Fischbachau und Irschenberg: Bilanz zur Grünen Woche in Berlin
+
Die Alpenregion Tegernsee Schliersee will für das kommende Jahr auf der Grünen Messe in Berlin einen gemeinsamen Auftritt planen.

Fischbachau und Irschenberg: Bilanz zur Grünen Woche

750 Liter Milch ausgeschenkt und „heiße“ Adressen gesammelt

Die Gemeinden, die bei der Grünen Woche in Berlin dabei waren, sind zufrieden. Für die Messe 2018 soll ein gemeinsamer Stand angemietet werden.

Schlierach-/Leitzachtal – Eine durchweg positive Bilanz der Beteiligung auf der Grünen Woche in Berlin haben die Geschäftsführer der Genussregion Irschenberg, Stefan Drössler, und des Milchproduktenhandels Oberland e.G., Harald Kirch, gezogen. Wie berichtet, hatte sich die Genussregion mit Partnern wie der Bayerischen Bauern-Milch, der Miesbacher Weißbierbrauerei Hopf, dem Brauhaus Tegernsee und weiteren Firmen als einziger Vertreter des Landkreises mit einem eigenen Stand präsentiert.

Regionalität kam bei der Grünen Woche gut an.

„Die Lage in der Bayernhalle direkt neben der Bühne war hervorragend“, berichtet Martin Hauder von der Bayerischen Bauern-Milch, der den Stand zusammen mit Christine Neumann und Maria Gasteiger über neun Tage hinweg betreute. Mehr als 750 Liter Milch schenkte das Team aus. „Unsere Milch hat die Besucher regelrecht angezogen. So hatten wir die Möglichkeit, auch die anderen Produkte wie Schokolade und regionalen Schnaps anzubieten“, sagt Hauder.

Nicht nur Privatleute, sondern auch Händler und Gastronomen hätten sich für die regionalen Produkte interessiert. „Viele Besucher haben gesagt, dass unsere Milch eben nach Bayern schmeckt“, sagt Geschäftsführer Kirch erfreut. Man habe dadurch zeigen können, dass die Landwirte in der Alpenregion Tegernsee-Schliersee (ATS) die Basis für gute Produkte sind.

Interessiert waren die Besucher auch an den touristischen und gastronomischen Informationen, die am Stand verteilt wurden. Dies bestätigt Irschenbergs Bürgermeister Hans Schönauer, der privat nach Berlin gefahren war und unter anderem Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und weitere prominente Besucher von den Produkten überzeugen konnte.

Gewinner-Ziehung in Fischbachau

Überzeugt ist auch die Gemeinde Fischbachau, die bei der Grünen Woche am Stand des Starnberger Fünf-Seen-Lands mitgewirkt hat (wir berichteten). Durch Werbung und Aktionen wie ein Gewinnspiel hat die Gemeinde „über 1000 heiße Adressen gesammelt“, wie Bürgermeister Josef Lechner im Gemeinderat bekannt gab. Der touristische Auftritt habe neben den Verbraucherständen herausgestochen. Beim Gewinnspiel durfte sich von 663 Teilnehmern am Ende der Potsdamer Andreas Werthmann freuen. Er kann mit einer Begleitperson eine Woche Urlaub bei Michaela Schmitz-Guggenbichler im Gasthof Alte Bergmühle machen. Lechner gab außerdem bekannt: „Da das eine gute Werbung für unsere Region war, ist für 2018 ein gemeinsamer Messeauftritt geplant.“ Die ATS soll die Fäden in der Hand haben.

mm/nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr Sicherheit durch neue Ampelschaltung
Die Kreuzung Bayrischzeller/Rosenheimer Straße in Miesbach ist seit Jahren ein Unfallschwerpunkt. Das soll eine neue Ampelschaltung nun ändern.
Mehr Sicherheit durch neue Ampelschaltung
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Naturlehrpfad: Hausham will Mountainbiker ausschließen - aber wie?
Auf dem Haushamer Naturlehrpfad am Serpentinenweg sollen Familien den Wald kennenlernen. Damit sie das in Ruhe tun können, will die Gemeinde dort das Radfahren …
Naturlehrpfad: Hausham will Mountainbiker ausschließen - aber wie?
Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen
Die Hochwasserlage im Landkreis Miesbach spitzt sich zu. Die Pegel von Schlierach, Leitzach, Mangfall, Schliersee und Tegernsee steigen. Straßen sind überflutet und …
Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen

Kommentare