1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach

Lkw-Unfall am Irschenberg: Fahrer wollte sich während der Fahrt eine Brotzeit machen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Lkw-Unfall am Irschenberg: Fahrer wollte sich während der Fahrt eine Brotzeit machen
Lkw-Unfall am Irschenberg: Fahrer wollte sich während der Fahrt eine Brotzeit machen. © Plettenberg

Ein Lkw verursachte am Samstag auf der A8 einen langen Stau. Der Fahrer beschloss, sich während der Fahrt etwas zu Essen zu machen.

Irschenberg – Stau auf der A8 am Irschenberg ist eigentlich nichts Neues für die Kenner der Gegend im Norden des Landkreises Miesbach. Immer wieder kommt es dort zu Unfällen. Am heutigen Samstag, 7. Mai, hat sich dort allerdings Unfall ereignet, der nicht nur ärgerlich, sondern auch vermeidbar gewesen wäre. Weil sich ein Lkw quer gestellt hatte, ging ab Mittag so gut wie gar nichts mehr.*

Lkw-Unfall auf der A8 bei Irschenberg: Fahrer macht sich im Cockpit eine Brotzeit

Wie die Verkehrspolizei Holzkirchen in einer Pressemitteilung schreibt, hat sich der Unfall auf der A8 bei Irschenberg gegen 14 Uhr ereignet. Ein Sattelzug war gerade in Richtung München unterwegs. Dann prallte er erst links und anschließend rechts gegen die Leitplanke. Weil er die Mittelleitplanke dabei niederdrückte, kam es auch zu Verkehrsbehinderungen in Richtung Salzburg. Die linke Spur war hier blockiert. In der Gegenrichtung ging auf der linken und mittleren Fahrspur nichts mehr.

(Unser Miesbach-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Gegen 16.30 Uhr gab es ein Update von der Verkehrspolizei. Die Bergungsarbeiten dauerten zunächst noch an. Es kamen aber erste Details zu dem Unfall ans Tageslicht. So soll der Fahrer des polnischen Sattelzugs, ein 52-jähriger Mann, laut Zeugenaussagen während der Fahrt Brotzeit gemacht haben. Weil ihm wohl einige Zutaten fehlten, soll er auf der Beifahrerseite danach gesucht haben. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und das Unglück nahm seinen Lauf.

Lkw-Unfall auf der A8 bei Irschenberg: Hoher Sachschaden an Sattelschlepper

Der Unfall ging für den 52-Jährigen relativ glimpflich aus. Nach Angaben der Polizei soll er sich die Hand gebrochen haben. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahes Krankenhaus gebracht. Der Schaden an Flur- und Schutzplanke wird von den Beamten auf 5000 Euro geschätzt. Am Lkw ging mehr zu Bruch. Hier schätzt die Polizei den Schaden auf 100.000 Euro. Bei der Bergung des Sattelzugs waren die Feuerwehren aus Irschenberg und Weyarn sowie die Autobahnmeisterei Holzkirchen und Rosenheim beteiligt. Der Verkehr in Richtung München staute sich derweil auf etwa sechs Kilometer. (tel)

*In einer früheren Version wurde berichtet, dass der Lkw die Mittelleitplanke durchbrach und schließlich umkippte. Diese Angaben wurden von der Polizei mittlerweile korrigiert.

Auch interessant

Kommentare