+
Ärgernis: Frisches Graffiti am Eisstadion.

Auch an Rathaus und Kirche

Anti-Polizei-Graffiti in ganz Miesbach - mit Schreibfehlern

Das Eisstadion in Miesbach wurde an der Seite zum Schlierachweg mit bösen Parolen beschmiert - vor allem gegenüber der Polizei. Wenn auch nicht immer ganz richtig geschrieben.

Update, Dienstag, 13. Juni: Die Polizei hat weitere Graffiti entdeckt und vermutet ebenfalls, dass die Graffiti von denselben Künstlern stammen: „Nun ist noch ein weiteres Anti-Polizei-Graffiti in Miesbach aufgetaucht. Bei der Treppe vom Habererplatz zum Marktwinkl verewigte sich der Schmierfink mit der Parole „Bullen aus unseren Leben verjagen (dieses Mal sogar ohne Schreibfehler). Es dürfte mit den Schmierereien am Eisstadion, Rathaus und evang. Kirche zusammenhängen.“

Update, 10.35 Uhr: Auch an der evangelischen Kirche und am Rathaus gibt es offensichtlich frisches Graffiti mit ähnlichem Stil.

Miesbach - Die Polizei Miesbach berichtet: Ein, oder mehrere, unbekannte Täter beschmierten eine Wand des Miesbacher Eisstadions, in der Nacht vom 10.06. auf den 11.06., großflächig mit unterschiedlichen Parolen wie „there is no authority but yourself“ und „don´t trust cops!“. Wobei „authority“ auch noch falsch - mit einem „e“ an Stelle eines „i“ - geschrieben wurde. Die Wand befindet sich auf der Seite des Schlierachweges. Es entstand dem Verein ein nicht unerheblicher Sachschaden, in bislang unbekannter Höhe. Die Polizei bittet unter 08025/2990 um sachdienliche Hinweise.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwestern verkaufen Hof - Vater, der da wohnt, weiß nichts
Zwei Schwestern haben ihre zwei Grundstücke samt Wohnhaus und Kapelle in Fischbachau verkauft. Ohne Wissen ihres Vaters, der da noch wohnt. Aber das ist noch nicht das …
Schwestern verkaufen Hof - Vater, der da wohnt, weiß nichts
Tölzer Landrat lästert über Miesbach-BOS - und Rzehak
Deutliche Worte aus Tölz: Unser Landrat soll sich gefälligst an die Kreidl-Absprachen halten. Die Miesbacher "Minischule" habe sowieso auf Dauer "keine Überlebenschance".
Tölzer Landrat lästert über Miesbach-BOS - und Rzehak
Landkreis gewinnt Öko-Wettbewerb - 70.000 Euro für Projekte
Umweltministerin Ulrike Scharf und Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner haben heute die drei Sieger des Wettbewerbs "Modellregion Naturtourismus" bekannt …
Landkreis gewinnt Öko-Wettbewerb - 70.000 Euro für Projekte
Trinkwasser: Fischbachauer wollen autark bleiben
Ein Trinkwasser-Notverbund rund um den Rohnberg: Diese Idee hätte Fischbachaus Bürgermeister Josef Lechner gerne untersuchen lassen. Doch sein Gemeinderat schickte die …
Trinkwasser: Fischbachauer wollen autark bleiben

Kommentare