+
Patrouillieren immer noch an den grenznahen Autobahnen: Bunrdespolizei.

Er hatte vier Iraker im Auto

Wollte nur Datteln kaufen: Mutmaßlicher Schleuser erwischt

Irschenberg – Die Bundespolizei hat Samstagnacht einen mutmaßlichen Schleuser an der A8 bei Irschenberg gestoppt. Er soll eine irakische Familie unerlaubt nach Deutschland gebracht haben.

Angeblich war der Iraner geschäftlich nach Hamburg unterwegs. Am Pendlerparkplatz Irschenberg kontrollierten Rosenheimer Bundespolizisten die Insassen eines in Italien zugelassenen Autos. Am Steuer saß ein 38-jähriger Mann, der sich mit italienischen Dokumenten ausweisen konnte. Alle weiteren Insassen hatten keine Papiere für die Einreise nach Deutschland dabei. 

Laut eigenen Angaben handelt es sich um ein irakisches Ehepaar mit ihren beiden Kleinkindern im Alter von drei und vier Jahren. Ein Familienangehöriger habe die Schleusungsfahrt mit Ziel Frankreich für sie organisiert. Der Fahrer gab hingegen an, in Hamburg Datteln für sein Geschäft kaufen zu wollen. Nur aus Gefälligkeit für einen Freund hatte er die Iraker mitgenommen.

Auf richterliche Anordnung hin wurde der in Italien wohnhafte Mann wegen Schleusungsverdachts in Untersuchungshaft genommen und in München in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Geschleusten mussten das Land nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. Laut Rosenheimer Bundespolizei sind im südlichen Abschnitt der deutsch-österreichischen Grenze von Freitag bis Sonntag insgesamt vier mutmaßliche Schleuser und rund 150 Migranten festgestellt worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufatmen in Fischbachau: Keine Vollspere bei Brückenarbeiten
Gute Nachricht: Die Straße durch Elbach bleibt trotz Brückensanierung befahrbar. Das hat zuletzt noch anders geklungen, da war von einer dreimonatigen Vollsperre die …
Aufatmen in Fischbachau: Keine Vollspere bei Brückenarbeiten
Schmierereien in Miesbach häufen sich
Wöchentlich gibt es neue Schmiererien und Graffiti in Miesbach. Ob an der Kirche, der Schule oder in der Altstadt - den Sprayern ist anscheinend jede Wand recht. Die …
Schmierereien in Miesbach häufen sich
Tischrede: Das Internet zu Zeiten Martin Luthers
Die Tischreden-Reihe zum Reformationsjubiläum ist gestartet. Zum Auftakt sprach im Waitzinger Keller in Miesbach eine Kunsthistorikerin über die Kommunikation zu Zeiten …
Tischrede: Das Internet zu Zeiten Martin Luthers
Beschmierte Wände, eingetretene Türen und ausgespuckter Tabak
Schmierereien an den Umkleiden des Gymnasiums Miesbach, eingetretene Türen und ausgespuckter Tabak im Geräteraum: Die offene Tür zu den Turnhallen lockt wohl Fremde ins …
Beschmierte Wände, eingetretene Türen und ausgespuckter Tabak

Kommentare