A8/Irschenberg: Franzose fährt lebensgefährlich für alle - Hitler-Gruß
+
Der Franzose dachte offenbar, dass er mit seiner Aktion auf der A8 davonkommt. Doch die Polizei war schneller (Symbolbild).

47-Jähriger im Ausnahmezustand

Chaos-Fahrer schockt Verkehrsteilnehmer und Polizei auf A8 - dann macht er Hitler-Gruß

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Er gefährdete mehrere Autofahrer auf der A8 durch seine Manöver - und macht den Hitler-Gruß zum Abschied. Doch der Franzose (47) kam nicht weit.

Irschenberg/A8 - Was dieser Fahrer eines Renaults auf der A8 zwischen Weyarn und Irschenberg vollführte, überraschte selbst hartgesottene Gesetzteshüter der Verkehrspolizei Rosenheim:

Der Franzose (47) war auf der A8 zwischen Weyarn und Irschenberg Richtung Salzburg unterwegs. Offenbar ging es ihm auf der linken Spur zu langsam vorwärts, deshalb überholte er kurzerhand und konsequent rechts sämtliche Verkehrsteilnehmer. Die Stunts, die der Autofahrer da am Sonntag gegen Mittag auf der A8 vollführte, riefen schnell die Polizei auf den Plan.

Auf der A8 zwischen Weyarn und Holzkirchen kam es in von München kommend in Fahrtrichtung Salzburg ebenfalls zu einem schweren Unfall. Ein Lkw stand am Morgen in Flammen. Es kam zu erheblichem Stau im Berufsverkehr.

Chaos-Fahrer auf A8 am Irschenberg: Franzose macht auch noch Hitlergruß

Die Überholmanöver waren laut Polizei extrem waghalsig, „Überholte wurden teilweise gravierend gefährdet“. Die Polizei schreibt weiter: „Dass es hierbei zu keinen Verkehrsunfällen kam, ist nur der schnellen Reaktion der Überholten zu verdanken.“

Doch damit ist die Geschichte noch nicht vorbei: Dem letzten Fahrer, den der Franzose überholte, zeigte er mehrmals seinen Mittelfinger - und machte mit seinem linken Arm den „Hitler-Gruß“. 

+++ Ein weiterer schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen ereignete sich am Dienstag (16. Juni) auf der A8 bei Irschenberg - eine Totalsperre ist die Folge.

Polizei stellt Franzosen am Samerberg auf A8 - mit Folgen für den Chaos-Fahrer

Am Samerberg war die Reise für den Mann vorerst vorbei. Die Polizei stellte ihn. Er musste vor Ort eine Sicherheitsleistung von 1500 Euro hinterlegen und bekommt eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Beleidigung und Verwendung verfassungswidriger Zeichen.

Weitere News von der A8 am Irschenberg

Erst vor wenigen Tagen hatte es einen schweren Unfall auf der A8 Höhe Irschenberg gegeben, bei dem ein 9-jähriger Bub ums leben kam (Merkur.de*).

Der Franzose ist nicht der erste Verkehrsteilnehmer, der sich auf der A8 Höhe Irschenberg daneben benimmt. Berühmt wurden einige junge Araber, die glaubten, sie könnten vor ihrem Rückflug noch schnell mit Victory-Zeichen durch einen Blitzer fahren und ungeschoren davonkommen (Merkur.de*).

Auf der A9 kam es am Mittwochnachmittag (6. Mai) zu einem tödlichen Unfall* zwischen dem Dreieck Feucht und der Ausfahrt Allersberg. Ein Lkw-Fahrer prallte gegen einen Bagger.

Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn in Österreich stand zuletzt leer. Nun soll es einen neuen Nutzen bekommen - mit abschreckender Wirkung für Neonazis.

kmm

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Platz für einen Campingplatz
Der Wohnmobil-Stellplatz am Seeberg in Bayrischzell erfreut sich steigender Beliebtheit: Darüber informierten jüngst in der Gemeinderatssitzung Bürgermeister Georg …
Kein Platz für einen Campingplatz
Dr. Fischer entschuldigt sich bei Patienten in Neuhaus
Der plötzlich aus Neuhaus verschwundene Hausarzt Dr. Peter Fischer entschuldigt sich bei den Menschen, denen sein Abschied Probleme bereitet hat. Sein neuer Chef verrät …
Dr. Fischer entschuldigt sich bei Patienten in Neuhaus
Telair in Miesbach: Kurzarbeit, Stellenabbau und neue Chancen
Der Flugzeugbauer Airbus tritt nach dem coronabedingten Auftragsrückgang auf die Kostenbremse. Das hat für Zulieferer wie Telair Folgen. Für den …
Telair in Miesbach: Kurzarbeit, Stellenabbau und neue Chancen
5G: Dutzende neue Antennen im Landkreis Miesbach geplant
Der 5G-Ausbau im Landkreis Miesbach nimmt Fahrt auf. Telekom und Vodafone wollen Dutzende neue Antennen errichten. Die Gegner warnen vor Gesundheitsrisiken durch …
5G: Dutzende neue Antennen im Landkreis Miesbach geplant

Kommentare