Hund Diego (Französische Bulldogge)
+
Die Gemeinde Irschenberg erhöht ihre Hundesteuer.

NEUE VERORDNUNG - Gemeinderat stimmt auch Aufschlag bei Kampfhunden zu

Zu günstig: Irschenberg erhöht die Hundesteuer

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Die Gemeinde Irschenberg erhöht ihre Hundesteuer. Nachdem die letzte Anhebung im März 2016 festgelegt worden war, wollte der neue Gemeinderat nun nachbessern.

Irschenberg – „Wir sind mit der Hundesteuer hübsch niedrig“, stellte Bürgermeister Klaus Meixner (CSU) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats fest. Dies habe ein Vergleich mit benachbarten Gemeinden ergeben. Deshalb wolle die Gemeinde sich nun dem allgemein üblichen Niveau anpassen.

2016 hatte man sich darauf geeinigt, den Betrag für den ersten Hund bei 40 Euro zu belassen. Dafür wurde der Betrag für jeden weiteren Hund von 100 auf 150 Euro erhöht. Für Kampfhunde gab es damals keinen Aufschlag, obwohl dieser andernorts üblich war und mehrere Hundert Euro betragen kann.

Kampfhunde - eine teure Angelegenheit

Die neue Gebührenordnung zieht nun nach. Sie sieht für den ersten Hund 60 Euro vor. Die Steuer für jeden weiteren Vierbeiner bleibt jedoch bei 150 Euro stehen. Neu sind dafür die erhöhten Abgaben für Kampfhunde, die künftig mit 500 Euro zu Buche schlagen.

Ein Betrag, der aktuell keine Zusatzeinnahmen bedeutet. Wie Geschäftsleiterin Irmgard Dinges auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilt, sind in der gemeinde irschenberg aktuell 172 Hunde registriert – darunter befindet sich jedoch kein Kampfhund.

Neue Regelung für Schlittenhunde

Anders bei den Huskies, die als Sporthunde neuerdings besonders berücksichtigt werden. Künftig werden für eine Gruppe von Schlittenhunden pauschal 500 Euro pro Jahr fällig – unabhängig von der Anzahl. Anlass hierfür sind Husky, die als Schlittenhunde bei Wettbewerben starten.

Auslaufende Verordnung erneuert

Bei dieser Gelegenheit hat der Gemeinderat auch seine Hundehaltungsverordnung fortgeschrieben. Das Regelwerk muss alle 20 Jahre neu beschlossen werden – die aktuelle Version läuft zum Mai 2021 aus. Die neue Verordnung basiert auf einer Mustersatzung des Freistaats.

Dabei wurde vom Irschenberger Gemeinderat die Leinenpflicht für Hunde ab einer Schulterhöhe von 50 Zentimetern bekräftigt. Sie war bereits in der bisherigen Fassung festgeschrieben. Das Thema Hunde ist in Irschenberg jedoch kein zentrales Thema. Laut Dinges gebe es keine Beschwerden.

Auch interessant

Kommentare