Hundetoiletten
+
13 Hundetoiletten hat die Gemeinde Irschenberg bereits im Gemeindegebiet aufgestellt. Nun sollen es noch mehr werden.

Einzige Lösung gegen Tretminen auf den Wiesen

Als Reaktion auf den „Tretminen“-Unmut: Gemeinde Irschenberg setzt nun auf mehr Hundetoiletten

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Irschenberg – Um das Problem mit dem Hundekot im Gemeindegebiet besser in den Griff zu bekommen, will Irschenberg weitere sogenannte Hundetoiletten aufstellen. Der Gemeinderat hat dazu in seiner jüngsten Sitzung ein Budget in Höhe von 3000 Euro bereitgestellt.

Wie berichtet, hat Bürgermeister Klaus Meixner (CSU) in der vorangegangenen Sitzung das Problem mit den Hinterlassenschaften angesprochen – verbunden mit der Aufforderung an Frauchen und Herrchen, die Pflicht des Haufen-Wegräumens ernst zu nehmen. Doch dass das nicht ausreichen wird, ist Meixner und auch den Gemeinderatsmitgliedern klar. Deshalb sollen nun weitere Hundetoiletten – also Tütenspender nebst Abfallbehälter – aufgestellt werden.

Bislang sind 13 Spender im Gemeindegebiet aufgestellt. Sie befinden sich größtenteils in Irschenberg, im weiteren Umgriff der Aussicht, in Wilparting, in Buchbichl sowie im Ortsteil Niklasreuth. Nun sollen zehn hinzukommen: Drei sind für Irschenberg und die Waldsiedlung vorgesehen sowie jeweils einer für Wendling, Gasteig, Schwamham, Niklausreuth, Radthal, Untermoos und Buchbichl.

Da der aktuelle Preis für ein Hundeklo laut Meixner bei 200 Euro liegt („Das hält sich in Grenzen“), regte Zweiter Bürgermeister Marinus Eyrainer (Freie Wähler Wähler Irschenberg) an, auch einige in Reserve zu nehmen: „Bestellen wir zehn plus zwei für die Garage.“ Was Meixner unterstützte: Er schlug ein Budget von 3000 Euro vor – was jetzt nicht aufgestellt wird, soll für später vorgehalten werden.

Denn im Gemeinderat herrschte Einigkeit, dass die Hundetoiletten der einzige Weg sind, um das Problem in den Griff zu bekommen, wie auch Klaus Waldschütz (CSU) feststellte: „Dann kann man Hundehalter wenigsten darauf hinweisen, die Toiletten zu benutzen.“

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare