+
An einem solchen Verteilerpunkt trat der Defekt auf. 

350 Haushalte betroffen

Irschenberg: Zwei Tage ohne Telefon und Internet 

Irschenberg - Am Dienstag und Mittwoch konnten 350 Haushalte in Irschenberg weder Telefon noch Internet nutzen. Schuld war wohl ein Defekt am Verteilerschrank. 

Tote Leitungen und Fehlermeldungen - wer am Dienstag und Mittwoch in Irschenberg zum Telefonhörer gegriffen hat oder im Internet surfen wollte, der stand auf verlorenem Posten. Sowohl Festnetz- als auch Internetanschlüsse verweigerten im Hauptort den Dienst. "Davon waren etwa 350 Haushalte betroffen", sagt der Geschäftsleiter der Gemeinde, Josef Bögl. Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch gingen zahlreiche Anrufe besorgter Bürger ein. 

Auch die Gemeindeverwaltung sah sich dem Problem ausgesetzt. "Wir haben die Mitarbeiter früher heimgeschickt, ohne Internet können die ja nicht arbeiten." Zumindest die Telefonanschlüsse der Gemeinde funktionierten aber weiterhin. "Wir haben kein Internet-Telefon." Die Gemeinde wandte sich an die Telekom, die zusicherte, das Problem so schnell wie möglich beseitigen zu wollen. 

Doch woran lag's? "Es ist wohl ein Teil im Verteilerschrank in Salzhub ausgefallen." Die Telekom habe sich der Sache angenommen und ein entsprechendes Ersatzteil installiert. "Das Internet hat für etwa eine Stunde wieder funktioniert. Dann traten die selben Probleme erneut auf. "Das Ersatzteil ist wohl auch kaputtgegangen. Die Techniker der Telekom mussten ein neues Ersatzteil besorgen und es einbauen, deswegen hat das so lange gedauert." Auf Nachfrage gab die Telekom an, dass ein defektes Netzelement die Störung ausgelöst habe. 

Dass ein Ersatzteil nach nur einer Stunde Betriebszeit den Geist aufgibt, so Bögl, das sei laut der Telekom nicht die Regel. "Sie haben gesagt, das war ein 'saudummer Zufall'." Das zweite Ersatzteil funktioniert tadellos, Internet und Telefon stehen den Irschenbergern wieder zur Verfügung. Laut Angaben der Telekom wurde die Störung Am Mittwochabend gegen 17.30 Uhr behoben.

hb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Museum braucht noch ein Gutachten
Mit einem kleinen Schritt wollte der Museumsverein die Sanierung des stadteigenen Klosters beginnen – vergeblich. Statt eines Startsignals gab es eine weitere Hürde: Der …
Museum braucht noch ein Gutachten
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Am helllichten Tag hat ein Unbekannter am Freitag beide Nummernschilder von einem roten Lada geklaut. Das Fahrzeug aus dem Landkreis Bad Tölz war auf dem Parkplatz des …
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Reichlich Unsinn im Kopf hatte wohl ein Besucher der Faschingsveranstaltung im Fischbachauer Klosterstüberl. Er beschädigte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen …
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik
Die Schaffer der hochgelobten Akustik der Hamburger Elbphilharmonie kommen aus einer Innenausbaufirma aus Müller am Baum.
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik

Kommentare