1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Irschenberg

Neuer Mitspieler im Burger-Viertel: KFC eröffnet Restaurant an der A8 am Irschenberg

Erstellt:

Von: Dieter Dorby

Kommentare

Willkommen am Irschenberg: Bei der KFC-Eröffnung wünschten (v.l.) Dritter Bürgermeister Tom Niggl, FCB-Store-Leiterin Michaela Schabmayr, Luitpold Grabmeyer (Geschäftsführer Sport- und Tourismuscenter Irschenberg GmbH), Pfarrer Tadeusz Kmiec-Forstner, Thorsten Müller (KFC) und Bürgermeister Klaus Meixner KFC-Gastronom Nenad Brkic ebenso viel Erfolg wie Kreissparkassen-Vorstand Udo Stefan Schlipf.
Willkommen am Irschenberg: Bei der KFC-Eröffnung wünschten (v.l.) Dritter Bürgermeister Tom Niggl, FCB-Store-Leiterin Michaela Schabmayr, Luitpold Grabmeyer (Geschäftsführer Sport- und Tourismuscenter Irschenberg GmbH), Pfarrer Tadeusz Kmiec-Forstner, Thorsten Müller (KFC) und Bürgermeister Klaus Meixner KFC-Gastronom Nenad Brkic ebenso viel Erfolg wie Kreissparkassen-Vorstand Udo Stefan Schlipf. © sts

Rechtzeitig zur Urlaubszeit hat die Schnellrestaurant-Kette Kentucky Fried Chicken am Freitag am Irschenberg ihre neue Filiale eröffnet. Damit wird das Gewerbegebiet an der Autobahnausfahrt der A 8 um einen neuen Gastronomiebetrieb erweitert.

Irschenberg – Hunger muss an der Autobahnausfahrt Irschenberg wohl keiner mehr leiden. Teilten sich bislang McDonald’s, die Dinzler Kaffeerösterei und Burger King an der Raststätte die Kunden, ist nun mit Kentucky Fried Chicken (KFC) ein weiteres Fast-Food-Restaurant nebst Drive-in hinzugekommen. Dabei setzt KFC schwerpunktmäßig nicht auf Burger, sondern auf Geflügel. So drehte sich dort bei der Eröffnung am Freitagvormittag, zu der eine Handvoll Ehrengäste geladen war, alles um kleine knusprige Hähnchenteile, die am Spieß serviert wurden.

Wie berichtet, hat sich KFC die freien Räume neben dem FC Bayern Fanshop im Ortsteil Wendling gesichert, nachdem der Quiksilver Store coronabedingt im März 2020 schließen musste. Für Thorsten Müller, bei KFC als Head of Franchise Relations für das Franchise-Geschäft zuständig, eine gute Gelegenheit: „Irschenberg ist ganz Deutschland bekannt.“ Zudem befinde sich KFC auf Expansionskurs. Zu den bundesweit knapp 200 Lokalen seien heuer bereits fünf weitere hinzugekommen.

„Toplage, Topstandort“

Auch Franchise-Nehmer Nenad Brkic, der nach den Autobahn-Filialen in Greding (Kreis Roth) und Parsdorf (Kreis Ebersberg) mit Irschenberg sein drittes KFC-Lokal eröffnet, ist zufrieden: „Das ist eine Toplage, ein Topstandort. Es passt sehr gut.“

Platz für 100 Gäste

Die Größe ist laut Brkic mit 420 Quadratmetern ideal. 105 Quadratmeter entfallen auf den Gastraum, der 68 Gästen Platz bietet. Weitere 32 finden auf der 40-Quadratmeter-Terrasse Platz. Auch die umliegende Konkurrenz bewertet der 41-jährige gelernte Restaurant-Fachmann, der seit 2015 mit KFC zusammenarbeitet, als positiv: „Wir freuen uns.“

Millionensumme investiert

2,4 Millionen Euro haben Brkic und KFC gemeinsam am Irschenberg investiert. Bei der Eröffnung kamen noch mal 2000 Euro hinzu – als Spende an die Gemeinde Irschenberg für soziale Zwecke im Jugend- und Seniorenbereich, die Gastronom Brkic Bürgermeister Klaus Meixner überreichte.

Der zeigte sich erfreut, dass „nach langem Leerstand mit viel Aufwand und Mühe“ ein neuer Pächter gefunden werden konnte. „Die exponierte Lage in Wendling hat am Ende überzeugt.“ Mit dem Alpenpanorama habe das Unternehmen eine gute Wahl getroffen. „Jetzt hoffen wir, dass sich KFC in Irschenberg wohlfühlt und gut angenommen wird. Denn gute Geschäfte sind auch für die Gemeindebürger sehr angenehm.“ Zum Abschluss segnete Pfarrer Tadeusz Kmiec-Forstner noch die neuen Räume des Lokals.

ddy

Auch interessant

Kommentare