1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Miesbach

Abschied von einem ausgesprochen guten Freund: Miesbach trauert um Siggi Hacker

Erstellt:

Von: Dieter Dorby

Kommentare

Siggi Hacker (†)
Siggi Hacker (†) © MM

Der SV Miesbach und der SPD-Ortsverband der Kreisstadt trauern um Siggi Hacker. Der Schatzmeister der Sozialdemokraten und gerade beim FC Miesbach in vielen Funktionen aktive Ehrenamtliche ist im Alter von 54 Jahren unerwartet verstorben.

Wie der SV Miesbach, der Nachfolgeverein des FC, und die SPD in einer gemeinsamen Stellungnahme mitteilen, war Hacker als langjähriges Partei- und Vereinsmitglied ein stets zuverlässiger Ratgeber und treuer Freund.

Einer, der Hacker gut kennengelernt hat, ist Thomas Schneider. „Er war während meiner Amtszeit Schatzmeister im Ortsverein“, berichtet der ehemalige SPD-Ortsvorsitzende. Sein plötzlicher Tod sei eine tragische Sache. „Damit hat niemand gerechnet.“

„Er hat viel für Miesbach getan“

Siggi Hacker sei ein „ausgesprochen guter Freund“ gewesen, sagt Schneider. Immer hilfsbereit, stets engagiert. „Er hat viel für Miesbach getan.“ Zuletzt haben beide gemeinsam auch eine Maibaumwache am Habererplatz übernommen. „Damals war er noch gut drauf.“ Umso mehr treffe nun sein unerwarteter Tod.

Seine berufliche Karriere begann Hacker 1993 mit seiner Ausbildung an der Sparkassenakademie in Landshut. Es folgte die Aufgabe des Geschäftsstellenleiters der Sparkasse Bayreuth und 1997 der Umzug nach Miesbach. Hier war er für das Privatkundengeschäft der Sparkasse Miesbach-Tegernsee zuständig. Später dann wurde er Filialleiter der VR Bank München-Land in Taufkirchen und Unterhaching sowie bei der Postbank in München-Bogenhausen. 2009 wechselte Hacker ins Versicherungsgeschäft.

Viele Ehrenämter

Aus seiner fränkischen Heimat brachte er eines seiner Ehrenämter – die Sozialdemokratie – mit und wurde 2015 zum Schatzmeister des SPD Ortsvereins Miesbach gewählt. Soziale Gerechtigkeit lag Siggi Hacker sehr am Herzen. Er organisierte Ausflüge, wie den des SPD-Ortsvereins Bayreuth nach Miesbach, plante Veranstaltungen und Infostände zu den Wahlkampfterminen und hatte immer ein offenes Ohr für andere.

Politik war seine große Leidenschaft. Zweimal kandidierte er für den Miesbacher Stadtrat. Seine andere Passion war der Fußball. In der Jugend selbst begeisterter Fußballspieler, engagierte er sich in Miesbach beim FC. 1999 wurde er Mitglied, übernahm dort im Jahr 2000 tragende Funktionen.

Trauerfeier am 6. Juli

Im Laufe der Jahre wirkte er als Abteilungsleiter, Zweiter Vorsitzender, Kassier und Pressesprecher mit und war immer da, wenn er gebraucht wurde. Bei Veranstaltungen wie dem Miesbacher Waldfest, dem Kulinarischen Einkaufsabend und allen anderen Festivitäten, an denen der FC Miesbach beteiligt war, half er mit. Er spielte in der AH des FC Miesbach und schrieb viele Fußballberichte über den FC für unsere Zeitung. Dafür war er bei jedem Auswärtsspiel dabei und vertrat seinen Verein zuverlässig bei Tagungen des Bayerischen Fußballverbands.

Seine letzte Ruhe findet Siggi Hacker zu einem späteren Zeitpunkt im Grab seiner Familie in Heinersreuth bei Bayreuth. Wer sich von ihm verabschieden und seiner gedenken möchte, hat dazu am Mittwoch, 6. Juli, ab 14 Uhr in der Aussegnungshalle des Miesbacher Friedhofs bei der Trauerfeier Gelegenheit.

ddy

Auch interessant

Kommentare