+
Sommer, Sonne, Festival: Der Koppelsommer  bietet genug Platz, die Corona-Abstandsregeln einzuhalten. Das Publikum kann Kultur bei Picknick-Atmosphäre erleben. 

Michael Altinger live auf der Bühne

Koppel-Sommer in Irschenberg: So lauschig ist das Kultur-Open Air

  • vonHeidi Siefert
    schließen

„Das Ambiente ist einfach sensationell!“ Besser als Michael Altinger kann man es nicht sagen: Der Kabarett-Star war sichtlich angetan vom Koppelsommer in Irschenberg. 

Schwaig – Kabarettist Michael Altinger, auch bekannt als „Schlachthof“-Gastgeber im Bayerischen Fernsehen, genoss es am Sonntag sichtlich, beim Irschenberger Koppelsommer auf der neu errichteten Bühne zu stehen. Zum ersten Mal in seiner Karriere spielte er dabei vor so vielen Zuschauern wie der FC Bayern jüngst beim DFB-Pokal-Finale – Corona macht’s möglich. Stimmungsvoller als im Berliner Olympiastadion war es beim Festival auf der Reitanlage Irschenberg in Schwaig obendrein, das heuer erstmals stattfindet. An einem sonnigen Sommernachmittag am Waldrand auf einer Wiese zu sitzen und bei gekühlten Getränken vortrefflich unterhalten zu werden, ist aber auch schwer zu toppen. Und was hätte von der Dramaturgie her besser zu einem Open Air passen können, als Altingers Programm mit einem Grillfest als Rotem Faden?

Bei „Schlaglicht“ wird gegrillt im imaginären Ort Strunzenöd. Nicht neumodisch mit Smoker oder Pulled Pork, sondern traditionell mit der vom Urgroßvater vererbten alten Zeitung zum Anheizen und nichts als Kartoffelsalat als Beilage – dem klassisch bayerischen mit Salz, Pfeffer, Zwiebel, Essig und Öl. Schnittlauch kann rein, muss aber nicht. Keinesfalls Mayonnaise à la Schuhbeck und ganz gewiss keine Fleischwurst. Wer Fleischwurst in den Kartoffelsalat mischt, lebe in einer Parallelwelt und sei selbst als Zugereister in siebter Generation nicht integrierbar. 

Kabarettist Michael Altinger in Aktion beim ersten Koppel-Sommer in Irschenberg. 

Wichtig ist natürlich vor allem das Grillgut. Dem Minimalstandard – „regional, bio, artgerecht gehalten und in den Tod gestreichelt“ – setzt Altinger noch eins drauf: „Ich grille ausschließlich böse Tiere, die den Tod auch verdient haben.“ Bis zum Eintreffen des von der Grillrunde sehnlichst erwarteten Freundes hat Altinger Zeit zu sinnieren, und man findet sich auf der Koppel schnell auf einer gemeinsamen Ebene: Auch in Irschenberg kennt man noch den Brauch des frühmorgendlichen Brautaufweckens mit Böllerschüssen und erinnert sich an „natürlich gewachsene Schulterpolster“ aus den 80er-Jahren.

Altinger sinniert über Scheuer im Scham-Ministerium und Putzen als Lifestyle

Auch wenn Altinger eingangs vom Altern gesprochen hat, eilt der Niederbayer gleichermaßen durch die Themen und an den Bühnenrand, wenn er im Publikum etwas entdeckt. Oder am Himmel: „Is des a Adler?“ – „Naa, da Stößer.“ Vom Putzen als Lifestyle bis zum geplanten Scham-Ministerium mit dem Scheuer Andi als prädestiniertem Leiter spannt er den Bogen, erzählt von seinen Mährobotern Marianne und Michael, der drastisch angestiegenen Zahl von Oberschenkelhalsbrüchen in Haushalten mit Saugrobotern und dem Dilemma, dass das Einfädeln eines neuen Bandes vom bayerischen Schuhmachermeister deutlich teurer käme als ein neues Paar Schuhe.

Koppel-Sommer-Macher bekommen Lob vom Kabarett-Star  

Nach drei Zugaben dankt Altinger dem Publikum und animiert es zu Mundpropaganda und weiteren Besuchen beim Koppelsommer: „Unterstützen sie so ein mutiges Projekt!“ Wie schon Michael Dietmayr beim Auftakt eine Woche zuvor zog auch Altinger die Parallele zur Open-Air-Legende: „Es is a bissl wia Woodstock. Wenn’s no renga dad und da Baaz vom Hang obarinnad, dad i an Joe Cocker gebn.“

Das Flair samt hochkarätiger Künstler live zu erleben, dazu gibt es nicht nur am kommenden Wochenende mit dem Austria Project und Austropop-Hits am Samstag sowie Liedermacher Christoph Weiherer am Sonntag jeweils ab 18 Uhr Gelegenheit. Das Programm, auf das der bei Altinger als Zuschauer in Lederkombi auf der Wiese sitzende Roland Hefter am 30. August den Schlusspunkt setzen wird, ist mittlerweile um einige Auftritte ergänzt. Unter anderem treten beim Koppel Sommer noch Constanze Lindner, das Duo Luggi & Guggi oder Bastian Pusch und Andreas Speckmann mit „Notenlos“. Das vollständige Programm und Tickets für das Open Air Festival auf der Reitanlage Irschenberg (Schwaig 9) gibt es auf der Homepage des Events.

Auch interessant

Kommentare