Verstörende Meldung aus dem Landkreis Rosenheim

Leitungswasser war mit Bakterien verseucht - jetzt wird gechlort

Irschenberg/Fischbachau - Schmeckt Ihr Leitungswasser stark nach Chlor? Das könnte an den coliartigen Bakterien liegen, die dort vor einigen Wochen entdeckt worden sind...

Es geht um einen bakteriellen Befall, der bereits am 22. August festgestellt wurde. Die betroffenen Haushalte sind damals durch den Wasserversoger, einem ehrenamtlichen Verein, umgehend informiert worden. 

Die Pressemitteilung des Rosenheimer Landratsamts im Original:

In etwa 180 Haushalten in den Gemeinden Bad Feilnbach, Irschenberg und Fischbachau wird das Trinkwasser gechlort. Nach einer Mitteilung der Wassergemeinschaft Großer Stein mit Sitz in Bad Feilnbach wurde Chlor am weitest entfernten Messpunkt in ausreichender Konzentration nachgewiesen. 

Die Notwendigkeit, das Trinkwasser abzukochen, besteht daher nicht mehr. Dem Staatlichen Gesundheitsamt Rosenheim liegen Ergebnisse von elf Wasserproben vor. In sechs davon sind coliforme Bakterien nachgewiesen. Deshalb erließ die Gesundheitsbehörde am 22. August eine Abkochverfügung und ordnete zudem an, die Wasserleitungen mit Chor zu desinfizieren. Die Ursache der Verunreinigung des Trinkwassers ist noch nicht geklärt. Die Quelle liegt im Landkreis Miesbach. Da die Wassergemeinschaft Großer Stein ihren Sitz in Bad Feilnbach hat, ist das Gesundheitsamt Rosenheim zuständig.

sg/kmm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pünktlich zum Sommer: Neues im Strandbad
Das Schlierseer Strandbad ist gerüstet. Seit Christi Himmelfahrt hat die bei Bade- und Feierabend-Gästen beliebte Einrichtung geöffnet, und so haben die ersten schon die …
Pünktlich zum Sommer: Neues im Strandbad
Bürgerauto in Schliersee: Vorhaben kommt voran
In Schliersee soll es ab Sommer ein Bürgerauto geben. Das können dann die Bürger, aber auch Urlauber nutzen, um kleine Fahrten zu erledigen. Mitorganisator Philippe …
Bürgerauto in Schliersee: Vorhaben kommt voran
Der Tourismus spart sich zurück in die 1990er-Jahre
Statt unsere herrliche Landschaft und Kultur mit Leidenschaft touristisch zu vermarkten, schauen wir zu, wie uns andere überholen – selbst wenn sie nur einen Hügel und …
Der Tourismus spart sich zurück in die 1990er-Jahre
Wie unsere Touristiker mit einer halben Million weniger klarkommen
In diesem Jahr fällt die finanzielle Ausstattung durch den Landkreis für die ATS erstmals um satte 425.000 Euro niedriger aus. Der Vorjahresbericht zeigt, wie viel da …
Wie unsere Touristiker mit einer halben Million weniger klarkommen

Kommentare