Alkoholtest bei Polizeikontrolle
+
Alkoholtest bei Polizeikontrolle (Symbolbild).

Unterwegs mit ausgewachsenem Rausch

Irschenberg: Frau (23) baut betrunken Unfall, haut ab und wird nach Verfolgungsjagd erwischt

Nachdem sie auf der Autobahn betrunken einen Unfall verursacht hatte, ist eine Rosenheimerin abgehauen. Doch sie hatte die Rechnung ohne einen aufmerksamen Kölner gemacht. 

Der Bericht der Polizei: 

Am Donnerstagfrüh, 16. Juli, gegen 4.15 Uhr ging bei der APS Holzkirchen die Mitteilung über einen Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Weyarn und Irschenberg in Fahrtrichtung Salzburg ein. Hierbei sei laut diverser Mitteilungen unbeteiligter Zeugen ein schwarzer Pkw zunächst in Schlangenlinien unterwegs gewesen und daraufhin hinten auf einen Lkw aufgefahren. 

Kölner nimmt Verfolgung der Flüchtigen auf

Der bis dato unbekannte Fahrer des Pkws flüchtete daraufhin von der Unfallstelle. Glücklicherweise blieb ein Urlauber aus Köln, der das Unfallgeschehen beobachten konnte, die ganze Zeit über hinter dem Fahrzeug und konnte durch ständigen telefonischen Kontakt mit der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd genaue Standortmitteilungen durchgeben, sodass eine Streife die Verfolgung des flüchtigen Fahrzeugs aufnehmen und die 23-jährige Fahrerin im Leitzachtal stellen konnte. 

Rosenheimerin mit stattlichem Rausch am Steuer 

Bei der Rosenheimerin konnte starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert in Höhe von 1,4 Promille, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 5000 Euro. Gegen die Dame wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol sowie Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet. Ihr Führerschein wurde vor Ort sichergestellt. 

Der Führerschein ist wohl länger weg

Über die Dauer des Fahrerlaubnisentzugs sowie über das Strafmaß entscheidet die Staatsanwaltschaft. Nur dank der Bereitschaft des Kölner Zeugen, der Flüchtenden zu folgen, konnte das Fahrzeug letzten Endes angehalten und die Fahrereigenschaft geklärt werden. Ihm ist zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert werden konnte.

Lesen Sie auch: Schon wieder: Notlandung von Gleitschirmflieger am Sudelfeld und Illegale Böller geschmuggelt: Fischbachauer vor Gericht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großalarm auf dem Schliersee - Suche nach verschwundenem Kind eingestellt - Mit einer guten Nachricht
Eine Vielzahl an Rettungskräften aus ganz Oberbayern und aus Kufstein war auf dem Schliersee im Einsatz. Ein Kind soll im Wasser untergegangen sein.
Großalarm auf dem Schliersee - Suche nach verschwundenem Kind eingestellt - Mit einer guten Nachricht
Suchaktion im Schliersee: Wasserwachtler erklärt, warum der Großeinsatz notwendig war
180 Rettungskräfte suchen nach einem Bub, der angeblich im Schliersee untergegangen ist. Später stellt sich heraus, dass überhaupt niemand vermisst wird. War der Einsatz …
Suchaktion im Schliersee: Wasserwachtler erklärt, warum der Großeinsatz notwendig war
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Sie ignorieren Absperrungen und bringen dadurch sich und andere in Lebensgefahr: Mountainbiker sorgen immer öfter für Ärger bei Forstarbeitern. Doch diese Aktion …
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 14 Neuinfektionen diese Woche
Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Miesbach bayernweit anfangs mit am stärksten getroffen. Lange war die Lage ruhig, nun steigen die Zahlen wieder leicht. Alle News …
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 14 Neuinfektionen diese Woche

Kommentare