+
Der Zwischenfall ereignete sich im Amt für Ausländerangelegenheiten in der Münchner Straße.

Zwischenfall in der Ausländerbehörde

Asylbewerber (40) geht auf Landratsamtsmitarbeiterin los

  • schließen

Miesbach - Ein Flüchtling (40) aus Nigeria hat am Dienstagvormittag eine Mitarbeiterin des Asyl- und Ausländeramts in Miesbach tätlich angegriffen. Landrat Wolfgang Rzehak verfügte umgehend schärfere Sicherheitsmaßnahmen.

Laut Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 9.40 Uhr. Der Nigerianer, der früher in einer Asylbewerberunterkunft im Landkreis lebte, mittlerweile aber anerkannt und in Duisburg gemeldet ist, wollte sich im Asyl- und Ausländeramt in der Münchner Straße neue Ausweispapiere ausstellen lassen. Die Mitarbeiterin machte dem Mann aber deutlich, dass das Landratsamt aufgrund seines Status für ihn nicht mehr zuständig sei.

Als er laut wurde, bat ihn die 33-Jährige, den Raum zu verlassen. Es kam zu einem Handgemenge, in dessen Folge der Mann die Tür von außen aufdrückte. Die Mitarbeiterin, die von innen dagegenhielt, wurde dabei gegen einen Tresen geschleudert. Der Tresen fiel um und riss einen Drucker mit sich. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Landrat Wolfgang Rzehak leitete noch am selben Tag Maßnahmen ein, um künftig das Risiko derartiger Vorfälle zu minimieren. „Die Sicherheit unserer Mitarbeiter hat oberste Priorität“, stellt Rzehak klar. Als Sofortmaßnahme wird ein Sicherheitsdienst während des Parteiverkehrs im Sozial- und Ausländeramt vor Ort sein. Darüber hinaus denkt das Landratsamt über bauliche Maßnahmen und bessere Überwachungsmöglichkeiten im früheren Finanzamtsgebäude nach.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Waldbrandgefahr Stufe vier - Regierung ordnet Luftbeobachtung an
Die Waldbrandgefahr ist in Oberbayern auf Stufe vier gestiegen. Die Regierung von Oberbayern hat die Luftbeobachtung angeordnet und bittet die Bürger um Hilfe. 
Waldbrandgefahr Stufe vier - Regierung ordnet Luftbeobachtung an
Miesbach: Polizei warnt vor Telefonbetrug - Donnerstag besonders viele Fälle
Miesbach: Die Telefonbetrüger versuchen es derzeit besonders häufig. Alleine Donnerstag wurden der Polizei bis 13 Uhr neun Fälle in Miesbach gemeldet. Die mahnt jetzt …
Miesbach: Polizei warnt vor Telefonbetrug - Donnerstag besonders viele Fälle
Ostermarsch in Miesbach: „Waffeln statt Waffen“
Vor dem Fest wird demonstriert: Seit 2016 findet in Miesbach der Ostermarsch statt. Der Protestmarsch zum Rathaus steht unter dem Motto „Waffeln statt Waffen“. 
Ostermarsch in Miesbach: „Waffeln statt Waffen“
Landschaftspflegeverband: „Wir verbinden Landwirte und Naturschutz“
Im Januar wurde Mathias Fischer Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes (LPV) im Landkreis. Seitdem ist viel passiert. Vor allem Bauern und Kommunen wird das …
Landschaftspflegeverband: „Wir verbinden Landwirte und Naturschutz“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion