+
Die Akteure am Volksfest stehen in den Startlöchern: (v.l.) Bernhard Kollmann, Robin Piesch, Daniel Schrott, Anian Kurz, Georg Baudrexl, Sepp Angerer, Ingrid Pongratz, Sabine Kollmann und Yvonne Kurz.

Auf der Waitzinger Wiese

Nervenkitzel und mehr Spanferkel beim Miesbacher Volksfest 

  • schließen

Das Miesbacher Volksfest steht in den Startlöchern. Während die Vorbereitungen auf der Waitzinger Wiese schon gut voran kommen, verraten die Veranstalter, was die Besucher heuer erwartet.

Miesbach – Der sogenannte Freak ist 45 Meter hoch und blinkt in allen Farben. „Das ist Nervenkitzel pur – so wie es sein soll“, sagt Bernhard Kollmann, der beim Miesbacher Volksfest mit seiner Frau Sabine für den Schaustellerbereich zuständig ist. Er hat den Freak, das neue Fahrgeschäft auf dem Fest, freilich schon ausprobiert.

Der Freak wird nicht das einzig neue Vergnügungsgeschäft sein, wenn das Volksfest am Freitag, 23. Juni, die Tore öffnet. Kollmann kündigt einen „tollen Park“ an. Während sich das eine Ehepaar um solche Dinge kümmert, sind Anian und Yvonne Kurz mit dem kulinarischen Teil betraut. Wie schon im Vorjahr arbeiten die Festwirte mit den Kollmanns eng zusammen. „Das hat sich super bewährt“, finden alle vier.

Auch was das Programm und die Gastronomie betrifft, setzen die Veranstalter auf Bewährtes – mit neuen Highlights. So wird es am Samstag, 1. Juli, einen Gaujugendtag geben. „Da kommen ein Haufen Leute nach Miesbach“, freut sich Bürgermeisterin Ingrid Pongratz. Es werden etwa 1200 Jugendliche mit rund 400 Betreuern des Gauverbands Oberland erwartet. Neben diesem Tag wird es auch wieder einen Senioren- und Kindertag geben, einen Tag der Behörden und Vereine und einen für die Betriebe. Bewährtes eben. Nur aus einer Sache hat das Festwirtepaar gelernt: Die drei Spanferkel im vergangenen Jahr am ersten Sonntag waren zwei zu wenig. Deshalb gibt es heuer fünf davon. Plus mehrere hundert Kilo Kartoffelsalat.

Beim Sicherheitskonzept vertraut die Stadt wieder auf die Oberland Security. Pongratz hat sich zudem bei der Polizei Rat geholt. Extra Barrieren hält die für unnötig. Es soll aber verstärkt Taschen- und Rucksackkontrollen geben. Sabine Kollmann sagt zudem: „Die Schausteller werden auch bewusster ein Auge auf die Besucher haben.“ Im vergangenen Jahr hat es auf dem Volksfest keine Zwischenfälle gegeben.

Zeit, sich vor dem Spektakel auszuruhen, hatten die beiden Ehepaare nicht. Vor und nach Pfingsten waren sie auf anderen Festen beschäftigt – beispielsweise in Wörnsmühl oder Holzkirchen. „Ohne Leidenschaft kannst du das nicht machen“, sagt Sabine Kollman. „Das Stundenzählen braucht man da gar nicht anfangen.“

Anian und Yvonne Kurz haben noch ein besonderes Anliegen: Die beiden hätten gern mehr Teilnehmer beim Festzug zum Auftakt am Freitag, 23. Juni. „In Miesbach hat sich das so eingebürgert, dass nur der Trachtenverein mitgeht“, sagt Anian Kurz. Damit es weit mehr als die 50 üblichen Umzugsteilnehmer sind, hat er sich etwas überlegt: Alle Teilnehmer von Miesbacher Vereinen kriegen eine Mass Bier – gesponsert von Hackerpschorr. Anmeldungen der Vereine für den Umzug nimmt das Wirtepaar unter z 01 75 / 8 22 04 67 entgegen. 

Das Festprogramm beim Miesbacher Volksfest

Freitag, 23. Juni: ab 17.30 Uhr Auftakt mit Festzug vom Bräuwirt zur Waitzinger Wiese. 

Samstag, 24. Juni: ab 8 Uhr Anmeldung Schafkopfrennen (Start 9.30 Uhr) mit Frühschoppen; 10 Uhr Oldtimertreffen. 

Sonntag, 25. Juni: ab 11 Uhr Holzfassausschank und Spanferkel; Maßkrugschieben der Waitzinger Sammelfreunde. 

Montag, 26. Juni: ab 14 Uhr Festzeltbetrieb; ab 20 Uhr Verlosung. 

Dienstag, 27. Juni: ab 12 Uhr Tag der Behörden und Vereine, Kinder- und Seniorentag; ab 14 Uhr Kinderfestzug vom Marktplatz. 

Mittwoch, 28. Juni: ab 14 Uhr Festzeltbetrieb. 

Donnerstag, 29. Juni: ab 14 Uhr Festzeltbetrieb; Großes Brillant-Feuerwerk. 

Freitag, 30. Juni: ab 12 Uhr Tag der Betriebe. 

Samstag, 1. Juli:10 Uhr Kirchenzug zum Gaujugendtag; 10.30 Uhr Gottesdienst ab Habererplatz. 

Sonntag, 2. Juli: ab 11 Uhr Festzeltbetrieb; Maßkrugschieben der Waitzinger Sammlerfreunde.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölzer Landrat lästert über Miesbach-BOS - und Rzehak
Deutliche Worte aus Tölz: Unser Landrat soll sich gefälligst an die Kreidl-Absprachen halten. Die Miesbacher "Minischule" habe sowieso auf Dauer "keine Überlebenschance".
Tölzer Landrat lästert über Miesbach-BOS - und Rzehak
Landkreis gewinnt Öko-Wettbewerb - 70.000 Euro für Projekte
Umweltministerin Ulrike Scharf und Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner haben heute die drei Sieger des Wettbewerbs "Modellregion Naturtourismus" bekannt …
Landkreis gewinnt Öko-Wettbewerb - 70.000 Euro für Projekte
Trinkwasser: Fischbachauer wollen autark bleiben
Ein Trinkwasser-Notverbund rund um den Rohnberg: Diese Idee hätte Fischbachaus Bürgermeister Josef Lechner gerne untersuchen lassen. Doch sein Gemeinderat schickte die …
Trinkwasser: Fischbachauer wollen autark bleiben
Vorfahrt missachtet – drei Verletzte
Leichte Verletzungen haben sich eine 39-jährige Irschenbergerin und ihre sieben und elf Jahre alten Kinder bei einem Unfall in Miesbach zugezogen.
Vorfahrt missachtet – drei Verletzte

Kommentare