+
Die Metzgerei Kraft in Holzkirchen.

Hier geht's um die Wurst

Metzgerei Kraft in Holzkirchen: 60 Jahre Qualität

Die Leidenschaft für den Beruf, die Unterstützung und der Zusammenhalt im Familienverbund sind die Hauptantriebskräfte für Metzgermeister Robert Kraft (48).

Holzkirchen – 1996 übernahm er die Traditionsmetzgerei Kraft von seinem Vater Albert Kraft sen. (84). Eine große Verantwortung, denn die Metzgerei ist die Älteste in Holzkirchen und damit eine echte Institution. Vater Albert Kraft sen. und seine Frau Barbara (85) gründeten die Metzgerei 1957, zuvor absolvierte Kraft sen. eine Lehre in der „Alten Post“ Holzkirchen. „Meinem Lehrherren, Otto Hieber verdanke ich viel, er hat mir viele Dinge beigebracht, die ich noch heute an unsere Lehrlinge weitergebe.“ 1957 war Konrad Adenauer Bundeskanzler und in Holzkirchen gab es ganze 12 Metzgereien. „Wir haben alle Hand in Hand gearbeitet. Jeder hatte zu tun und seine eigenen Stammkunden“, erinnert sich Kraft sen.. 

Damals bezog er die Räumlichkeiten an der Münchner Straße 57, die einen kleinen Verkaufsraum boten, insgesamt standen Albert Kraft sen. nur 85 Quadratmeter für den Verkauf, das Schlachten und die Verarbeitung zur Verfügung. In zwei Wochen wurden ein Rind und rund zehn Schweine geschlachtet. Kraft sen. verköstigte die Gäste des ersten Holzkirchner Frühlingsfestes, später übernahm sein Sohn Albert jun. die Bewirtung im Festzelt. Insgesamt sorgte die Familie Kraft 41 Jahre für das leibliche Wohl während des Traditionsfestes. Von den 12 hiesigen Metzgereien mussten leider bis heute viele ihre Läden schließen. Kraft sen. glaubt zu wissen, warum. „Die Supermarktketten bieten sehr günstiges Fleisch an. Die Qualität kann man freilich nicht mit der Metzgerware vergleichen. Zum Glück aber gibt es viele Menschen, die Wert auf hohe Qualität legen und zu uns kommen.“

Qualität und Transparenz in der Metzgerei Kraft

Mittlerweile gibt es nur noch zwei Metzgereien in Holzkirchen, eine davon die Metzgerei Kraft. 1996 hatte Robert Kraft dann die Metzgerei von seinem Vater Albert übernommen . Der Senior-Metzgermeister steht noch jeden Tag im Geschäft. „Ich wüsste gar nicht, was ich sonst machen sollte“, scherzt der leidenschaftliche Metzger. „Das ist doch mein Leben“, fügt er hinzu. Seine Frau Barbara hat sich 2002 aus der Metzgerei zurückgezogen, wirkt aber im Hintergrund weiter mit. „Wir halten alle zusammen, jeder hilft jedem. Nur so geht es und das macht uns allen große Freude“, erklärt Robert Kraft. Er beschreibt seine Frau Karoline (47) als Seele der heutigen Metzgerei. „Ohne meine Frau wäre die Metzgerei nicht das, was sie heute ist“, da ist er sich sicher. Nachdem Kraft jun. die Metzgerei übernommen hatte, träumte er von großzügigeren Räumen, einer gläsernen Metzgerei mit großen Fenstern. 2007 konnte er das Grundstück am Holzkirchner Bahnhof kaufen und 2011 seine nagelneue Metzgerei eröffnen. „Bei der Planung war mir die gläserne Metzgerei wichtig. Wir haben viele Fenster. Interessierte können uns bei jedem Arbeitsschritt über die Schulter schauen“, erklärt Robert Kraft. 

Metzgerei Kraft: ein 20-köpfiges Team auf mehr als 400 Quadratmetern

Familie Kraft mit Mitarbeitern und einer treuen Kundin der ersten Stunde.

Zwei gemauerte Räucherkammern, Kühl- und Produktionsräume, Vorratsräume, ein Gemeinschaftszimmer und der große Verkaufsladen mit alleine 65 Quadratmetern machen die tägliche Arbeit angenehm. „Bei uns werden 98 Prozent aller Waren selbst hergestellt. Wenn wir zum Mittagstisch Schnitzel anbieten, lösen wir das Fleisch vom Knochen, panieren es und braten es selbst“, so der Metzger. Die gute Qualität hat sich schon längst rumgesprochen. „Wir haben sehr viele Stammkunden, freuen uns aber auch immer wieder über neue Kunden“, sagt Robert Kraft. Geschlachtet wird übrigens schon seit 1990 nicht mehr in der Metzgerei Kraft. „Bis 2013 durften wir in der Metzgerei Haslauer in Otterfing schlachten. Das Schlachten gehört einfach zum Beruf dazu. Die Rinder und Schweine, die wir heute verkaufen stammen aus der Region“, erklärt Robert Kraft. Seit kurzem setzt die Metzgerei auf Wild. Selbstgemachte Hirsch- und Gamssalami, aber auch Hirschkalbfleisch, Rehfleisch und junges Gamsfleisch (aus Vorderriß und Hofolding) kommen bei den Kunden gut an.

"Qualität steht bei uns im Vordergrund"

Bei der Rohwurstherstellung setzt der versierte Metzger auf das Naturreife-Verfahren. „Die Qualität steht bei uns im Vordergrund. Wir lassen unsere Erzeugnisse regelmäßig vom Bayerischen Fleischerverband kontrollieren“, so Robert Kraft. Auch neu, seit der Eröffnung der neuen Metzgerei am Bahnhof, ist der Mittagstisch. „Früher hatten wir in der alten Metzgerei ein sehr kleines Platzangebot, jetzt kommen viele Rentner und Singles um bei uns Mittag zu essen.“ Familie Kraft bedankt sich bei der Belegschaft, bei all ihren Kunden, Geschäftspartnern und Freunden für das Vertrauen und die Treue.

von Kathrin Suda

Metzgerei Kraft: Impressionen

Kontakt

Metzgerei Robert Kraft

Bahnhofplatz 3a
83607 Holzkirchen

Telefon: +49 8024 6232
Fax: +49 8024 474 39 68
E-Mail: info@metzgerei-kraft.de

Öffnungszeiten

Mo, Di

07:00-18:00

Mi

07:00-14:00

Do, Fr

07:00-18:00

Sa

07:00-12:00

So

Geschlossen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
106 Jahre nach seiner Schließung im Jahr 1911 ist das Miesbacher Bergwerk wieder in den öffentlichen Fokus gerückt. Vergangene Woche hat die Immobilien Freistaat Bayern …
Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
Erneut Grabstätte verwüstet
Auf dem Miesbacher Friedhof hat ein unbekannter Täter erneut eine Grabstätte verwüstet.
Erneut Grabstätte verwüstet
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Der Klassiker aus dem Bayerischen Fernsehen ist in der Kreisstadt angekommen: Der „Komödienstadel“ belagert den Waitzinger Keller.
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein
Die Staatsanwaltschaft München II hat die Ermittlungen gegen den AfD-Direktkandidaten Constantin Leopold Prinz von Anhalt eingestellt.
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.