarn– Wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilt, steht auf einem Abschnitt der A 8 zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Weyarn eine Fahrbahnerneuerung an. Ab Dienstag, 21. Mai 2019, gegen 22 Uhr bis Mittwoch, 22. Mai 2019, gegen 5 Uhr wird die Autobahn München-Salzburg zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Weyarn komplett gesperrt. Der Verkehr wird über Bundes- und Staatsstraße via Miesbach umgeleitet. Ab etwa 20.30 Uhr am Dienstag beginnt schrittweise der Aufbau der Sperrung mit dem Aufstellen von Schildern. Ab spätestens 22 Uhr greift die Vollsperrung, und die Arbeiten laufen an.

Dabei wird die Fahrbahn auf einer Länge von rund 200 Metern zwölf Zentimeter tief abgefräst. Anschließend werden mit drei Asphaltfertigern auf einer Breite von zwölf Metern zwei Asphaltschichten nacheinander neu aufgebracht. Nach dem Auskühlen und der neuen Markierung soll die Autobahn am Mittwoch gegen 5 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Autobahndirektion weist allerdings darauf hin, dass es je nach Witterung zu kurzfristigen Verschiebungen oder Verzögerungen kommen kann.  

Wo wird gebaut, wo staut‘s? Hier gibt‘s fortlaufend den Überblick über die Baustellen auf Straßen und Schienen im Landkreis

Lesen Sie auch: München: A8 und Inntalautobahn werden zu Pfingsten zur Höllenstrecke

ag

Rubriklistenbild: © THOMAS PLETTENBERG

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall am Spitzingsee: Radler fährt Fußgängerin um - schwer verletzt
Schwerer Freizeitunfall am Spitzingsee: Ein Radler aus München (51) hat eine Fußgängerin (68) aus Ebersberg umgestoßen. Die Frau verletzte sich schwer im Gesicht.
Unfall am Spitzingsee: Radler fährt Fußgängerin um - schwer verletzt
Chaos-Fahrer schockt Verkehrsteilnehmer und Polizei auf A8 - dann macht er Hitler-Gruß
Er gefährdete mehrere Autofahrer auf der A8 durch seine Manöver - und macht den Hitler-Gruß zum Abschied. Doch der Franzose (47) kam nicht weit.
Chaos-Fahrer schockt Verkehrsteilnehmer und Polizei auf A8 - dann macht er Hitler-Gruß
Schlierseer Gespräch: Markus Ederer und Gerhard Polt reden über die EU
Brexit, Erdogan, Rechtsruck: Europa ringt mit sich und anderen. Einblicke gaben EU-Botschafter Markus Ederer und Kabarettist Gerhard Polt beim „Schlierseer Gespräch“.
Schlierseer Gespräch: Markus Ederer und Gerhard Polt reden über die EU
Eine „dumme Frechheit“ und was Bayrischzell dagegen tun will 
Bayrischzell folgt dem Beispiel Tegernseer Tal und appelliert an seine Bürger, an Silvester auf Feuerwerk zu verzichten - speziell in den Bergen.
Eine „dumme Frechheit“ und was Bayrischzell dagegen tun will 

Kommentare