+
Josef Bögl ist seit 38 Jahren Geschäftsleiter in Irschenberg.

Irschenberg besetzt Posten neu

Aufstrebende Gemeinde sucht Geschäftsleitung

  • schließen

Irschenberg - Für die vielfältigen Aufgaben in der aufstrebenden Gemeinde Irschenberg wird ein neuer Geschäftsleiter gesucht. Oder eine Geschäftsleiterin. Vorsorglich.

Bisher kümmert sich Josef Bögl um die Irschenberger Geschäfte, zudem leitet er das Bauamt. Der 61-Jährige wird das auch noch weiterhin machen. Aber die Gemeinde sorgt schon mal vor. „Ich habe noch zwei Jahre hin bis zu meiner Pensionierung“, erklärt Bögl. Dann ist aber Schluss. Der Valleyer leitet die Irschenberger Geschäfte schließlich schon eine Weile – seit 1978, also 38 Jahre. Klar, dass Bögl ganz genau weiß, wie das in der Verwaltung läuft. Damit der oder die Neue sich einarbeiten kann, sucht die Gemeinde jetzt schon einen Nachfolger.

Parallel zum jetzigen Geschäftsleiter soll also noch eine zweite Kraft angestellt werden. „Die kann sich dann in die umfangreichen Sachgebiete einarbeiten“, erklärt Bögl. Normal mache man das ein Jahr vor einem Wechsel. Irschenberg ist aber deshalb so früh dran, weil durch interne Verschiebungen auch die Stelle von Petra Freitag im Bauamt frei geworden ist. Die soll der Geschäftsleiter in spe also auch gleich besetzen. Und kann dann eben nebenbei auch Bögl über die Schulter schauen.

Einfach werde es nicht, die Stelle zu besetzen. Doch der Geschäftsleiter ist zuversichtlich. „Ich denke, dass wir mit der ersten Ausschreibung jetzt schon jemanden finden.“ Die Qualifikation, die der neue Geschäftsleiter mitbringen soll: Beamter im gehobenen Dienst oder Verwaltungsfachwirt. „Es wird auch Kurse geben, die das Fachwissen vermitteln“, erklärt der 61-Jährige. Meist seien dies Wochenlehrgänge. Außerdem wird Bögls Nachfolger ihn in die Sitzungen und Besprechungen begleiten, um Irschenberger Verwaltungsluft zu schnuppern.

Derzeit denkt Bögl, der selbst vor 38 Jahren als Beamter im gehobenen Dienst in Irschenberg begonnen hat, jedenfalls noch nicht daran, Abschied zu nehmen. Bis zur Pension sind es ja noch über 20 Sitzungen im Gemeinderat und allerlei, was er über die Bühne bringen muss.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbacher fahren zur Schlacht von Tewkesbury
Sie ist eine der größten Schlachten Europas: 2000  Mann stellen einen Teil der Rosenkriege im englischen Tewkesbury nach. Heuer schlagen auch die Waldecker ihre Zelte …
Miesbacher fahren zur Schlacht von Tewkesbury
Kramersteig: Anwohner müssen durch Trick weniger zahlen
Der Hundhamer Kiesweg „Kramersteig“ soll erschlossen werden. Das müssten eigentlich die Anwohner aus eigener Tasche zahlen. Die Gemeinde übernimmt aber trotzdem den …
Kramersteig: Anwohner müssen durch Trick weniger zahlen
Abkühlung gefällig? Alle Badeplätze im Landkreis auf einen Blick
Heiße Tage gab es bereits, die erste Hitzewelle steht noch aus. Damit Sie - wenn es soweit ist - Abkühlung finden, haben wir hier sämtliche Bäder im Landkreis …
Abkühlung gefällig? Alle Badeplätze im Landkreis auf einen Blick
Hundekot: Gemeinde will Hundehalter mit Fuchsbandwurm schrecken
Fischbachau will mit Furcht schaffen, was mit freundlichen Bitten nicht geklappt hat: Der Fuchsbandwurm soll Hundehalter zum Gehorsam zwingen. Und es ist noch mehr …
Hundekot: Gemeinde will Hundehalter mit Fuchsbandwurm schrecken

Kommentare