Schicken Sie uns Ihr süßestes Foto

Babys 2015: Zeigen Sie uns Ihren Schatz!

Landkreis - Sind Sie in diesem Jahr Eltern geworden? Hat Ihr Kind heuer ein süßes Geschwisterchen bekommen? Das möchten wir sehen: merkur.de sucht die Babys des Jahres 2015 im Landkreis.

Im Rahmen einer Sonderseite in den Ausgaben der Tegernseer Zeitung, des Holzkirchner Merkurs und des Miesbacher Merkurs und einer Fotostrecke stellen wir zum Jahreswechsel die Babys aus dem Landkreis Miesbach vor und heißen sie herzlich willkommen.

So einfach können Sie mitmachen: Schicken Sie uns ein Portraitfoto von Ihrem Kind, das 2015 geboren worden ist. Veröffentlicht werden neben dem Foto das Geburtsdatum, der Vorname und der Wohnort. Sicherlich eine schöne Erinnerung für alle. Senden Sie uns das Foto mit den Angaben am besten per E-Mail mit dem Betreff: Baby des Jahres an redaktion@miesbacher-merkur.de. Einsendeschluss ist Sonntag, 13. Dezember.

mm

Rubriklistenbild: © kn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbacher Finanzamt braucht neuen Chef
Das Finanzamt Miesbach braucht einen neuen Chef. Gerd Seubert übernimmt zum 1. Juni die Leitung des Finanzamts Traunstein, wie das Finanzministerium am Mittwoch …
Miesbacher Finanzamt braucht neuen Chef
Vandalismus im Einkaufszentrum: Betreiber reagiert auf erschreckende Zustände
Seit Jahren wird das Oberlandcenter in Miesbach von Vandalismus-Fällen in Atem gehalten. Um die Probleme in den Griff zu bekommen, werden nun Videokameras eingesetzt.
Vandalismus im Einkaufszentrum: Betreiber reagiert auf erschreckende Zustände
WBG-Neubau an Alpenstraße: Keller würden die Mieten verteuern
Die WBG kann weiterplanen. Der Haushamer Bauausschuss hat den Abriss und Neubau der Mehrparteienhäuser an der Alpenstraße befürwortet. Wenn auch mit einigen Auflagen.
WBG-Neubau an Alpenstraße: Keller würden die Mieten verteuern
SPD-Mitgliederentscheid „schlicht verfassungswidrig“
Paul Kirchhof hält den derzeit laufenden SPD-Mitgliederentscheid für verfassungsrechtlich bedenklich. „Man könnte dagegen klagen“, sagt der frühere Verfassungsrichter.
SPD-Mitgliederentscheid „schlicht verfassungswidrig“

Kommentare