+
Gut vernetzt: Waltraud Frank, Vorsitzende des Steuerungsverbundes Psychische Gesundheit, liegt viel an Aufklärung.

Leser helfen Lesern:

Hilfe in psychischen Krisen - damit sich Betroffene weiter kostenlos informieren können

Es eine Nummer im Landkreis, für jeden, der bei psychischen Problemen nicht mehr weiter weiß. Davon wissen viele aber nichts. Das soll sich ändern. Mit Ihrer Hilfe.

Miesbach – Da ist die Mama, die mit einer Alkoholfahne ihren Sohn vom Kindergarten abholt. Der Mann, der bei der Arbeit unkonzentriert ist, weil er depressiv ist, seit seine Frau an Krebs erkrankte. „Die Mitmenschen registrieren oft, dass etwas nicht stimmt, wissen aber nicht, wie sie helfen können“, sagt Waltraud Frank, Vorsitzende des Steuerungsverbundes Psychische Gesundheit (SPG) Miesbach. Noch immer gebe es eine Scheu, über Sucht- oder psychische Erkrankungen zu sprechen. Das will der SPG verbessern: „Durch gezielte Informationen wollen wir die Berührungsängste und die Hemmschwellen im Umgang damit abbauen.“

Das unabhängige Netzwerk ist seit 1991 im Landkreis etabliert. Es ist ein Zusammenschluss von Menschen, die an der psychischen Versorgung beteiligt sind, darunter Fachärzte und Psychotherapeuten, Vertreter der Wohlfahrtsverbände, von der Suchtberatung, von Selbsthilfegruppen über Leistungsträger wie Krankenkasse oder der Agentur für Arbeit. „Gemeinsam ermitteln wir, wo Bedarf ist, was verbessert werden muss und wie man Betroffenen noch gezielter helfen kann“, sagt Frank.

Alle Informationen zu unserer diesjährigen Spendenaktion Leser helfen Lesern, wie Sie spenden können sowie zu den Begünstigten finden Sie hier.

Insgesamt sieht sie den Landkreis gut aufgestellt. „Die Region verfügt über ein breites Netzwerk an ambulanten und stationären Beratungs- und Behandlungsangeboten für psychiatrische Notfälle jeder Art“, sagt sie. Wer akut in einer Krise steckt oder einen Angehörigen hat, um den er sich Sorgen macht, kann beispielsweise seit gut einem Jahr auch im Landkreis Miesbach Hilfe über den psychiatrischen Krisendienst bekommen. Unter 01 80 / 6 55 30 00 (Zentrale München) bieten erfahrene Fachkräfte qualifizierte Hilfe bei seelischen Krisen jeder Art an.

„Davon muss man aber wissen“, sagt Frank. Der SPG sieht es deshalb als eine seiner Aufgaben, die Bevölkerung über psychische Erkrankungen und Hilfsangebote zu informieren. Fachtage und Vortragsreihen gehören dazu, wie zuletzt im Oktober zum Thema Autismus. „Mit den Aktionen erreichen wir viele interessierte Bürger, aber auch Angehörige und Betroffene, die anonym bleiben wollen.“

Für die Finanzierung der Fachangebote entstehen der SPG Kosten für Honorare der Referenten, für Mieten der Räumlichkeiten, für Technik und Material. „Wir wollen, dass Betroffene möglichst umsonst unsere Veranstaltungen besuchen können und nicht durch hohe Kosten abgeschreckt werden“, sagt Frank. Spenden aus der Aktion „Leser helfen Lesern“ will der SPG deshalb für die Finanzierung seiner Aktionen verwenden.  

ada

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Rosenheim-Cops“ ermitteln in Miesbach
Für drei Tage war alles anders in Miesbach - ein Dreh fürs Fernsehen machte das möglich: „Die Rosenheim-Cops“ ermitteln.
„Die Rosenheim-Cops“ ermitteln in Miesbach
Aus Fischbachau hinaus in die Welt: Henschel Quartett feiert 25-Jähriges in der Münchner Residenz
In Fischbachau begann die Karriere des weltberühmten Henschel Quartettts. Das 25-jährige Jubiläum wird am Freitag in München gefeiert. 
Aus Fischbachau hinaus in die Welt: Henschel Quartett feiert 25-Jähriges in der Münchner Residenz
Kostenloses Schülerticket kann kommen
Nach Verzögerungen bei der Genehmigung kann das kostenlose Schülerticket jetzt kommen. Die Regierung von Oberbayern hat grünes Licht gegeben.
Kostenloses Schülerticket kann kommen
Supermarkt in Bayrischzell: Vertrag mit Edeka bis 2031 verlängert
Die Nahversorgung in Bayrischzell ist gesichert. Die Gemeinde hat den Vertrag mit der Supermarkt-Kette Edeka bis 2031 verlängert.
Supermarkt in Bayrischzell: Vertrag mit Edeka bis 2031 verlängert

Kommentare