+
Noch ist völlig unklar, woher der Gasgeruch stammte.

Kurzzeitig lag Gasgeruch in der Luft

Alarm in Miesbach: Angebliche Verpuffung löst Einsatz aus

Miesbach - Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei rückten am Vormittag wegen eines angeblichen Gasaustritts in die Miesbacher Innenstadt aus. Die Ursachenforschung dauert an.

Ein Aufgebot an Feuerwehr und  Polizei war am Vormittag gegen 9.45 Uhr in der Miesbacher Bahnhofstraße zu sehen, nachdem Mitarbeiter der dortigen Parfümerie einen Knall gehört und einen Notruf abgesetzt hatten, berichtet Florian Haider von der Miesbacher Polizei. Auch der Rettungsdienst sei vorsichtshalber vor Ort gewesen. Schnell hätten die Kräfte jedoch festgestellt, „dass keine Verpuffung stattgefunden hat, informiert Walter Fraunhofer, Kommandant der Miesbacher Feuerwehr, die mit 15 Mann angerückt war. „Das können wir definitiv ausschließen“, sagt Fraunhofer. Vorsorglich habe man eine Gasmessung durchgeführt und dabei keinerlei Austritt an der Erdgasleitung festgestellt. Was zu dem Knall geführt hat, „bleibt reine Spekulation“, so der Kommandant weiter. Experten des Gasversorgers Energie Südbayern sind aktuell noch dabei, in und um die Parfümerie weitere Messungen durchzuführen. Für Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei war der Einsatz schnell wieder beendet. Haider: „Wir alle konnten nach kurzer Zeit wieder fahren.“ 

ah

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum zwei New Yorkerinnen Miesbacher Tracht schneidern
Frauen in Miesbacher Tracht – nur eben nicht in Miesbach sondern in New York. Ein Ableger des GTEV Schlierachtaler Stamms hält in Amerika die bayerische Tradition hoch. …
Warum zwei New Yorkerinnen Miesbacher Tracht schneidern
Design ist Trumpf
Der Kreis Miesbach ist die erste Partnerregion der „Munich Creative Business Week“. Der Auftritt soll Kreative in die Region locken.
Design ist Trumpf
Verletzte Beifahrerin nach Unfall 
Gekracht hat es am Freitag auf der A 8 bei Irschenberg. Dabei wurde eine Person verletzt, der Gesamtschaden liegt bei 9000 Euro.
Verletzte Beifahrerin nach Unfall 
Polizei stoppt Trunkenheitsfahrt 
Das wird nicht billig: Mit mehr eine 0,5 Promille Alkohol im Blut war am Samstag ein 56-jähriger Miesbacher in seinem Auto unterwegs.
Polizei stoppt Trunkenheitsfahrt 

Kommentare