+
Das ehemalige Gesundheitsamt am Dirnbergerweg.

Asylbewerberunterkunft am Dirnbergerweg

Regierung verzichtet auf neue Wohncontainer

  • schließen

Miesbach - Der Protest des Miesbacher Stadtrats hat offenbar geholfen. Wie Bürgermeisterin Ingrid Pongratz (CSU) in der jüngsten Sitzung bekanntgab, hat die Regierung von Oberbayern das Zustimmungsverfahren für weitere Wohncontainer für Asylbewerber am Dirnbergerweg eingestellt.

Wie berichtet, wollte die Regierung von Oberbayern die Flüchtlingsunterkunft am Dirnbergerweg in Miesbach ausbauen. Dort sind im ehemaligen Gesundheitsamt 50 Asylbewerber untergebracht. Weitere 28 sollten hinzukommen. Dazu hatte die Regierung gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt in Rosenheim, dem das ehemalige Gesundheitsamt gehört, einen entsprechenden Antrag bei der Stadt gestellt.

Insgesamt sollten 14 Schlafcontainer auf der Fläche zwischen Straße und Gebäude untergebracht werden. Dazu hätte auch ein Baum gefällt werden müssen. Hauptgegenargumente waren die fehlende soziale Verträglichkeit weder für die Haus- noch für die Containerbewohner sowie Küche und sanitäre Einrichtungen, die gerade so für die aktuell untergebrachten 50 Leute reichen.

Dass die Regierung trotz des Drucks, Wohnraum für Flüchtlinge finden zu müssen, die Pläne zurückzog, ist durchaus überraschend. Denn rechtlich wäre das versagte gemeindliche Einvernehmen kein unüberwindbares Hindernis gewesen. Im Rahmen der Beschleunigung bei Asylverfahren sind nämlich nur wenige Vorschriften zu beachten. Zwar könnten Anwohner und Stadt Einwände gelten machen, allerdings entscheidet darüber ebenfalls die Regierung – sie könnte sich demnach selbst genehmigen. Davon hat sie aber letztlich abgesehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unser Advents-Rezept des Tages: Omas Hundetraum
Warum eigentlich nicht auch mal unseren vierbeinigen Freunden ein paar Plätzchen backen? Wie auch der Hund in der Vorweihnachtszeit verwöhnt wird, lest ihr hier in …
Unser Advents-Rezept des Tages: Omas Hundetraum
Bahnübergänge: Diese Gefahrstellen sollen entschärft werden
Neun Bahnübergänge gibt es in der Gemeinde Fischbachau, aber nur einer davon ist technisch gesichert. Einige Gefahrstellen könnten mit verhältnismäßig wenig Aufwand …
Bahnübergänge: Diese Gefahrstellen sollen entschärft werden
Nachdem er einer Fremden half: Mann vor Disco brutal zusammengeschlagen
Als ein Mädchen mit ihrem Auto im Schnee stecken geblieben war, halfen ein 20-Jähriger und zwei Freunde sofort. Nun liegt der junge Mann schwerverletzt im Krankenhaus.
Nachdem er einer Fremden half: Mann vor Disco brutal zusammengeschlagen
Pro Rettungsgasse: Einsatzkräfte informieren bei Aktionstag
Gerade zu Ferienbeginn sind die Autobahnen voll.  Und doch scheitert immer wieder das Bilden einer Rettungsgasse. Am Freitag gab’s nun einen Aktionstag am Irschenberg.
Pro Rettungsgasse: Einsatzkräfte informieren bei Aktionstag

Kommentare