+
Der Jahresüberschuss resultiert im Wesentlichen aus dem Verkauf des ehemaligen Krankenhaus-Grundstücks in Tegernsee.

Jahresüberschuss

Lichtblick: Franken-Kredit stabil

  • schließen

Landkreis - Das Papier verbucht nach anfänglicher Talfahrt keine weiteren Kursverluste. Der Jahresüberschuss resultiert im Wesentlichen aus dem Verkauf des ehemaligen Krankenhaus-Grundstücks in Tegernsee.

Die Zahl ist auf den ersten Blick erfreulich. Auf rund 5,1 Millionen Euro beläuft sich der Jahresüberschuss, den der Eigenbetrieb zur Förderung und Entwicklung des Landkreises im Jahr 2014 erwirtschaftet hat. Im Jahr davor gab es noch ein Minus von rund 600 000 Euro. Die Zahl sagt allerdings wenig über das operative Geschäft aus. Hier liegt der Eigenbetrieb, der die landkreiseigenen Immobilien bündelt, wegen der Kreditverbindlichkeiten weiter im Minus.

Der Jahresüberschuss resultiert im Wesentlichen aus dem Verkauf des ehemaligen Krankenhaus-Grundstücks in Tegernsee für rund 6,1 Millionen Euro, berichtete Kreiskämmerer Gerhard de Biasio jetzt im Werkausschuss. Der Überschuss wurde aufs Haushaltsjahr 2015 vorgetragen und teilweise zum Ausgleich der ungedeckten Verluste aus dem Jahr 2013 verwendet.

Einen Lichtblick gibt es, was den Kredit in Schweizer Franken betrifft. Bekanntermaßen hatte der Landkreis im Jahr 2000 für den Bau des Krankenhauses Agatharied über seinen Immobilien-Eigenbetrieb auch einen Kredit über elf Millionen D-Mark in der Schweizer Währung aufgenommen – zu einem deutlich niedrigeren Zinsatz gegenüber anderen Darlehen. Durch die Entkoppelung vom Euro-Kurs schmolz der Zinsvorteil dahin, die Kämmerei musste 2014 auf dem Papier eine Wertberichtigung in Höhe von rund 95 000 Euro vornehmen. Inzwischen habe sich die Lage stabilisiert, berichtete de Biasio auf Nachfrage von Paul Fertl (SPD). Der Franken liege gegenüber dem Euro zwar nicht mehr bei 1,20, seit eineinhalb Jahren aber relativ zuverlässig zwischen 1,08 und 1,10. Nach der Abkoppelung waren Franken und Euro zeitweise fast gleichauf.

Der Werkausschuss verwies den Jahresabschluss an den Rechnungsprüfungsausschuss, inzwischen liegt das Papier aber auch schon beim Wirtschaftsprüfer. Dort gab es laut de Biasio nur eine kleine Beanstandung: Zwar habe der Werkausschuss über die Verwendung des Gewinns befunden, der Kreistag habe den Beschluss aber erst nachträglich vollzogen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Meistgelesene Artikel

Wie viele Weißwürste zuzeln Schwarzenegger, Gabalier und Co?
Miesbach/Kitzbühel – Starrummel und eine gewaltige Hüttengaudi: An diesem Freitag steigt beim Stanglwirt in Going bei Kitzbühel wieder die legendäre Weißwurstparty.
Wie viele Weißwürste zuzeln Schwarzenegger, Gabalier und Co?
Gasleck in Irschenberg: Polizei räumt Geschäftshaus
Irschenberg - Mehrere Anwohner und Kunden nahmen den Gasgeruch gegen 13 Uhr war. Dann wurde die Alarmierung in Gang gesetzt. Offenbar gibt es bereits einen Hinweis auf …
Gasleck in Irschenberg: Polizei räumt Geschäftshaus
Landratsamt: Die Natur verträgt keine Nachtskitouren
Kreuth/Miesbach - Nachdem die Nachtskitouren mit großem Medienecho am Hirschberg gestartet sind, meldet sich die Naturschutzbehörde des Landkreises. Und: Man ist nicht …
Landratsamt: Die Natur verträgt keine Nachtskitouren
Bus-Bilanz: 50.000 Urlauber fuhren auf den Spitzing
Schliersee – Landkreisweit freie Fahrt genießen die Schlierseer Gäste seit diesem Jahr in den Bussen der RVO. Vor allem eine Linie hat sich zu einem echten Renner …
Bus-Bilanz: 50.000 Urlauber fuhren auf den Spitzing

Kommentare