+
Das Spiele-Eldorado wird eröffnet: Irschenbergs Bürgermeister Hans Schönauer (M.) und Fördervereins-Vorsitzende Irmgard Dinges (3.v.l.) schneiden gemeinsam mit den Kindern und Eltern das Band zum neuen Spielplatz durch.

Kinderparadies auf der Südsee-Insel

Neuer Spielplatz am Buchhölzl: So schaut er aus

Irschenberg – Die Lücke ist wieder geschlossen: Der Förderverein Kinder und Jugend (Kiju) hat seinen neuen Kinderspielplatz Am Buchhölzl in Irschenberg offiziell eingeweiht.

Gemeinsam mit Bürgermeister Hans Schönauer, Pfarrer Tadeusz Kmiec-Forstner, vielen Eltern, Kindern und Unterstützern eröffnete die Vereinsführung um Vorsitzende Irmgard Dinges die bunte Spiel- und Kletteranlage, die im Stil einer Südsee-Insel gehalten ist. Die Freude war vor allem bei den Kleinen groß, wieder ein eigenes Spielareal zu haben.

Wie berichtet, hatte eine TÜV-Prüfung vor einem Jahr das Aus für den bestehenden Spielplatz bedeutet. Die von den Eltern der Siedlung gemeinsam errichteten Häuser und Spielgeräte waren als nicht mehr sicher eingestuft worden. Der Abbau war die Folge – und der Kiju als verantwortlicher Trägerverein des Spielplatzes war gefordert, schnell zu handeln. Zwei Probleme galt es zu lösen: einen günstigen Anbieter zu finden und genügend Sponsoren, die die Finanzierung sichern.

Beides hat geklappt. Gleichzeitig beteiligten sich ortsansässige Firmen, Vereine und Einrichtungen sowie viele Privatpersonen an der Finanzierung, sodass gemeinsam mit der Gemeinde die erforderlichen 25 000 Euro schnell zusammenkamen. In Rekordzeit, wie Dinges lobte: „Wenn es in Irschenberg um etwas geht, halten eben alle zusammen.“ mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pünktlich zum Sommer: Neues im Strandbad
Das Schlierseer Strandbad ist gerüstet. Seit Christi Himmelfahrt hat die bei Bade- und Feierabend-Gästen beliebte Einrichtung geöffnet, und so haben die ersten schon die …
Pünktlich zum Sommer: Neues im Strandbad
Bürgerauto in Schliersee: Vorhaben kommt voran
In Schliersee soll es ab Sommer ein Bürgerauto geben. Das können dann die Bürger, aber auch Urlauber nutzen, um kleine Fahrten zu erledigen. Mitorganisator Philippe …
Bürgerauto in Schliersee: Vorhaben kommt voran
Der Tourismus spart sich zurück in die 1990er-Jahre
Statt unsere herrliche Landschaft und Kultur mit Leidenschaft touristisch zu vermarkten, schauen wir zu, wie uns andere überholen – selbst wenn sie nur einen Hügel und …
Der Tourismus spart sich zurück in die 1990er-Jahre
Wie unsere Touristiker mit einer halben Million weniger klarkommen
In diesem Jahr fällt die finanzielle Ausstattung durch den Landkreis für die ATS erstmals um satte 425.000 Euro niedriger aus. Der Vorjahresbericht zeigt, wie viel da …
Wie unsere Touristiker mit einer halben Million weniger klarkommen

Kommentare