+
Die angegriffene Linde am Doktorparkplatz in Irschenberg wird gefällt.

Neuer Baum statt Gesundungsmaßnahmen

Irschenbergs Dorflinde wird gefällt

  • schließen

Die prächtige Linde am Doktorparkplatz in Irschenberg wird gefällt. Das hat der Gemeinderat am Montagabend mit 8:6 Stimmen beschlossen.

Der Baum sei gesundheitlich angegriffen, habe faule Stellen und stelle bei Sturm ein Sicherheitsrisiko dar. Das wollte die Gemeinde als Eigentümerin nicht eingehen. Zwar wäre eine Sanierung möglich, doch die kostet rund 1900 Euro – Geld, das die Mehrheit des Gremiums lieber für einen größeren Ersatzbaum ausgeben will. Zwar würden Zuschnitt der Äste und Ausbessern der Faulstellen für die nächsten Jahre helfen, berichtete Geschäftsleiter Josef Bögl, doch Zweiter Bürgermeister Klaus Meixner (CSU) und Franz Gasteiger (FW Niklasreuth) bevorzugten eine schnelle Lösung.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie gemein: Dieb klaut Kinderroller am Haushamer Bahnhof
Der Sachschaden hält sich in Grenzen, die Enttäuschung dürfte umso größer sein: Einem Kind aus Hausham wurde sein Roller gestohlen.
Wie gemein: Dieb klaut Kinderroller am Haushamer Bahnhof
News-Ticker: Alle Straßensperren und Baustellen im Landkreis Miesbach
Hier finden Sie immer aktuell alle Sperren und Baustellen auf den Straßen, Wegen und Schienen im Landkreis Miesbach im News-Ticker. 
News-Ticker: Alle Straßensperren und Baustellen im Landkreis Miesbach
Waldkindergarten in Schliersee: Gemeinderat kennt Bedarf an
Erst kurz vor den Ferien war die Initiative für einen Waldkindergarten in Schliersee gestartet worden: Jetzt hat der Gemeinderat den Bedarf nach Plätzen in einer solchen …
Waldkindergarten in Schliersee: Gemeinderat kennt Bedarf an
Evangelische Kirchengemeinden wählen neuen Vorstand: Pfarrer Martin Voß im Interview
Am Sonntag werden die Kirchenvorstände in den evangelischen Kirchengemeinden gewählt. Wiessees Pfarrer Martin Voß erklärt im Interview die Aufgaben. 
Evangelische Kirchengemeinden wählen neuen Vorstand: Pfarrer Martin Voß im Interview

Kommentare