+
Weiterrollen statt umblättern: In einem ungewöhnlichen Format hat Grafikerin Lisa-Maria Sontheim aus Irschenberg ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht.

Irschenbergerin veröffentlicht ungewöhnliches Kinderbuch

Diese Geschichte ist 11,60 Meter lang

  • schließen

Wie lang die Kindergeschichte ist, die Lisa-Maria Sontheim aus Irschenberg nun veröffentlicht hat, lässt sich genau beantworten: 11,60 Meter. Denn das Werk ist nicht im Buchformat erschienen, sondern als Buchrolle.

Irschenberg - Bücher sind viereckig und haben meist viele Seiten. Das Buch, das die Grafikerin Lisa-Maria Sontheim aus Irschenberg zusammen mit ihrer Freundin, der Texterin Eva Liedauer, nun veröffentlicht hat, ist anders. Es hat nur eine Seite, aber die ist dafür richtig lang – genau 11,60 Meter. Die Kindergeschichte „Die Höhle“ ist nun als Bücherrolle erschienen – beim weltweit einzigen Bücherrollen-Verlag Round Not Square in Berlin.

Eine liebevolle Geschichte, nicht nur für kleine Leser. Und eine spannende Erfahrung für die Grafikerin. Die Idee, ein Kinderbuch zu machen, hat Lisa-Maria Sontheim schon lange. Gemeinsam mit ihrer Freundin Eva Liedauer aus Wien tüftelt die 26-jährige Irschenbergerin, die derzeit in Rom lebt, seit vier Jahren an einer Geschichte. Ihren Traum, ein Buch zu veröffentlichen, haben beide aber mit einer ganz anderen Story verwirklicht.

„Eine Freundin hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass der Verlag Geschichten sucht“, erzählt Sontheim. Wegen des besonderen Formats, alles am Stück auf eine Rolle zu packen, seien herkömmliche Geschichten kaum dafür geeignet. Der Stoff muss speziell dafür konzipiert werden.

Das mussten auch die beiden Kreativen feststellen: Ihr geplantes Kinderbuch war zu lang. Also entwickelten sie kurzerhand ein neues, das dem Verlag gefiel: Darin machen sich die beiden Kinder Agnes und Hubert auf die Suche nach ihrer verschwundenen Katze Schwabbel. Die Spur führt sie in eine Höhle aus Kissen und Decken – wie sie Kinder eben gerne bauen. Dort entdecken sie verschiedene Welten, müssen allerhand Abenteuer bestehen und Aufgaben lösen.

Es ist ein Buch über das Verlieren und Vermissen, das Kindern aber schöne Ansätze bietet, damit umzugehen. Der Aufbau der Erzählung erinnert ein Stück weit an Adventure-Spiele vom Computer: Um das Ziel zu erreichen, müssen unterwegs verschiedene Aufgaben gelöst werden.

Auch das Prinzip Bücherrolle ist vom Computer inspiriert, erklärt Sontheim: „Der Verlag sieht das als analoge Antwort auf unsere digitale Welt, in der zur Seite gewischt und nach unten gescrollt wird. Diese Bewegungen, die ganz anders sind als das Umblättern, wollte man mit Papier umsetzen.“

Analog sind auch die Bilder entstanden. Die Grafikerin, die in Wien Medienwissenschaften und Mediendesign studiert und jetzt Philosophie anhängt, hat, malte mit Aquarellfarben und Fineliner auf Papier. Die Blätter stückelte sie – wie bei der Rolle – zu einem langen Streifen zusammen. Dann wurden die Bilder eingescannt. Währenddessen arbeitete Liedauer in Österreich am Text.

„Das war spannend“, sagt die Illustratorin. Es gab Szenen, wo erst der Text da war, und andere, bei denen sie erst die Bilder malte. „Erdacht haben wir die Geschichte in verrauchten Wiener Beisln“, erzählt sie lachend. „Geschrieben wurde sie in einer Wiener Altbauwohnung und illustriert im Wechsel zwischen Rom, Wien und Irschenberg.“ Die Sprache sei süddeutsch gehalten. „Uns war wichtig, dass die bairisch-österreichische Co-Produktion lesbar ist.“

Sechs Monate hatten die beiden Kinderbuchautorinnen Zeit, ihre Geschichte umzusetzen. Am Ende war’s ein Vollzeit-Job. „Doch jetzt ist es ja geschafft“, stellt die Freiberuflerin stolz fest. Denn bei diesem Projekt, das auf Spezialmaschinen in einem Stück gedruckt wird, hatten sie künstlerische Freiheit. Nur drei Vorgaben gab es: Bub und Mädchen sollten auf Augenhöhe sein, ohne Rollenklischees, und auf grelle Farben galt es zu verzichten.

Das Autoren-Duo ist nun gespannt, wie sich ihre Kinderbuchrolle entwickelt. „Wir wollen damit auch an Wettbewerben in Deutschland und Österreich teilnehmen“, sagt Sontheim. Und wenn das Buch erfolgreich ist, ist eine zweite Geschichte im Anrollen.

ddy

Die Buchrolle

„Die Höhle“ ist im Berliner Verlag Round Not Square erschienen und kann über dessen Homepage www.round-not-square.com bezogen werden. Preis: 25 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anhörungstermin zur Wasserschutzzone: Wird es jetzt endlich sachlich - oder droht ein neuer Eklat?
Befangenheitsanträge und massive Kritik am Landratsamt: Der zweite Tag des angesetzten Erörterungstermins zur Wasserschutzzone stand im Zeichen mehrerer Eklats. Am …
Anhörungstermin zur Wasserschutzzone: Wird es jetzt endlich sachlich - oder droht ein neuer Eklat?
Kommentar zur Wasser-Anhörung: Machtkampf statt Dialog - steckt da ein System dahinter?
Sitzungsleiter Stefan Köck beklagte gestern, dass bei der Anhörung gegenseitiger Respekt fehle. Als objektiver Beobachter ist man geneigt zu sagen: ja, aber auf beiden …
Kommentar zur Wasser-Anhörung: Machtkampf statt Dialog - steckt da ein System dahinter?
Zulassungsstatistik: Landkreis bundesweit Spitzenreiter bei Allrad-Autos
Allrad-Autos sind im Landkreis beliebt. So sehr, dass es jetzt sogar für einen Rekord in der bundesweiten Statistik gereicht hat. Wir haben gefragt, was die Kunden zum …
Zulassungsstatistik: Landkreis bundesweit Spitzenreiter bei Allrad-Autos
Sparkassen-Affäre um Ex-Landrat Jakob Kreidl: Jetzt startet endlich der Prozess
Es geht um großzügiges Sponsoring und einen abgewählten Landrat der CSU: Die Miesbacher Sparkassenaffäre kommt fast fünf Jahre nach ihrer Aufdeckung Ende Oktober endlich …
Sparkassen-Affäre um Ex-Landrat Jakob Kreidl: Jetzt startet endlich der Prozess

Kommentare