+
Endspurt: Bauarbeiter und Lieferanten gönnen sich eine Verschnaufpause, bevor es daran geht, dem Hotel den letzten Schliff zu verleihen. In ein paar Tagen sperrt das Landhotel Irschenberg für seine Gäste wieder auf.

Gastronomie

Her mit den waschechten Urlaubern 

Irschenberg - Das Landhotel Irschenberg eröffnet im Februar neu. Die Nachfrage nach Unterkünften in der Gemeinde größer als so mancher glaubt.

Auf dem Weg in den Süden passieren viele Urlauber oder Kraftfahrer die Gemeinde Irschenberg. Nicht allzu weit von der Grenze entfernt und direkt an der Autobahn liegt der Ort optimal, um einen Zwischenstopp einzulegen. Das Irschenberger Landhotel eröffnet im Februar wieder und will neben den Durchreisenden auch mehr Urlauber für einen längeren Aufenthalt gewinnen.

Im August kaufte Roland Mermi das Landhotel in Irschenberg. „Das ist für mich ein reines Investment, mit Hotellerie habe ich sonst nichts zu tun“, erklärt der Unternehmer aus Aschheim. Sein neuer Pächter kennt sich indes um einiges besser in der Branche aus. Marcel Kocis hat das Hotel bereits schon einmal geleitet, als es noch im Besitz der Prinzessin Marie Luise von Sachsen war. „Damals waren wir aber nicht die Pächter sondern nur angestellt“, erklärt Kocis. 

Als das Hotel dann den Besitzer wechselte, wollten er und seine Frau Sina nicht mehr weitermachen. Nun sind sie aber wieder zurück. Im Landhotel stecken die beiden im Endspurt. „Wir sind gerade am Renovieren“, erzählt der 28-jährige Hotelier. Am Stil oder dem farblichen Aspekt des Landhotels will er nichts ändern. 

Eine große Neuerung wird es aber geben: Das Hotel wird wieder über ein eigenes Restaurant mit warmer Küche verfügen. Denn das gehört mit zu Kocis Konzept. „Wir bieten all inclusive an“, erzählt er. Natürlich würden sie auch weiterhin auf Durchreisende setzen. „Wir wollen aber auch Gäste, die länger bleiben“, erklärt der Landhotelleiter. 

Personal zu finden, war für den 28-Jährigen aus Kolbermoor (Kreis Rosenheim) nicht schwer. Er leitet bereits zwei Hotels in der Nähe von Regensburg und Passau. „Wir hatten schon Personal an der Hand“, erklärt Kocis. Am Montag, 1. Februar, will er das Landhotel wieder eröffnen. Zeit für eine Einweihungsfeier wird es allerdings nicht geben. „Wir sind gleich am ersten Tag ausgebucht“, erzählt der Pächter. Zwar seien unter den Buchungen für die insgesamt 28 Zimmer nach wie vor viele, die nur einen kurzen Halt in Irschenberg machen. Aber auch einige waschechte Urlauber haben schon ihren Platz im Landhotel reserviert. 

Die Nachricht der Eröffnung verkündete Bürgermeister Hans Schönauer (FW) kürzlich erfreut im Gemeinderat. „Die Nachfrage in Irschenberg ist groß, nur das Angebot ist nicht immer da“, erklärt Marlene Schelshorn, Ansprechpartnerin in Sachen Tourismus, auf Nachfrage. Oft seien es eben Durchreisende und Geschäftskunden, die diverse Messen in der Umgebung besuchen. „Auch Arbeiter mieten sich in Pensionen ein“, sagt sie. Aufgrund vieler Baumaßnahmen im Gemeindegebiet würde sich dies in den Unterkünften ebenfalls bemerkbar machen. 

Das Angebot sei aber immer weiter zurückgegangen, erklärt die Tourismus-Expertin, die seit 16 Jahren in diesem Bereich tätig ist. „Früher hat jeder im Ort eine Unterkunft vermietet“, sagt sie. Die meisten Gäste steigen nun im Kramerwirt, dem Rasthaus, dem Landgasthaus Auerschmied, dem Gasthof Grub und beim Wirt in Loiderding ab. „Und zum Glück jetzt auch wieder im Landhotel“, sagt Schelshorn. Zudem bieten in der Gemeinde rund zehn Höfe Ferien auf dem Bauernhof an – aber auch diese Zahl ist gesunken. „Das bestehende Angebot wird auch von Urlaubern gut angenommen“, sagt Schelshorn. Nicht nur von Durchreisenden.

Überraschend: Allein an der Zahl der Gäste-Ankünfte gemessen, liegt Irschenberg im Kreis Miesbach auf Rang fünf, noch vor Gmund oder Miesbach. Allerdings bleibt niemand lang in Irschenberg. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt 1,1 Tage. 

Von Nina Probst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Zeit für Schlierseer Seniorenheim wird knapp
Obwohl das von Corona betroffene Seniorenheim in Schliersee ohne die Bundeswehr derzeit nicht betrieben werden könnte, endet die Hilfe der Soldaten am Sonntag. Was …
Coronavirus: Zeit für Schlierseer Seniorenheim wird knapp
Schlierseer fährt gegen Mast neben Schiene: Zugverkehr beschränkt
Ein 61-Jähriger ist aus Unachtsamkeit mit Auto und Anhänger gegen einen Bahnmasten in Schliersee gefahren. Die Straße wurde gesperrt, der Zugverkehr zeitweise beschränkt.
Schlierseer fährt gegen Mast neben Schiene: Zugverkehr beschränkt
„Sie sterben auf den Straßen“: Miesbacher Pfarrer beerdigt Corona-Tote in Ecuador - und gehört selbst zur Risikogruppe
Seit das Coronavirus in Ecuador wütet, vernichtet es jeden Tag die Existenzen ganzer Familien. Ein Pfarrer aus Miesbach hilft den Betroffenen vor Ort - mit 82 Jahren.
„Sie sterben auf den Straßen“: Miesbacher Pfarrer beerdigt Corona-Tote in Ecuador - und gehört selbst zur Risikogruppe
Irrer Kuhglocken-Streit: Frau fühlte sich extrem gestört - Jetzt macht Richter ihr knallharte Ansage
Der Kuhglockenstreit von Holzkirchen endete nun - kurz nach einem ungewöhnlichen Termin vor Ort. Die Frage, ob es auch GPS statt Glocke täte, sollte geklärt sein.
Irrer Kuhglocken-Streit: Frau fühlte sich extrem gestört - Jetzt macht Richter ihr knallharte Ansage

Kommentare