+
Begrüßung vor dem Aufbruch: Kreisbauer Johann Hacklinger (Rucksack) hieß die Landwirte am Parkplatz am Sonnenbichl in Bad Wiessee willkommen. Nach der Tour klang der Nachmittag hier in der Skihütte aus.

Auch Gespräche über Milchpreis bei Almbegehung

„Almwirtschaft und Wolf passen nicht zusammen“

Bad Wiessee/Miesbach – Bei einer Almbegehung erklärten rund 7ß Landwirte Alexander Radwan (CSU) was sie von Milchpreis und Wölfen halten. Und das bei fast schönem Wetter.

Zumindest das Wetter meinte es einigermaßen gut mit den Landwirten. Während es im Tal fast durchgehend regnete, sahen die rund 70 Bauern aus dem Landkreis bei ihrer Almbegehung zuletzt sogar die Sonne zwischen den Wolken hervorblitzen.

Sonst war es „durchwachsen“, wie Kreisbäuerin Katharina Klaus berichtet. Sie hat den Marsch dennoch genossen. „Es ist immer interessant, mal mit den anderen zusammenzukommen, und beim Gehen kann man sich so gut unterhalten.“

Themen waren auch an diesem Tag der Milchpreis und wie es auf dem Milchmarkt weitergeht. Diese Sorgen bekam auch Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan (CSU) zu hören, der bei der Tour mitmarschierte. Erster Streckenpunkt war der Bauer in der Au in Bad Wiessee, wo Michael Hinterstoißer, Geschäftsführer des Almwirtschaftlichen Vereins Oberbayern (AVO), Historisches über das Anwesen zu erzählen wusste. Von dort ging es weiter zur Neuhütten Alm, dann zur Mittagseinkehr in die Auer Alm und über die Waxlmoosalm zurück zum Sonnenbichl. 

Unterwegs erklärten die jeweiligen Besitzer der Almen ihren Berufskollegen, wie viele Tiere jeweils dort den Sommer verbringen und ob sie einen Senner haben. Die meisten halten Jungvieh und Kälber auf den Almen, Milchvieh ist die Ausnahme. Hinterstoißer brachte in dem Zusammenhang auch den Wolf ins Gespräch, dessen wachsende Populationen den Almbauern Sorgen macht. „Almwirtschaft und Wolf passen nicht zusammen“, steht für Hinterstoißer fest.

Den Abschluss fand die Almbegehung in der Skihütte am Sonnenbichl in Bad Wiessee. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich dort alle noch mal stärken, bevor es für die meisten nach Hause zur Stallarbeit ging.

cmh

Auch interessant

<center>Resi - Brathendlgewürz 90g BIO</center>

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO
<center>Trachten-Kropfkette altsilber-farben</center>

Trachten-Kropfkette altsilber-farben

Trachten-Kropfkette altsilber-farben
<center>Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)</center>

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)
<center>Badesandale "Dirndlschua"</center>

Badesandale "Dirndlschua"

Badesandale "Dirndlschua"

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr Bayrischzell wird 140: Historischer Fuhrpark
Historisch, aber nicht veraltet: Vor 140 Jahren wurde die Feuerwehr Bayrischzell gegründet. Ihr Fuhrpark reicht vom 1964er Opel Blitz bis zum modernen LF20. Ein Blick in …
Feuerwehr Bayrischzell wird 140: Historischer Fuhrpark
Das ist der neue Chef der Bergwacht Schliersee
Wechsel in der Führungsspitze der Schlierseer Bergwacht: Günter Riedl hat sich nach 16 Jahren als Bereitschaftsleiter zurückgezogen. Sein Nachfolger ist der …
Das ist der neue Chef der Bergwacht Schliersee
Gästehaus von Schnitzenbaumers Lebensgefährtin: Amt stoppt Bau
Es herrscht mächtig Wirbel um den Bau eines Ferienhauses in Fischhausen. Gemeinderat Dürr rückt das Vorhaben, an dem der Bürgermeister beteiligt ist, in die Nähe eines …
Gästehaus von Schnitzenbaumers Lebensgefährtin: Amt stoppt Bau
Wenn der Blitzer zweimal klingelt: Zweckverband als Inkasso-Büro
Mit Geldeintreiben kennt sich der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit schon jetzt aus. Nun wird er ins Inkasso-Geschäft einsteigen. Die erste Testphase beginnt am …
Wenn der Blitzer zweimal klingelt: Zweckverband als Inkasso-Büro

Kommentare