Mit Blumen und einem Kuvert verabschiedete Bürgermeister Klaus Meixner Resi Krause in den Ruhestand.
+
Mit Blumen und einem Kuvert verabschiedete Bürgermeister Klaus Meixner Resi Krause in den Ruhestand.

RUHESTAND

Verabschiedung im Gemeinderat Irschenberg: „Resi, Du wirst uns fehlen“

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Irschenberg – Es war im Juli 1989, als Resi Krause den Dienst im Rathaus Irschenberg angetreten hat. Abgesehen von einer Pause im Rahmen ihrer Elternzeit, gehört sie seitdem zur Verwaltung. Jetzt beginnt mit dem Ruhestand zum 1. März ein neuer Abschnitt für sie.

In der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend wurde sie von Bürgermeister Klaus Meixner (CSU) feierlich verabschiedet.

Ihr Hauptbetätigungsfeld war das Einwohnermeldeamt. Dabei archivierte sie auch gewissenhaft alle Veröffentlichungen in den Zeitungen über Irschenberg. Außerdem hat sie den Dienst der Schulweghelfer 1993 ins Leben gerufen, in dem bis heute Eltern dafür sorgen, dass die Grundschüler sicher über die Bundesstraße 472 zur Schule und mittags wieder nach Hause gelangen.

Zur Verabschiedung durfte natürlich auch ein Strauß Blumen nicht fehlen. Und der hat im Fall von Resi Krause besondere Bedeutung, denn bekanntlich fungierte sie viele Jahre auch als Kreisvorsitzende der Gartenbauvereine. Von ihrem besonderen Händchen für Blumen profitierte die Gemeinde regelmäßig bei der Seniorenadventsfeier sowie beim Neujahrsempfang, den Krause – wie Meixner betont – stets sehr geschmackvoll arrangiert hatte. Coronabedingt mussten sie zuletzt jedoch ausfallen.

Zum Abschied überreichte ihr Meixner nicht nur Blumen, sondern auch ein Kuvert und dankte ihr im Namen der Gemeinde: „Resi, Du wirst uns fehlen.“ Krause bedankte sich herzlich für die Aufmerksamkeit. „Es ist ein lachendes und ein weinendes Auge“, stellte sie fest. „Es war eine lange, aber wunderschöne Zeit.“

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare