Betrieb auf Sparflamme: Am Amtsgericht Miesbach wird derzeit nur das Dringendste verhandelt.
+
Betrieb auf Sparflamme: Am Amtsgericht Miesbach wird derzeit nur das Dringendste verhandelt.

Zahlreiche Verhandlungen bis auf Weiteres verschoben

Amtsgericht Miesbach: Zahlreiche Verhandlungen verschoben

Am Miesbacher Amtsgericht werden derzeit viele Verhandlungen verschoben. Das könne zu einer Ballung nach der Pandemie führen, befürchtet der Amtsgericht-Direktor.

Miesbach – Allzu viele Verhandlungen finden derzeit nicht statt am Miesbacher Amtsgericht. „Ich hatte diese Woche noch gar keine“, sagt zum Beispiel Klaus-Jürgen Schmid, Direktor des Amtsgerichts. Verantwortlich dafür sei die Corona-Pandemie. Einen Überblick darüber, wie viele Fälle seine Richter-Kollegen derzeit verhandeln, hat der Direktor aber nicht.

Richter entscheiden selbst über die Durchführung von Verhandlungen

Jeder Richter müsse für sich selbst entscheiden, „ob er Verhandlungen führen will oder nicht“, so Schmid. Zur allgemeinen Stoßrichtung sagt er: „Wie versuchen momentan, das Ganze so gut es geht herunterzufahren.“ Der Grund ist naheliegend: Auch in der Justiz gilt es, das Ansteckungsrisiko weitestgehend zu minimieren. Die „wichtigsten Verhandlungen“ sollten aus seiner Sicht aber stattfinden.

FFP2-Masken erwünscht aber keine Pflicht

Runterfahren heißt aber auch: Eine Fülle von Sitzungen ist vorläufig ausgefallen. Laut Direktor Schmid ist daher klar, „dass früher oder später eine ganze Welle an Verhandlungen auf uns zukommen wird“. Vielleicht würde bei diesen dann sogar eine FFP2-Masken-Pflicht gelten, festlegen will sich der Amtsgerichtsdirektor da aber nicht. „Bislang gibt es bei uns noch keine FFP2-Masken-Regel“, erklärt er und fügt hinzu: „Natürlich kann aber diesbezüglich jeden Tag eine Regeländerung kommen.“ Begrüßen würde er es jedenfalls, wenn jeder im Sitzungssaal die Art von Maske trägt, wie sie seit Anfang dieser Woche in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften Pflicht ist (wir berichteten). „Wenn jemand eine hat, dann soll er die gerne aufsetzen“, so Schmid. Er selbst geht mit gutem Beispiel voran: „Ich habe bei meinen Sitzungen immer eine FFP2-Maske auf.“ PHILIP HAMM

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare