Der CSU-Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Alexander Radwan
 am Januar 2020 beim CSU-Neujahrsempfang auf Gut Kaltenbrunn in Gmund.
+
Der CSU-Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Alexander Radwan am Januar 2020 beim CSU-Neujahrsempfang auf Gut Kaltenbrunn in Gmund.

Alexander Radwan schreibt an vier Minister

Abgeordneter warnt vor „Mallorca-Boom“

  • Stephen Hank
    vonStephen Hank
    schließen

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan hat sich mit einem Brief an vier Minister gewandt. Er warnt vor dem „Mallorca-Boom“ und fordert eine Testpflicht für Reiserückkehrer.

Landkreis ‒ Alexander Radwan ist alarmiert. Angesichts der Öffnung der Ferieninsel Mallorca zu Ostern befürchtet der CSU-Bundestagsabgeordnete aus Rottach-Egern ein Hochschnellen der Corona-Infektionszahlen nach den Ferien. Er hat sich deshalb in einem Schreiben an die Minister Heiko Maas (Außen), Horst Seehofer (Inneres), Jens Spahn (Gesundheit) und Helge Braun (Kanzleramt) gewandt.

„Dass Mallorca zu Ostern öffnet, hat bei mir Kopfschütteln ausgelöst“, sagt Radwan. „Ich habe Sorge, dass sich die Fehler vom vergangenen Jahr wiederholen.“ Zu Pandemie-Beginn nach den Faschingsferien und später auch nach den Sommerferien seien die Infektionszahlen in Deutschland stark gestiegen. Sollte dies nach Ostern wieder der Fall sein, wäre das laut Radwan ein Schlag ins Gesicht all derer, die sich in Deutschland an die Corona-Regeln halten.

„Wir können uns nicht noch mehr fatale Signale leisten“

Er fordert in seinem Brief, der in Kopie unter anderem auch an Ministerpräsident Markus Söder ging, deshalb zwingende Corona-Tests für alle Reiserückkehrer. „Wir können uns nicht noch mehr fatale Signale leisten“, schreibt er. „Für ein derart fatales Signal und eine weitere ernste Gefahr aus epidemiologischer Sicht steht aber leider der jüngste ,Mallorca-Boom‘. Es ist nur schwer vermittelbar, wenn man zu Ostern wieder nach Mallorca fliegen darf, ohne sich bei der Wiedereinreise testen oder in Quarantäne begeben zu müssen, während es in Deutschland nicht möglich ist, mit dem eigenen Auto in eine Ferienwohnung am Tegernsee oder in den Schwarzwald zu fahren.“

Hotellerie und Gastronomie eine Perspektive geben

Dem CSU-Präsidiumsmitglied Radwan ist vor der nächsten Runde der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin am Montag, 22. März, außerdem daran gelegen, dass die Hotellerie und Gastronomie in Deutschland eine Öffnungsperspektive erhält. Der Aufenthalt in einem Hotel oder in einer Ferienwohnung in Deutschland sei bei entsprechenden Hygienekonzepten sicher nicht gefährlicher als ein Trip auf Mallorca, wo an Ostern „die ganze Welt zusammenkommt“. Radwan ist hier auf einer Linie mit den Vertretern touristischer Betriebe aus der Region, die zuletzt in Gesprächen mit dem Abgeordneten um Unterstützung für eine baldige Wiedereröffnung gebeten hatten.

Erst vor wenigen Tagen hatte sich Radwan kritisch zum Masken-Deal mehrerer Unionsabgeordneter geäußert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare