+
Die Polizei kontrollierte am Irschenberg ein Gespann - und wurde fündig.

Zufallsfund mit Folgen für die Fahrer

Polizei kontrolliert Sprinter am Irschenberg - und nimmt alle Insassen sofort fest

Die Polizei kontrollierte ein Gespann mit moldauischer Zulassung an der Rastanlage am Irschenberg an der A8. Was die Beamten dort entdeckten, hatte Folgen für die sechs Insassen des Autos.

Irschenberg - Sechs Moldauer sind am Dienstag gegen 4.30 Uhr mit Diebesgut im Wert von mehreren Tausend Euro festgenommen worden. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Raubling kontrollierten an der Rastanlage Irschenberg einen Mercedes Sprinter mit moldauischer Zulassung. Auf dem Anhänger war ein VW Crafter geladen. Die Insassen waren zwischen 23 und 44 Jahre alt. Die Beamten erkannten schnell, dass eines der Dokumente der Männer gefälscht war. Beide Fahrzeuge waren zudem „‘randvoll‘ mit vermeintlichem Diebesgut“, so die Polizei. 

Lesen Sie auch: Irschenberg/A8: Polizei verfolgt besoffenen Lehrer - der fährt immer weiter

Sechs Männer am Irschenberg an der A8 festgenommen

Die sechs Männer stammen aus der Republik Moldau, einem Staat in Südosteuropa, der an Rumänien und die Ukraine angrenzt. Moldau ist einer der ärmsten Staaten Europas. Die Männer wurden festgenommen, die Autos sichergestellt. 

Bei dem Diebesgut handelte es sich laut Mitteilung der Polizei unter anderem um verschiedene neue und noch unverpackte Elektro- und Sportartikel, Fährräder und Handys. 

Lesen Sie auch: Irschenberg/A8: Baby löst Handbremse - Auto rollt los - Vater eingeklemmt

Im Zuge der ersten Ermittlungen konnte ein weiteres gefälschtes Personaldokument bei einem der Tatverdächtigen gefunden werden. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurde zudem eine Wohnung in Neu-Ulm durchsucht. Dort konnte vier weitere Männer aus Moldau mit jeweils gefälschten rumänischen Dokumenten angetroffen werden. Auch sie wurden vorläufig festgenommen.

Video: Auf der Jagd nach den Caravan-Dieben

Haftbefehl gegen Tatverdächtige erlassen

Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat für grenzbezogene Kriminalität der Kriminalpolizeiinspektion unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II übernommen. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftanträge gegen die sechs Tatverdächtigen. Diese wurden am Mittwoch dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher Haftbefehle erließ.

Gegen die vier in Neu-Ulm festgenommenen Moldauer wurden von Seiten der hier zuständigen Staatsanwaltschaft Memmingen ebenfalls Anträge auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Nach erfolgter Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter erließ auch dieser Haftbefehle gegen die vier Verdächtigen. Alle zehn Tatverdächtigen wurden in Justizvollzugsanstalten gebracht.

mlu

Lesen Sie auch auf Merkur.de:  Polizei stoppt Auto auf A8: Als Beamte in Kofferraum schauen, nehmen sie Insassen sofort fest

Lesen Sie auch: Auf A8 und A93: Blockabfertigung - Droht der Mega-Stau zum Wochenende?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Marktplatz soll geprüft werden - aber wie?
Es war ein langer Weg zum umgestalteten Marktplatz in Miesbach. 2018 wurde er realisiert und spaltet die öffentliche Meinung. Es gibt Lob, es gibt Tadel – doch eine …
Neuer Marktplatz soll geprüft werden - aber wie?
Doping-Razzia: Miesbacher (25) fliegt auf und wird verurteilt
Wenn man schon verbotene Substanzen bestellt, dann richtig. Das hat sich offenbar ein Miesbacher (25) gedacht, der nun am Miesbacher Amtsgericht verurteilt wurde. 
Doping-Razzia: Miesbacher (25) fliegt auf und wird verurteilt
Mietradsystem soll im Landkreis kommen
Das Mietradsystem der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) kommt im Landkreis Miesbach ins Rollen. Zumindest hat das Konzept eine kleine Kreistagsdelegation überzeugt. Im …
Mietradsystem soll im Landkreis kommen
Slyrs-Chefs und Bürgermeister im Service: Gäste zufrieden mit „Promi-Aushilfen“
Die „Promi-Aushilfen“ haben sich nicht blamiert: Trotz vieler Extrawünsche haben die Slyrs-Chefs und der Bürgermeister ihren Service-Einsatz gut gemeistert.
Slyrs-Chefs und Bürgermeister im Service: Gäste zufrieden mit „Promi-Aushilfen“

Kommentare