Dauerhaftes Defizit

Irschenberg erhöht seinen Wasserpreis

  • schließen

Die Gemeinde Irschenberg erhöht ihren Wasserpreis. Dies hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Damit steigt der Tarif von bislang 1,20 auf 1,40 Euro pro Kubikmeter.

Grund für die Erhöhung ist die Tatsache, dass die Kostendeckung – die Gemeinde darf mit dem Wasser weder Gewinne noch Verluste erzielen – seit Jahren nicht mehr gegeben ist, wie Bürgermeister Hans Schönauer in der Sitzung erklärte. Dies ist für einen überschaubaren Zeitraum tolerierbar, doch nun wurde die Gemeinde von der Kommunalaufsicht am Landratsamt aufgefordert, die Gebühren anzupassen.

Dass die Kosten gestiegen sind, hat mehrere Gründe. Zum einen investiert Irschenberg regelmäßig in die Erneuerung seines Wassernetzes. Hinzu kommen laut Schönauer zunehmend Auflagen und Tests, die die Sauberkeit des Wassers kontrollieren und garantieren sollen. Die Auflagen würden hier immer strenger. Dazu gehöre auch die Ausweisung größerer Schutzgebiete, was wiederum zu mehr Entschädigungszahlungen führe. Das alles schlage sich zunehmend auf die Kosten nieder.

Betroffen von der Erhöhung ist aber nur das Wasser, nicht das Abwasser. Zudem verweist die Gemeinde darauf, dass die letzte Erhöhung der Wassergebühren aus dem Jahr 2009 stammt.

ddy

Rubriklistenbild: © AP / Michael Probst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei Wohnmobil alle vier Reifen zerstochen 
Am Morgen waren alle Reifen platt: Über Nacht zerstach ein Unbekannter die Reifen eines Wohnmobils, das in Hundham abgestellt war. Es gehört einem 52-Jährigen aus …
Bei Wohnmobil alle vier Reifen zerstochen 
Petition gegen neue Zone für Münchner Trinkwasser eingereicht - Schwere Vorwürfe gegen Landrat
Grundstückseigner haben eine Petition beim Landtag eingereicht. Das Ziel: Die neue Zone für Münchner Trinkwasser sofort stoppen. Sie würzen ihre Aktion mit schweren …
Petition gegen neue Zone für Münchner Trinkwasser eingereicht - Schwere Vorwürfe gegen Landrat
Streit um den neuen Marktplatz
Auch nach seiner Umgestaltung sorgt der Miesbacher Marktplatz für Diskussionen. Im Stadtrat wollte Erhard Pohl der AG Marktplatz per Antrag Kompetenzen entziehen lassen, …
Streit um den neuen Marktplatz
Ein Leben für den Fasching: Nachruf auf Crachia-Urgestein Toni Strim
Er war der „Mr. Crachia“: 39 Jahre prägte Toni Strim den Haushamer Fasching wie kein Zweiter. Jetzt ist er mit nur 57 Jahren gestorben. Ein Nachruf.
Ein Leben für den Fasching: Nachruf auf Crachia-Urgestein Toni Strim

Kommentare