Salmonellen-Alarm bei Aldi und Rewe - Diese Produkte werden zurückgerufen

Salmonellen-Alarm bei Aldi und Rewe - Diese Produkte werden zurückgerufen
+
Von der Telekom angeblich verzweifelt gesucht: Firmen, die graben, verkabeln und wieder zuschütten.

Telekom lässt Irschenberger weiter warten

Telekom: Weil Baufirmen ausgebucht sind, gibt‘s Löcher statt Highspeed

  • schließen

Die zahlreichen offenen Baugruben am Straßenrand lassen nichts Gutes vermuten. Der Breitbandausbau in Irschenberg ist ins Stocken geraten. Es fehlen die Firmen, sagt die Telekom.

Irschenberg – Irgendwie ist es schon bitter. Als eine der ersten Gemeinden ist Irschenberg im November 2014 ins erste Förderverfahren für den Breitbandausbau eingestiegen. „Vorbildlich“, wie Michael Müller von der Firma Corwese nun im Gemeinderat bekräftigte. Außer jeder Menge Baugruben haben die Bürger davon bislang aber nichts gehabt. Bis Ende des ersten Quartals, so der ursprüngliche Zeitplan, hätten sie das ersehnte schnelle Internet nutzen können sollen. Doch daraus wird nichts, wie Müller bekannt gab. Die Telekom habe eine Verzögerung bis Ende August 2018 gemeldet. „Die bekommen einfach keine Tiefbaufirmen mehr“, erklärte der Berater.

Überblick: Offene Baugruben, wo man hinschaut - hier überall stockt der Breitbandausbau in der Region

Ein entsprechendes Schreiben ist bereits im Rathaus angekommen, berichtete Bürgermeister Hans Schönauer (FWG). Darin habe die Telekom eingeräumt, den vertraglich vereinbarten Termin nicht einhalten zu können. Man versuche nun, den Ausbau bis zum 30. August 2018 abzuschließen. „Damit haben sie eigentlich schon eine weitere Verzögerung angekündigt“, versuchte sich Schönauer mit Galgenhumor. Was anderes bleibt der Gemeinde auch gar nicht übrig. Handhabe für eine Beschleunigung oder gar Regressforderungen hat sie nämlich keine, meinte Müller. „Das betrifft eigentlich alle Gemeinden“, sagte Müller.

Auch interessant: Nicht nur in Irschenberg klaffen überall Löcher, auch halb Rottach-Egern ist derzeit aufgebuddelt

Zumindest verfahrenstechnisch ist Irschenberg gut aufgestellt. Das gilt auch für die bis vor einigen Monaten durch den Streit zwischen Gemeinde und Netzbetreiber Avacomm blockierten Ortsteile Buchbichl und Niklasreuth. Aktuell würden die Angebote bei der Vergabestelle geprüft, dann könne die Kommune den Förderantrag stellen, erklärte Müller. Die Bearbeitungszeit habe sich auf zwei bis drei Monate verkürzt. Die Markterkundung für das im Juli gestartete Höfebonus-Programm sollte Ende November abgeschlossen sein. Weil dabei jedes Haus mit Glasfaser erschlossen werden muss, bereitete Müller die Irschenberger schon mal vorsichtshalber auf eine längere Bauphase vor.

Den Bürgern riet er daher, ihre bestehenden Verträge erst zu kündigen, wenn der Ausbau tatsächlich abgeschlossen sei. Auch die Umstellung auf die digitale Telefonie, die die Telekom derzeit den Kunden ans Herz lege, sollten diese solange wie möglich hinauszögern. Die Frage von Franz Gasteiger (FWG), ob das Unternehmen zur Weiterversorgung verpflichtet sei, bejahte Müller.

Franz Anian Nirschls (FWG) Hoffnungen auf eine Abkürzung des langen Wegs zum schnellen Internet musste der Experte aber enttäuschen. Nirschl hatte berichtet, er habe sich bei der ausführenden Firma erkundigt, ob diese nicht gleich noch ein Leerrohr für ihn mit verlegen könnte. „Die graben ja direkt hinter meiner Halle“, erklärte er. Dies sei förderrechtlich nicht möglich, sagte Müller.

Schönauer versuchte es mit Zweckoptimismus. „Der Knoten wird sich schon noch lösen“, sagte er. Wichtig sei aber, dass nicht nur zügig, sondern auch sauber gearbeitet werde. Schmunzelnd berichtete Schönauer von einer englischen Firma, die von Vodafone mit dem Ausbau des Kabelnetzes beauftragt wurde. „Die haben zwei Mal die Wasserleitung durchschossen.“ Damit das nicht mehr passiert, legte der Bürgermeister den jungen Irschenbergern augenzwinkernd ans Herz, sich selbst einen Bagger anzuschaffen. Eine lukrative Idee, meinte Müller. „Das ist zurzeit ein gutes Geschäftsmodell.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Horror-Unfall auf A8: Feuerwehrler müssen in der Nacht zum Großbrand ausrücken
Ein Großbrand rief in der Nacht auf Mittwoch mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis auf dem Plan. Ein Wohnhaus aus Holz stand in Weyarn (Stürzlham) in Flammen.
Nach Horror-Unfall auf A8: Feuerwehrler müssen in der Nacht zum Großbrand ausrücken
Ladeninhaber sauer über Sperrung der Lautererstraße
Die Ladeninhaber der Lautererstraße in Schliersee sind verärgert: Die Baustelle vor ihren Türen nagt an ihrem Geschäft. Sie behelfen sich mit einem Transparent.
Ladeninhaber sauer über Sperrung der Lautererstraße
Lkw zerquetscht Wohnwagen auf A8: Fahrer (73) stirbt - Beifahrerin muss notoperiert werden
Auf der A8 bei Irschenberg ist ein Lkw in ein Wohnwagengespann gefahren. Es gibt einen Toten, wahrscheinlich zwei. Währenddessen kracht es ein zweites Mal am Stauende …
Lkw zerquetscht Wohnwagen auf A8: Fahrer (73) stirbt - Beifahrerin muss notoperiert werden
Nach heftiger Leser-Kritik: Natalie Geisenberger erklärt ihren Ärger auf Miesbach
Natalie Geisenberger hat ihre Ankündigung wahr gemacht. In einer ausführlichen Stellungnahme erklärt die Doppel-Olympiasiegerin ihre Verärgerung über die Stadt. 
Nach heftiger Leser-Kritik: Natalie Geisenberger erklärt ihren Ärger auf Miesbach

Kommentare