+
Feuerschein und Blaulicht haben nicht gereicht, um die Autofahrer auf der A 8 von sich aus dazu zu bewegen, eine Rettungsgasse zu bilden.

Brennender Bus auf der A8

Stehende Autos bremsen Feuerwehr aus

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Irschenberg - Verletzt wurde niemand, doch wie leicht hätte der Bus, der kürzlich auf der A 8 bei Irschenberg Feuer gefangen hatte, zum Grab werden können. Weil die stehenden Autofahrer keine Rettungsgasse bildeten, brauchte die Feuerwehr zehn Minuten zum Einsatzort.

Weil die im Stau stehenden Autofahrer keine Rettungsgasse bildeten, brauchte die Feuerwehr geschlagene zehn Minuten zum Einsatzort.

Es sind Einsätze, bei denen jede Sekunde zählt. Die Hilfskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst trainieren, analysieren und sind stets am Optimieren, doch gegen die Borniertheit mancher Autofahrer haben sie keine Chance.

Im Fall des brennenden Busses auf der A 8 an der Steigungsstrecke des Irschenbergs brauchte die Feuerwehr zehn Minuten, um die 700 Meter von der Behelfszufahrt bei Schwamham bis zur Unfallstelle zu gelangen, weil keine Rettungsgasse gebildet wurde – bei Rettungseinsätzen eine Ewigkeit.

Dass sich Autofahrer nicht darum bemühen, den Rettungskräften die Zufahrt zu ermöglichen, ist aber kein Einzelfall, wie Irschenbergs Feuerwehrkommandant Tom Niggl im Interview erklärt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare