Nach Fund von drei Toten in Starnberg: Fall nimmt völlig unerwartete Wende - Sohn nicht der Täter

Nach Fund von drei Toten in Starnberg: Fall nimmt völlig unerwartete Wende - Sohn nicht der Täter
+
Wer tritt an, wer nicht? Eine Übersicht der Bürgermeister-Pläne für die Kommunalwahl 2020 im Landkreis Miesbach.

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Miesbach

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Miesbach: Alle Bürgermeisterkandidaten aktuell im Überblick

  • schließen

Am 15. März 2020 ist Kommunalwahl im Landkreis Miesbach. Bei den Bürgermeistern ist vieles offen. Hier bieten wir Ihnen einen Überblick über alle Kandidaten.

  • Die Kommunalwahl 2020 in Miesbach wirft ihre Schatten voraus.
  • Alle Termine unserer Podiumsdiskussionen auf einen Blick.
  • Hier haben wir alle Bürgermeisterkandidaten für den Landkreis Miesbach.
  • Abgestimmt wird nicht nur über 14 Bürgermeister- und den Landratsposten, sondern auch über die 304 Sitze in den Gemeinderäten der 17 Städte und Gemeinden sowie die 60 Sitze im Kreistag. 
  • Noch haben die Kreis- und Ortsvereine Zeit, denn die Aufstellungsversammlungen müssen so durchgeführt werden, dass die Einreichung der Wahlvorschläge beim Wahlleiter bis Donnerstag, 23. Januar 2020, durchgeführt werden kann.

Bürgermeisterwahl im Schlierach- und Leitzachtal

Bayrischzell: In Bayrischzell tritt Amtsinhaber Georg Kittenrainer von der CSU nochmal an. Mit Albert Jupé (FW) hat sich auch ein Herausforderer für Kittenrainer gefunden. Zuvor hatte auch die FWG ihre Kandidaten bereits nominiert, ebenso die neu gegründeten Grünen

Hausham: In Hausham regiert Jens Zangenfeind (Freie Wähler), der 2019 ins neue Rathaus umgezogen ist und wieder antritt. Die CSU hat bereits eine Liste nominiert, einen Gegenkandidaten aber ausgeschlossen. Die SPD hat ihre Liste ebenfalls nominiert wie die Grünen.

Schliersee: In Schliersee wird es einen Dreikampf geben. Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) tritt wieder an und trifft auf die Gegenkandidaten Gerhard Waas (Grüne) und Michael Dürr (PWG). Die Liste für den Gemeinderat haben die Grünen bereits nominiert. Die Schlierseer wollen wieder mindestens fünf Kandidaten in den Gemeinderat bringen. Auf mehr hofft auch die CSU. Etwas schmal fallen die Listen vonPWG und SPD aus. 

Fischbachau: Bereits im Februar 2019 hat sich die CSU Fischbachau positioniert. Sie will ihren Ortsvorsitzenden Josef Obermaier als Kandidat um die Nachfolge von Josef Lechner nominieren. Mit einer Überraschung haben die Unabhängigen Freien Wähler aufgewartet: Sie haben den erst 29-jährigen Johannes Lohwasser ins Rennen geschickt, und die Liste steht auch schon. Erstmals stellen auch die Freien aktiven Bürger (FaB) einen Kandidaten auf: Georg Gruber. Und auch die Grünen feiern eine Premiere.

Miesbach: In Miesbach haben sich bereits Bürgermeisterkandidaten herauskristallisiert: Florian Hupfauer tritt für die FDP an. Die CSU nominiert ihren Vorsitzenden und Stadtrat Gerhard Braunmiller. Für die Grünen hat sich Ortsvorsitzende und Stadträtin Astrid Güldner zur Kandidatur entschieden. Zum Schluss haben sich noch Freie Wähler und SPD Mitte Oktober auf den parteilosen Walter Fraunhofer, der zur SPD-Fraktion im Stadtrat gehört, verständigt. Das Rennen ist völlig offen. Die CSU hat ihre Kandidaten für den Stadtrat bereits nominiert, ebenso die SPD, die Grünen und die Freie Wählergemeinschaft.

Irschenberg: Irschenberg ist komplett außen vor: Dort wurde am Sonntag, 26. Mai, der Nachfolger für den verstorbenen Hans Schönauer (FW Niklasreuth) gewählt, der dann im Zuge der Harmonisierung der Wahltermine bis 2026 im Amt bleiben soll. Als Kandidaten wurden Marcus Hermann (Aktive Bürger), Klaus Meixner (CSU) und Hans Nirschl (Freie Wähler Irschenberg/Reichersdorf) nominiert. Am Ende war der Sieger am meisten vom Ergebnis überrascht. Mittlerweile stehen zur Gemeinderatswahl 2020 bereits die Listen fest: Die Freie Wählergemeinschaft Irschenberg hat ihre Kandidaten nominiert, ebenso die CSU, die neu gegründete Freie Wählergemeinschaft Reichersdorf, die Freie Wählergemeinschaft Niklasreuth und die Aktiven Bürger/FDP.

Bürgermeisterkandidaten 2020 im Tegernseer Tal

Gmund: Im Tegernseer Tal fällt die Bürgermeisterwahl aus dem Turnus heraus: Gmund hat am 11. März 2018 Alfons Besel (FWG) gewählt. Die CSU hat ihre Liste bereits nominiert. Auch die Kandidaten von SPD und Grünen stehen fest.

Kreuth:  Auch in Kreuth steht keine Bürgermeisterwahl an. Josef Bierschneider (CSU) wurde am 25. September 2016 im Amt bestätigt. 

Tegernsee: In Tegernsee tritt Rathauschef Johannes Hagn (CSU) wieder an. Für den Amtsinhaber wird es kein Alleingang. Die FWG Tegernsee nominiert Michael Bourjau als Bürgermeisterkandidaten. Auch die SPD will mit einem Bürgermeisterkandidaten in die Kommunalwahl gehen: Zum dritten Mal bewirbt sich Ortsvorsitzender Thomas Mandl um das Amt.

Rottach-Egern: CSU-BürgermeisterChristian Köck (CSU) aus Rottach-Egern tritt ebenfalls wieder an. Diese Parteien und Gruppen haben bereits nominiert: CSU, Blitz, FWG.

Bad Wiessee: Auch in Bad Wiessee  gibt es bereits Kandidaten: CSU-Ortschef Florian Sareiter kandidiert in Bad Wiessee. Auch die Liste der CSU-Gemeinderatskandidaten steht mittlerweile. Die SPD nominiert Robert Kühn als Bürgermeisterkandidat. Dagegen bietet der Wiesseer Block erstmals keinen Bürgermeisterkandidaten auf. Das markiert das Ende einer Ära: Der Wiesseer Block hat seit Kriegsende den Bürgermeister des Ortes gestellt. Lange hatte es nicht so ausgesehen, aber jetzt gibt es in Bad Wiessee doch noch einen dritten Bürgermeisterkandidaten. Die Grünen schicken Johannes von Miller ins Rennen. 

Waakirchen: In Waakirchen hat sich nun  Sepp Hartl (FWG) zum Rückzug entschieden. Norbert Kerkel (FWG) bewirbt sich um die Nachfolge und steht auf Platz eins der FWG-Liste. Die CSU hat Gemeinde-Geschäftsleiter Markus Liebl nominiert. Die SPD schickt Andreas Kilian ins Rennen. Auch die Grünen wollen künftig mitmischen und bieten mitCornelia Riepe eine Bürgermeister-Kandidatin auf. Nun hat auch die Aktive Bürgervereinigung (ABV) nominiert: Sie schickt als Bürgermeister-Kandidaten zum zweiten Mal Rudi Reber ins Rennen. Der Kandidat Nummer sechs heißt Rainer Hölscher. Die Freien Wähler (FW) schicken ihn ins Rennen.

Spannende Situation in Holzkirchen & Umgebung

Der Norden des Landkreises rund um Holzkirchen schien auf den ersten Blick die langweiligste Ecke zu sein: Alle Amtsinhaber können noch mal antreten. Doch dort ist in den vergangenen Monaten einige Bewegung in die Vorbereitungen zur Kommunalwahl 2020 gekommen. 

Valley: Andreas Hallmannsecker (FWG), Bürgermeister in Valley, wird nicht mehr antreten. Er kandidiert stattdessen für den Posten des Landrats. Mit Bernhard Schäfer hat die FWG ihren Kandidaten für Hallmannseckers Nachfolge nominiert. Für die CSU geht Vize-Bürgermeister Anton Huber ins Rennen, für die SPD Angela Falkenhahn.

Weyarn: In Weyarn kann Leonhard Wöhr (CSU) nochmal antreten.

Holzkirchen: Holzkirchens Rathauschef Olaf von Löwis will Landrat werden. Seine Nachfolge im Holzkirchner Rathaus wollen Christoph Schmid (CSU), Robert Wiechmann (Grüne), Elisabeth Dasch für die SPD und Torsten Hensel für die Freien Wähler antreten. Die FDP stellt erstmals seit 2008 wieder eine Liste, Grüne und SPD wollen ihre Ergebnisse verbessern und die CSU hat die absolute Mehrheit im Blick.

Warngau: Der Warngauer Bürgermeister Klaus Thurnhuber (FWG) wurde als ein potenzieller Landratskandidat der Freien Wähler gehandelt. Nach der schweren Stierattacke auf Thurnhuber hingen die Entscheidungen in der Warteschleife. Inzwischen steht fest, dass er seine dritte Amtszeit als Bürgermeister in Angriff nimmt. Die CSU fordert den Amtsinhaber mit Leonhard Obermüller heraus. Die Grünen schicken Andrea Anderssohn als Kandidatin ins Rennen, die Draxlhamer Liste hat Hans Gillhuber nominiert. 

