Premiere als Autorin: Sozialpädagogin Veronika Wörndl stellt am Sonntag im Kinderdorf in Irschenberg ihr erstes Buch „Als die Cnölen kamen und die Welt Kopf stand“ vor.
+
Premiere als Autorin: Sozialpädagogin Veronika Wörndl stellt am Sonntag im Kinderdorf in Irschenberg ihr erstes Buch „Als die Cnölen kamen und die Welt Kopf stand“ vor.

Lesung geplant

Kinderdorf Irschenberg: Pädagogin schreibt Kinderbuch zum Alltag in der Pandemie

  • VonHeidi Siefert
    schließen

„Kinder sind die Verlierer der Pandemie“: Ein Satz, den man immer wieder hört. Kinderdorf-Pädagogin Veronika Wörndl hat dazu nun ein Buch geschrieben - für Kinder.

Irschenberg – Ist Corona schon für Erwachsene schlecht greifbar, tun sich Kinder besonders schwer, etwas einzuordnen, das zwar nicht sichtbar ist, ihren Alltag jedoch komplett verändert. Veronika Wörndl weiß das aus ihrer Erfahrung als Sozialpädagogin im Kinderdorf Irschenberg und hat es hautnah mit den Enkeltöchtern erlebt. So gab sie der Bedrohung ein Gesicht und den Kindern eine Idee, wie man mit der Gefahr umgehen kann. Am Sonntag, 12. September, präsentiert sie ihr Buch „Als die Cnölen kamen und die Welt Kopf stand“.

Die Cnölen? „Der Name war eine nächtliche Eingebung“, sagt Wörndl lachend. Wenn sie die „nörgeligen, super nervigen“ Wesen beschreibt, ahnt man, wie alles angefangen hat mit der damals vierjährigen Enkelin, die wieder einmal in Quarantäne musste, weil im Kindergarten ein Coronafall aufgetreten war. „Wir haben rumgeblödelt, wie wir das Virus jetzt wieder zurückschicken nach Coronien“, erzählt Wörndl, Das brachte sie auf den Gedanken, wie man den Jüngsten helfen könnte, mit so einer Krisensituation, die die ganze Gesellschaft trifft, umzugehen.

„Man sieht und riecht das Virus nicht, hat nichts Konkretes, auf das man wütend sein kann“, skizziert die erfahrene Sozialpädagogin im Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Corona aus der Perspektive der Kleinsten. Während sie mit ihren Kinderdorf-Kindern im Schulalter vieles in Gesprächen aufarbeiten könne, werden für die Jüngeren die Geschichte und ein Lied zum Ventil ihrer Ängste und Sorgen. „Wenn Böse auf der Suche nach Platz und Futter von einem fremden Stern kommen und alles durcheinander bringen, bekommt die Gefahr ein Gesicht und die Kinder eine Idee davon.“ Mit dem Singen eines Cnölen-Liedes vertreiben sie die Angst und können Gemeinschaft spüren, auch wenn sie die Umstände vielleicht gerade zum Alleinsein zwingen. „Es ist ein Mut- und Mitmachbuch“, beschreibt es Florian Lintz vom Caritas Kinderdorf Irschenberg: „Wir sind stolz, dass wir seit Kurzem eine Kinderbuchautorin in unseren Reihen haben.“

Für Wörndl ist es eine Premiere, wenngleich sie im Schreiben durchaus Erfahrung hat. Im Kreis der „Rosenheimer Autoren“ hat sie bereits Texte veröffentlicht, zusammen mit Airbrush-Künstler Georg Huber gearbeitet. Diesmal tritt er als Verleger auf, während seine Frau Sabine Xoxi Huber das Corona-Lied mit dem aufmunternden Fazit „Wir Kinder dieser Welt haben die Angst abgestellt“ beigesteuert hat. Sohn Jeremias Huber und Julia Ferner, beide ausgebildete Comiczeichner, haben den Cnölen ein modernes, comicartiges Aussehen verpasst, das den Kindern ebenso Raum für detailgenaue Betrachtung und Fantasie gibt wie Wörndls Text. Der ist so gestaltet, dass man immer wieder neue Facetten entdecken kann. So, wie die Enkeltöchter, die sich mal das Weltraumboot, mal den König genauer anschauen, der seine Cnölen ausgesandt hat.

Mit dem Erlös aus dem Verkauf des Buchs will Wörndl Familien mit Long-Covid-Kindern unterstützen. Sie selbst hat indes Feuer gefangen. Schon immer leidenschaftliche Vorlese- und Erzähl-Oma, denkt sie bereits über eine Fortsetzung nach.

Vorgestellt wird „Als die Cnölen kamen und die Welt Kopf stand“ für Familien am Sonntag um 15.30 Uhr im Prälat-Müller-Saal des Haupthauses im Caritas Kinderdorf in Irschenberg. Dabei wird nicht nur die Autorin aus ihrem Buch lesen. Es gibt auch eine Bastelaktion, Snacks und Getränke für die Kleinen.

Das Buch

„Als die Cnölen kamen und die Welt Kopf stand“ ist im Verlag Georg Huber erschienen und kostet 18,90 Euro. Es richtet sich vor allem an Kinder von fünf bis sieben Jahren. Erhältlich ist es im Buchhandel sowie bei den gängigen Großhändlern. Zum Buch gehört neben Sticker-Bögen und Seiten zum Ausmalen auch der Text des Cnölen-Lieds mit Grifftabelle für die Gitarrenbegleitung sowie einem QR-Code zur gesungenen Aufnahme.

sie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare