+
Bei der Spenden-Rallye zum Nordkap mussten Tobi und Tina Goldbacher verschiedene Aufgaben erfüllen. 

Spenden-Rallye Baltic Sea Circle 

Abenteuer, Autos und knifflige Aufgaben - zwei Irschenberger on Tour

  • schließen

Schlafen im Auto und nur per Landkarte um die Ostsee: Tobi und Tina Goldbacher aus Irschenberg lieben Abenteuer. Heuer starten sie wieder auf den Baltic Sea Circle – eine Spenden-Rallye mit Start in Hamburg. 

Irschenberg – Tina Goldbacher (42) steht auf dem Dach eines Mercedes E-Klasse, Baujahr 1994, und wirft eine Angel ins Wasser. Sie lacht, als sie dieses Foto jetzt betrachtet. Es ist das Lachen einer Abenteurerin. Als sie weiter in dem Roadtrip-Album blättert, sagt sie: „Wenn ich das jetzt so sehe, bekomme ich wieder richtig Bock.“ Ein bisschen muss sie sich noch gedulden. Dann geht’s am 16. Juni wieder auf die Piste.

Von Hamburg bis ans Nordkap und wieder zurück in 16 Tagen, auf einer Strecke von 7500 Kilometern, durch zehn Länder. Es ist das zweite Mal, dass Tobi (38) und Tina Goldbacher aus Irschenberg den Baltic Sea Circle mitfahren. Die Vorgaben der Veranstalter: kein Hotel, kein Navi und ein mindestens 20 Jahre altes Auto, das nicht mehr als 2000 Euro wert ist. Und: 750 Euro Spenden für einen guten Zweck. Sind die nicht zusammen, darf das Team D’Oberlandla – so haben sich die Goldbachers genannt – nicht an den Start. Bei ihrer Teilnahme 2015 haben sie das Geld den Johannitern zukommen lassen, heuer bekommt es der Münchner Kältebus, ein Projekt für Obdachlose.

Das Auto der beiden Irschenberger hat 320.000 Kilometer drauf.

Das Angeln vom Autodach war nicht die einzige Aufgabe, die während der Route zu lösen war. „Ich musste auch mal Armdrücken mit einem Truckerfahrer machen“, sagt Tina Goldbacher. Ihr Mann dagegen verzieht das Gesicht vor Ekel, als er an die Sache mit dem Fisch in der Dose denkt. Die Aufgabe: 200 Kilometer mit einer offenen Dose Surströmming – eine schwedische Fisch-Spezialität – im Auto fahren. „Das haben wir nicht gemacht“, sagt Tobi Goldbacher. „Das Auto kannst danach wegwerfen.“

Surströmming - die schwedische Delikatesse hat einen üblen Geruch.

Für jede Aufgabe gibt’s Punkte, wenn sie mit einem Foto dokumentiert wurde. Am Ende wird ein Sieger gekürt. Aber das ist bei der Rallye nur Nebensache. Es geht um etwas ganz anderes. Um Abenteuer, Reisen, die Welt entdecken. „Das ist Freiheit pur“, sagt Tina Goldbacher. Wo es gerade passt, lassen sie abends ihr Auto stehen, kochen über dem Feuer und fahren am nächsten Morgen weiter um die Ostsee. Die beiden sind sich einig: „Da kommst du an Orte, zu denen würdest du sonst nie fahren.“

Der Ort, der den beiden am meisten im Gedächtnis geblieben ist: die Lofoten, eine Inselgruppe vor der Westküste Norwegens. Die Fahrer des Baltic Sea Circles trafen sich dort zu einer Party. Nicht irgendeine Party. Denn: Dunkel wird es dort im Juni nie. „Die Mitternachtssonne war hammermäßig“, schwärmt Tina Goldbacher. Die Erinnerung lässt ihre Augen glänzen.

Tobi Goldbacher kann selbst gut am Auto herumschrauben.

Tobi Goldbacher spürt die Vorfreude vor allem dann, wenn er anfängt, am Auto herumzuschrauben. Das ist nämlich der Vorteil des Oberlandla-Teams: Die beiden Irschenberger sind Fahrzeugtechniker, beim Studium in München haben sie sich kennengelernt. „Wenn etwas mit dem Auto ist, können wir uns selbst helfen“, sagt Tina Goldbacher. Bei der Tour 2015 sind sie verschont geblieben und haben höchstens anderen Teams geholfen.

Himmelblau und orange würde Tina Goldbacher das Auto am liebsten wieder lackieren – so wie sie es bei der Allgäu-Orient-Rallye schon mal hatten. Hauptsache aber, es geht bald los. Familie und Freunde haben sich an die außergewöhnlichen Reisen der beiden schon gewöhnt. Tobi und Tina schauen sich abenteuerlustig an. „Mei, wir sind halt nicht die typischen All-inclusive-Urlauber.“ Man glaubt es ihnen sofort.

Die Strecke von Hamburg bis hoch ans Nordkap.

Spendenaufruf Wer die Goldbachers bei ihrem Vorhaben unterstützen und für den Münchner Kältebus spenden möchte, findet unter www.goldbacher.com/2017-baltic-sea-circle/der-gute-zweck/ alle nötigen Informationen.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsempfang: SMG sagt Veranstaltung wegen Corona für 2020 ab
Nächstes prominentes Opfer der Veranstaltungsabsagen wegen des Coronavirus: Die Standortmarketing-Gesellschaft hat den Wirtschaftsempfang auf 2021 verschoben.
Wirtschaftsempfang: SMG sagt Veranstaltung wegen Corona für 2020 ab
Markus Wasmeier bangt um sein Traumprojekt am Schliersee: „Wenn das so weiter geht, muss ich...“
Das Freilichtmuseum von Markus Wasmeier am Schliersee ist eine Top-Attraktion. Doch der Ex-Skistar hat Angst um sein Traumprojekt. 
Markus Wasmeier bangt um sein Traumprojekt am Schliersee: „Wenn das so weiter geht, muss ich...“
Corona: Freibäder begrenzen Besucherzahlen stark – Einige öffnen später
Die Freibäder tun alles, um die von der Staatsregierung festgelegten Corona-Schutzmaßnahmen bis zur erlaubten Eröffnung am Montag umzusetzen. Einige lassen sich mehr …
Corona: Freibäder begrenzen Besucherzahlen stark – Einige öffnen später
Martin Beilhack verliert im Reichsbürger-Streit
Martin Beilhack, Hauptmann der Waakirchner Gebirgsschützen und Kreisrat der Bayernpartei, kämpft gegen den Verdacht, Reichsbürger zu sein. Vor Gericht ist er unterlegen. …
Martin Beilhack verliert im Reichsbürger-Streit

Kommentare