+
Wollen ihr Dorf im Gemeinderat vertreten: die frisch gewählten Kandidaten der neu gegründeten Freien Wähler Gemeinschaft Reichersdorf.

15 Kandidaten wollen anpacken

Ein Dorf will in den Gemeinderat: FWG Reichersdorf hat Liste aufgestellt

  • schließen

Kleines Dorf, großes politisches Interesse: So in etwa könnte das Fazit der Aufstellungsversammlung der neu gegründeten Freien Wähler Gemeinschaft Reichersdorf lauten.

Reichersdorf– 50 Interessenten waren zum Treffen ins Gasthaus Rank gekommen, berichtet Vorsitzender Thomas Schmid. Und auch die erste Kandidatenliste für den Gemeinderat ist mit 15 Personen gut gefüllt.

Wie berichtet, ist die neue Liste aus der FWG Irschenberg-Reichersdorf hervorgegangen. Zusammen mit der FWG Irschenberg und der FWG Niklasreuth treten bei der Kommunalwahl 2020 damit gleich drei Freie Wähler-Gruppierungen an. Rein auf Opposition sind die Reichersdorfer nicht aus, betont Schmid. „Wir treten nicht an, weil wir gegen etwas sind, sondern weil wir konstruktiv in der Gemeindepolitik mitarbeiten wollen.“

In geheimer Abstimmung unter der Aufsicht von Wahlleiter Wolfgang Salewski haben die Reichersdorfer nun die Listenplätze besetzt. Damit die Kandidaten jedoch überhaupt am 15. März auf dem Stimmzettel auftauchen, müssen sie erst noch eine andere Hürde nehmen. Wie jede neue Gruppierung muss die FWG Reichersdorf eine bestimmte Unterstützerzahl nachweisen. In ihrem Fall sind 80 Unterschriften erforderlich, weiß Schmid. Ab Dienstag, 17. Dezember, liegt eine Liste im Irschenberger Rathaus aus, in die sich alle in der Gemeinde wahlberechtigten Bürger eintragen können.

Lesen Sie auch: Bürgermeisterwahl 2020: Alle Namen aktuell im Überblick

Schmid nutzte die Gelegenheit bei der Nominierungsversammlung für einen eindringlichen Appell, sich einzutragen. An den 50 Teilnehmern der Aufstellungsversammlung soll es jedenfalls nicht scheitern, dass bald ein Reichersdorfer mit am Irschenberger Ratstisch sitzt. Bei einer Infoveranstaltung in der Auerschmiede wollen die Freien Wähler noch weitere Bürger von ihren Zielen überzeugen. Bis nach Niklasreuth wollen sie ihre Finger aber nicht ausstrecken, meint Schmid und lacht. „Wir wollen ja nicht fremdgehen.“  

Die Listenkandidaten

1. Thomas Schmid, 2. Kathleen Ellmeier, 3. Marinus Waldschütz, 4. Klaus Weinzierl, 5. Christopher Gierke, 6. Andreas Bittl, 7. Johann Thaler, 8. Konrad Zehrer, 9. Elisabeth Weinzierl, 10. Stefan Ellmeier, 11. Thomas Thaler, 12. Angelika Salchegger, 13. Regina Waldschütz, 14. Kaspar Mair, 15. Josef Hengler.

sg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für die Bäume am Harzberg?
Alles versuchen. Das fordern die Anwohner am Harzberg in Miesbach und die Mitglieder der Interessengemeinschaft Fritz-Freund-Park, um möglichst viele Bäume erhalten zu …
Neue Chance für die Bäume am Harzberg?
Der Landkreis Miesbach bei der Grünen Woche in Berlin
Seit gestern läuft die Grüne Woche in Berlin, und der Landkreis ist mit einem viel beachteten Stand in der Bayernhalle wieder mittendrin.
Der Landkreis Miesbach bei der Grünen Woche in Berlin
Schliersee: Jugendliche randalieren in Vitaltherme und legen Feuer
Schock in der Vitaltherme Schliersee: Ein Mitarbeiter entdeckte starken Rauch, der aus einem Kellerraum drang. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude.  
Schliersee: Jugendliche randalieren in Vitaltherme und legen Feuer
Schuppen in Waldstück steht in Flammen: Bilder von der Katastrophe
In einem Waldstück bei Hundham brannte am Donnerstagabend (16. Dezember) ein Schuppen nieder. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt.
Schuppen in Waldstück steht in Flammen: Bilder von der Katastrophe

Kommentare