Hamburg: Messerattacke – Polizei erschießt Mann

Hamburg: Messerattacke – Polizei erschießt Mann
+
Hinterlässt eine riesige Lücke: Irschenbergs Bürgermeister Hans Schönauer (†).

Trauer im Rathaus 

Ganz Irschenberg in Schockstarre nach dem plötzlichen Tod des Bürgermeisters

  • schließen
  • Sebastian Grauvogl
    Sebastian Grauvogl
    schließen

Irschenberg trauert um seinen Bürgermeister Hans Schönauer. Im Rathaus dreht sich alles um den Todesfall des Gemeindeoberhaupts. Es gibt viel zu organisieren und zu klären – was auch über den Schmerz hinweghilft.

Der plötzliche Tod ihres Bürgermeisters Hans Schönauer hat die Irschenberger schwer und unvermittelt getroffen. „Die Stimmung ist sehr gedrückt“, bestätigt Zweiter Bürgermeister Klaus Meixner (CSU). „Es ist wirklich ein Schock. Alle trauern.“

Dies gilt auch für die Mitarbeiter des Rathauses. An einen normalen Betrieb sei derzeit nicht zu denken. „Wir haben jetzt alles zurückgestellt“, sagt Meixner, der angesichts von Schönauers OP eh für die nächsten drei bis vier Wochen als Stellvertreter vorgesehen war. „Es gibt jetzt viel zu organisieren.“

Trauer bei den Freien Wählern: „Er hinterlässt ein Riesenloch“

Franz Gasteiger, Schönauers Fraktionskollege bei den Freien Wählern Niklasreuth und Freund seit der Schulzeit, bestätigt Meixners Beschreibung: „Ja, es herrschen Schockstarre und Entsetzen. Er hinterlässt ein Riesenloch.“ Seine Familie stehe trotz dieses Schicksalsschlags fest zusammen. Politisch betrachtet, habe Schönauer nicht nur Visionen gehabt, sondern sie auch umgesetzt. „Das hat ihn ausgezeichnet.“ Dabei sei er fair gewesen und habe stets ein offenes Ohr gehabt. „Bei Problemen hat man mit ihm reden können. Er hat Irschenberg nach vorne gebracht.“

Schönauer „schmiedete schon wieder Pläne“ für die Zeit nach der OP

Gasteiger, der angesichts von Schönauers Herzproblemen kein gutes Gefühl bei der anstehenden Hüft-OP gehabt hatte, hat mit seinem Freund im Krankenhaus noch telefoniert. „Dabei war er richtig gelöst. Er hatte keine Schmerzen mehr und schmiedete schon wieder Pläne, wie es weitergehen sollte, wenn er wieder draußen ist.“ Doch es kam anders.

„Darauf war keiner vorbereitet“

Schönauers zweiter Stellvertreter Hans Nirschl (Freie Wähler Irschenberg/Reichersdorf), spricht von einer gewissen Ohnmacht in der Gemeinde: „Darauf war keiner vorbereitet. Es ist deshalb ganz gut, dass es einiges zu tun gibt. Das hilft auch etwas über den Schmerz hinweg.“ Hans Maier (FDP/Aktive Bürger) wünscht Schönauers Familie viel Kraft: „Es ist traurig und tut mir sehr leid.“ Die Politik trete an dieser Stelle klar zurück. „Jetzt geht es nur um das Menschliche.“

Wann Hans Schönauer im Ortsteil Niklasreuth beigesetzt wird, steht noch nicht endgültig fest. Die Familie, so berichtet Meixner, müsse noch auf die Freigabe warten. Wenn alles gut laufe, könnte Schönauer kommende Woche am Mittwoch zu Grabe getragen werden. Die endgültige Entscheidung werde für Montag erwartet.

Binnen drei Monaten muss ein Nachfolger gewählt werden

Wie es – trotz aller Trauer – politisch in der Gemeinde weitergeht, steht so kurz nach dem Tod des Bürgermeisters verständlicherweise noch nicht fest. Es gibt aber kommunalrechtliche Vorgaben, teilt das Innenministerium auf Nachfrage mit. Nach dem Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz solle „zur Sicherung der Funktionsfähigkeit des Bürgermeisteramtes“ binnen drei Monaten ein Nachfolger gewählt werden. Dieser bleibe dann bis Ende der Legislaturperiode des 2020 zu wählenden Gemeinderats, also bis zum 30. April 2026, im Amt. Den genauen Wahltermin setzt die Rechtsaufsichtsbehörde fest – in diesem Fall ist das das Landratsamt Miesbach.

Landratsamt will nach der Beisetzung aktiv werden

Die Behörde leitet auch die Nachbesetzung von Schönauers Sitz im Kreistag ein, erklärt Pressesprecher Birger Nemitz. Zuerst werde dessen Nachrücker Martin Taubenberger (FWG) aus Holzkirchen angeschrieben. Dieser könne das Mandat annehmen oder ohne Angabe von Gründen auch ablehnen. Doch das Landratsamt will vor diesen Schritten erst die Beisetzung Schönauers abwarten, sagt Nemitz: „Aus Pietätsgründen.“

ddy / sg

Lesen Sie auch: Stimmen zum Tod von Hans Schönauer

Im Gedenken

an Hans Schönauer findet an diesem Sonntag um 19 Uhr in der Kirche St. Johannes in Irschenberg ein Rosenkranz statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Partylaune nach Renovierung: FuKK Miesbach freut sich über steigende Besucherzahlen
Der Brandschutz ist da, der Schimmel weg. Der Freizeit- und Kulturkeller in Miesbach erstrahlt in neuem Glanz. Auch die jungen Besucher haben den Treff wieder für sich …
Partylaune nach Renovierung: FuKK Miesbach freut sich über steigende Besucherzahlen
Marcus Hermann will Bürger beteiligen und gleich behandeln
Irschenberg wählt am 26. Mai einen neuen Bürgermeister. Zur Wahl stehen Marcus Hermann (FDP/aktive Bürger) sowie Zweiter Bürgermeister Klaus Meixner (CSU) und Hans …
Marcus Hermann will Bürger beteiligen und gleich behandeln
Klaus Meixner will junge Menschen am Ort haltenund bestehendes Gewerbe stärken
Irschenberg wählt am 26. Mai einen neuen Bürgermeister. Zur Wahl stehen Marcus Hermann (FDP/aktive Bürger) sowie Zweiter Bürgermeister Klaus Meixner (CSU) und Hans …
Klaus Meixner will junge Menschen am Ort haltenund bestehendes Gewerbe stärken
Hans Nirschl will gute Voraussetzungen fürfolgende Generationen schaffen
Irschenberg wählt am 26. Mai einen neuen Bürgermeister. Zur Wahl stehen Marcus Hermann (FDP/aktive Bürger) sowie Zweiter Bürgermeister Klaus Meixner (CSU) und Hans …
Hans Nirschl will gute Voraussetzungen fürfolgende Generationen schaffen

Kommentare