+
Grub: Bauer verbrennt wochenlang Müll - und tarnt es als Daxenfeuer

Er floh unter einem Vorwand

Grub: Bauer verbrennt wochenlang Müll - und tarnt es als Daxenfeuer

  • schließen

Ein Bauer hat in unmittelbarer Waldnähe wochenlang Müll, Bauabfälle und einen Wohnwagen verbrannt. Das Feuer hatte er als Daxenfeuer getarnt. Die Rauchsäule verriet ihn.

Grub/Irschenberg - Ein 59-jähriger Bauer hat in Grub bei Irschenberg gleich mehrfach versucht, die Polizei hinters Licht zu führen. In der Nähe des Waldes hatte er unter dem Vorwand eines Daxenfeuers offenbar seit Wochen große Mengen Müll und Abfälle verbrannt, unter anderem Reste eines Wohnwagens und Bauabfälle. Als Polizei und Feuerwehr am Feuer eintrafen, machte sich der Bauer unter einem erneuten Vorwand aus dem Staub.

Lesen Sie auch: Am Irschenberg: Baby löst Handbremse - Auto rollt los - Vater eingeklemmt

Grub/Irschenberg: Wochenlanges Daxenfeuer stellt sich als Müllverbrennung heraus

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Beamten am Dienstag auf den Mann aufmerksam, als eine Streife gegen 10.45 Uhr eine riesige Rauchsäule aus Richtung Poschanger aufsteigen sahen. An der Feuerstelle eingetroffen, fanden sie ein großes unbeaufsichtigtes Daxenfeuer vor. Da zunächst kein Verantwortlicher vor Ort war und sich das Feuer am unmittelbaren Waldrand befand, alarmierten sie die Feuerwehr. 

Kurze Zeit später traf der Landwirt am Feuer ein. Weil er sich weigerte, die Einsatzkosten der Feuerwehr zu tragen, gaben ihm die Beamten die Gelegenheit, das Feuer selbst zu löschen. Der Mann sagte, mit seinem Traktor eine Pumpe zum Löschen holen zu wollen, und fuhr weg. Zurück kam er nicht. Also löschte die Feuerwehr den Brand größtenteils selbst.

Mehr aus Irschenberg: Regionalplan: Irschenberg will Partnerschaft mit Valley, Warngau, Weyarn

Grub/Irschenberg: Feuerwehr muss ein zweites Mal ausrücken

Gegen 20 Uhr meldete eine Streife erneut eine Rauchsäule aus dem Waldgebiet. Das Feuer hatte sich durch den Wind erneut entfacht. Die Feuerwehr rückte erneut aus, brachte dieses mal aber schweres Gerät und 14 Mann mit, um die Feuerstelle auszubreiten und den Brand endgültig zu löschen. 

Beim Ausbreiten des etwa drei Meter breiten und 2,5 Meter hohen Haufens fanden die Männer Reste eines Wohnwagens, Bauabfälle, Altholz, Reifen, Matratzen und weiteren Abfällen aufgedeckt. Zeugen berichteten, dass das Feuer bereits seit Wochen gebrannt habe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grundschule Bayrischzell bekommt Glasfaseranschluss
Ein Glasfaseranschluss wird das Internet der Grundschule Bayrischzell vorerst nicht schneller machen. Um die Zukunft der Einrichtung zu sichern, beschloss der …
Grundschule Bayrischzell bekommt Glasfaseranschluss
Ein Neustart bietet Chancen
Das Verfahren zur Wasserschutzzone nimmt wieder Fahrt auf. Nun warten nicht nur juristische Hürden, sondern auch Altlasten vom Erörterungstermin 2018. Es kommentiert …
Ein Neustart bietet Chancen
Verfahren liegt wohl länger auf Eis
Das Umweltministerium hat sich positioniert und fordert einen Neustart des Verfahrens zur Ausweisung der Wasserschutzzone Thalham-Reisach-Gotzing (wir berichteten). Wir …
Verfahren liegt wohl länger auf Eis
Neustart für Gemeinderat Irschenberg: Anderer Ort, erstmals Ausschüsse
Zum ersten Mal tagte der Irschenberger Gemeinderat am Montag im neuen Pfarrsaal. Auch die Geschäftsordnung wurde geändert: Drei Ausschüssen lösen die vorberatende …
Neustart für Gemeinderat Irschenberg: Anderer Ort, erstmals Ausschüsse

Kommentare