5000 Trachtler und nochmal so viele Zaungäste: Der erste Gauheimattag seit 2019 lockte gab ein beeindruckendes Bild ab – hier beim Festgottesdienst auf dem Festplatz neben dem Irschenberger Trachtenheim.
+
5000 Trachtler und nochmal so viele Zaungäste: Der erste Gauheimattag seit 2019 lockte gab ein beeindruckendes Bild ab – hier beim Festgottesdienst auf dem Festplatz neben dem Irschenberger Trachtenheim.

Trachtler feiern nach zwei Jahren Wartezeit

Irschenberg: 10 000 kommen zum Gauheimattag

  • Alexandra Korimorth
    VonAlexandra Korimorth
    schließen

Zwei Jahre mussten die Trachtler auf den Gau- und Heimattag warten. Nun kamen 5000 Trachtler aus 48 Vereinen und 25 Musikkapellen nach Irschenberg. Hinzu kamen noch einmal so viele Zuschauer.

Irschenberg – Ob es von der Coronazwangspause, dem Krieg in der Ukraine oder den Klimakatastrophen herrührt: Der Gau- und Heimattag kam einer Mobilmachung in Sachen Heimat- und Gemeinschaftsgefühl gleich und gab eindrucksvoll Zeugnis vom Zusammenhalt im Oberland. Insgesamt nahmen neben dem gastgebenden Trachtenverein Edelweiß Irschenberg, der seit Freitag voriger Woche sein 120-jähriges Bestehen gefeiert hatte, 47 Trachtenvereine aus den Landkreisen Miesbach, Bad Tölz/ Wolfratshausen und Rosenheim teil. „Die Vereine sind mit mehr Leuten ausg’ruckt, als gemeldet waren. Insgesamt sind es heute gut und gerne 5000 Trachtlerinnen und Trachtler“, meldete Gauvorsitzender Schorsch Englhart stolz. Den Grund dafür sieht er in der unbandigen Freude darüber, dass nach den Ausfällen 2020 und 2021 endlich wieder ein Gaufest stattfinden konnte. „Da wollen jetzt alle dabei sein – insbesondere die Jugend.“

Irschenberg: 10 000 kommen zum Gauheimattag

Mit 289 Personen am stärksten vertreten waren d’Neureuther aus Gmund. Wie schon beim vorigen Gaufest in Waakirchen konnten sie so die Trachtenschau für sich entscheiden. Gmunds Altbürgermeister und Neureuther-Ehrenvorstand Georg von Preysing, der im Vorfeld von Irschenberg kräftig die Werbetrommel unter den Mitgliedern gerührt hat, zeigte sich zufrieden: „Wir hatten schließlich den Titel zu verteidigen.“ Valley (215) und Otterfing (209) folgten auf Platz zwei und drei. Das Preisplatteln am Samstag beim Gauheimatabend, bei dem 1100 Trachtler zugegen waren, haben die Irschenberger selbst für sich entschieden.

Die Irschenberger Musi umrahmte den Festgottesdienst am Sonntag. Dazu hatte nach der Trachtenschau ein Meer aus Trachtlern – von Kindern über Miedermadl und Schalkfrauen bis hin zu den Fahnenträgern, Spielleuten, Plattlern und Goaßlschnalzern – auf dem Hügel gegenüber vom Trachtenheim Aufstellung genommen.

Dekan Michael Mannhardt beschwor sie in der Predigt, sich von nichts spalten zu lassen, zusammenzuhalten und die Gemeinschaft wie das Brauchtum zu bewahren. Das sei für Oberlandler sowohl eine Freude als auch Lebensaufgabe. Mit dem Gleichnis vom reichen Kornbauern mahnte er, nicht die Anhäufung von Reichtum mache ein Leben lebenswert. „Wichtig ist der Zusammenhalt und die Gemeinschaft und die gelebte Tradition“, befand der Dekan. „Wichtig ist, was bleibt.“

Irschenbergs Bürgermeister Klaus Meixner bat die 5000 Trachtler dann, Aufstellung zum Festzug nehmen. Vorneweg marschierten die Irschenberger Trachtler und der Gauvorstand mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Bundestagsmitglied Alexander Radwan, dem stellvertretenden Miesbacher Landrat Jens Zangenfeind und Josef Niedermaier, Landrat von Bad Tölz-Wolfratshausen.

Der Zug passierte rund 5000 Zuschauer – darunter auch die ehemalige Bundesbildungsministerin Anja Karliczek – auf den knapp eineinhalb Kilometern hinauf auf die „Irschenberger Aussicht“. Dort, mit herrlichem Blick auf den Wendelstein, wurde gewendet, sodass sich fast auf der gesamten Länge Zug und Gegenzug trafen. „Geht scho!“, hieß es da, wenn die Kapellen oder die Gespanne zusammenkamen. Die ersten marschierten schon zum Mittagessen in die beiden Festzelte ein, als die hinteren sich erst auf den Weg machten.

„Der Herrgott is a Boar“, kommentierte Schalkfrau Sonja Dirscherl aus Miesbach das perfekte Wetter. Erst war es bedeckt und auch unter den langen, schwarzen Gewändern gut aushaltbar, ehe nachereinzelten Regentropfen die Sonne rauskam, sodass noch lang gefeiert werden konnte.

Eine kleine Auszeit gönnt sich dieser Bub im Leiterwagerl.
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Hut ab: Die Wiesseer Trachtler warten auf die Messe.
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Mit Blech Holz, Trommel und Glockenspiel warteten die Kapellen der Region zum Festtag auf.
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Mit vier PS ging’s mit der Ehrenkutsche zum Festgottesdienst unter freiem Himmel auf der Aussicht.
Erinnerungsbild: Miederdirndl aus Bad Aibling.
Aufgespielt: Den Heimatabend am Samstag im voll besetzten Festzelt gestaltete unter anderem die Zeitlang Musi aus Bad Feilnbach.
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Sauber aufmarschiert: Rund 5000 Trachtler aus dem ganzen Oberlandler Gauverband, darunter die Rhonbergler aus Parsberg, nahmen in Irschenberg am ersten Gauheimattag seit drei Jahren teil.
Auch die Zaungäste hatten sich in Tracht herausgeputzt, um den Kirchen- und Festzug zu verfolgen und die Trachtler zu grüßen.
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Strahlende Damen: Schalkfrauen der Oberlandler aus Neukirchen.
Grüß Gott: (v.l.) Pfarrer Tadeusz Kmiec-Forstner begrüßt Bürgermeister Klaus Meixner, Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan.
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg
Gaufest der Trachtler 2022 in Irschenberg

Mehr zum Thema

Kommentare