+
Mit dieser Mannschaft tritt die Irschenberger CSU bei der Kommunalwahl 2020 an. Ortsvorsitzender Klaus Meixner steht als Bürgermeister nicht zur Wahl.

Kommunalwahl 2020

Irschenbergs CSU-Mitglieder stellen die Liste auf

Mit der neuen Kandidatenliste ist die CSU Irschenberg neue Wege gegangen. Anders als bislang wurde die Reihenfolge der Nominierten nicht vom Vorstand festgelegt, sondern von den 35 wahlberechtigten Mitgliedern selbst.

„Das bringt mehr Offenheit“, stellt Ortsvorsitzender Klaus Meixner fest.

Grund, alte Pfade zu verlassen, sind gewissermaßen die Neuzugänge. „Es ist schwer, jemanden für die Liste zu gewinnen, wenn er automatisch ganz hinten steht“, sagt der Bürgermeister. Das sei ein schlechtes Signal für Neue, von denen man nun sieben aufgestellt habe – teils noch ohne Mitgliedschaft.

Lesen Sie auch: Alle Namen - diese Kandidaten stehen bislang fest

Mit der Zusammenstellung sei er zufrieden. Vor allem Handwerksmeister und Landwirte seien dabei, die Altersspanne reiche von 25 bis 56 Jahre. Und dass es nur zwei Frauen geworden sind – auch Bayrischzells Bürgermeister Georg Kittenrainer merkte dies als Wahlleiter an –, liege daran, dass zwei weitere mangels Zeit abgesagt hätten.

Politisch gehe es darum, die drei Großprojekte – die Postwirt-Wohnbebauung, den Gasthof in Wilparting und die Sanierung des Klärwerks – zu einem guten Ende zu bringen. Stimmen gewinnen werde nicht leichter, da auch der Ortsteil Reichersdorf mit einer eigenen Freien-Wähler-Gruppe antreten werde. Mit Niklasreuth und Irschenberg gibt es dann drei ortsteilbezogene FWG-Listen.

ddy

Die Listenkandidaten

1. Christian Harrasser, 2. Klaus Waldschütz, 3. Rainer Hartmann, 4. Markus Nägele, 5. Tom Niggl, 6. Michaela Karmann, 7. Josef Summerer, 8. Hans Thrainer, 9. Josef Kröll, 10. Markus Hermann, 11. Stephan Maier, 12. Markus Guggenbichler, 13. Alois Eckersberger, 14. Markus Messerer, 15. Hans Stadler, 16. Gabriele Dorby; Nachrücker Anton Pichler.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Faschingsfeier: Miesbacherin mit 1,6 Promille gestoppt
Zu tief ins Glas geschaut hat eine Miesbacherin auf einer Faschingsfeier. Ans Steuer ihres Skoda setzte sie sich trotzdem. Die Polizei stoppte sie - mit 1,6 Promille.
Nach Faschingsfeier: Miesbacherin mit 1,6 Promille gestoppt
Gerhard Braunmiller und Team – für eine starke Stimme der Kreisstadt Miesbach
"Ich will Bürgermeister von Miesbach werden, weil ich mich voll und ganz für meine Heimatstadt einsetzen will. Wir stehen vor einigen Herausforderungen die es zu …
Gerhard Braunmiller und Team – für eine starke Stimme der Kreisstadt Miesbach
Landschaftsschutzgebiet: Umweltausschuss befürwortet Herausnahme in Parsberg
Wolfgang Rzehaks Warnungen liefen ins Leere. Der Umweltausschuss des Kreistags befürwortete die Herausnahme eines Grundstücks in Parsberg aus dem Landschaftsschutzgebiet.
Landschaftsschutzgebiet: Umweltausschuss befürwortet Herausnahme in Parsberg
Die Striebecks verlassen das Oberland
Das evangelische Pfarrerehepaar Striebeck verlässt Neuhaus. Sie werden die Menschen und die Gegend vermissen, sagen beide. Aber die Zeit sei reif für einen Neuanfang.
Die Striebecks verlassen das Oberland

Kommentare