Otterfing: In Otterfing wird ein neuer Bürgermeister gewählt: Jakob Eglseder (CSU) verzichtet nach 18 Jahren im Amt auf eine erneute Kandidatur. Die SPD hat mit Michael Falkenhahn einen Bewerber gefunden.

Der Landrat will Landrat bleiben

Und nicht zuletzt gibt es auch eine Landratswahl. Amtsinhaber Wolfgang Rzehak (Grüne), einer der beiden ersten Landräte der Grünen in Bayern, will erneut antreten und seine Position gegen die Herausforderer behaupten. Dies sind bislang Holzkirchens Noch-Bürgermeister Olaf von Löwis von der CSU und Martin Beilhack, der für die Bayernpartei antritt. Mittlerweile sind auch Christine Negele (SPD) und Ursula Lex (FDP) hinzugekommen, und Andreas Hallmannsecker tritt für die Freie Wählergemeinschaft an. Die Linke setzt dagegen auf Angela Sterr. Als Kandidatin Nummer acht haben die Freien Wähler - die anders als die FWG auch im Landtag vertreten sind - Gisela Hölscher zusammen mit der FW-Liste für den Kreistag nominiert. Ohne Landratskandidaten tritt die Kreistagsliste der ödp an. Keine Kreistagsliste hat die AfD aufgestellt. Dafür tritt mit dem Kreisvorsitzenden Alois Ostermair aber ein AfD-Politiker als Landratskandidat an.

Kommunalwahl 2020 in Bayern - alle Infos

Wann wird gewählt? Wie sieht der Stimmzettel aus? Wir haben bereits alle Informationen zur Kommunalwahl 2020 in Bayern zusammengestellt.

Alle Artikel zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Miesbach finden Sie auf unserer großen Themenseite.

Alle Podiumsdiskussionen unserer Zeitung auf einen Blick

In wenigen Tagen geht es los. Dann startet unsere Zeitung in Holzkirchen ihre erste Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl 2020. Wir bringen in sechs Kommunen, in denen es einen neuen Bürgermeister gibt, die Bewerber auf einer Bühne zusammen. Außerdem treffen alle acht Bewerber ums Amt des Landrats aufeinander. Das sind die Termine im Überblick:

Holzkirchen: Mittwoch, 29. Januar, im Saal des Oberbräu, Beginn 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr 

Miesbach (Bürgermeisterwahl): Donnerstag, 30. Januar, im Saal des Bräuwirt, Beginn 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr 

Miesbach (Landratswahl): Dienstag, 4. Februar, im Saal des Waitzinger Keller, Beginn ist um 19.30 Uhr, der Einlass ins Kulturzentrum erfolgt ab 18.30 Uhr, der Einlass in den Saal ab 19 Uhr 

Otterfing: Donnerstag, 6. Februar, in der Aula der Grundschule, Beginn 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr 

Bad Wiessee: Mittwoch, 12. Februar, im Hotel Gasthof zur Post, Beginn 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr 

Fischbachau: Donnerstag, 13. Februar, in der Wolfsseehalle, Beginn 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr 

Waakirchen: Sonntag, 16. Februar, in der Turnhalle der Grundschule, Beginn 11.30 Uhr, Einlass ab 11 Uhr

ddy

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz vor Ende der Frist: AfD schickt Landratskandidat ins Rennen
Das war knapp. Zwei Tage vor Ende der Abgabefrist hat Alois Ostermair, Kreisvorsitzender der AfD, seine Landratskandidatur eingereicht. Das hat er vor.
Kurz vor Ende der Frist: AfD schickt Landratskandidat ins Rennen
Miesbacherin zieht für vier Monate ins Packeis
Vier Monate auf einem Schiff. Gefangen im Packeis der Arktis. Gemeinsam mit Wissenschaftlern aus 19 Nationen. Auf Laura Schmidt aus Miesbach wartet ein besonderes …
Miesbacherin zieht für vier Monate ins Packeis
Feuer in Hundham: Gerüchte über gezielten Angriff - Kripo ermittelt weiter
Drei Feuer innerhalb von weniger als zwei Monaten in Hundham haben im Ort die Spekulationen angeheizt. Das sagt die Kriminalpolizei zu den Ermittlungen.
Feuer in Hundham: Gerüchte über gezielten Angriff - Kripo ermittelt weiter
Miesbachs Bürgermeisterkandidaten stellen sich
Die Kreisstadt bekommt ein neues Oberhaupt. Nachdem Rathauschefin Ingrid Pongratz (CSU) nach 17 Jahren im Amt nicht mehr antreten wird, steht ein Führungswechsel in …
Miesbachs Bürgermeisterkandidaten stellen sich

Kommentare